S04-Wahlen in der Arena

Falls die Mitgliederversammlung wieder scheitert: Schalke 04 hat jetzt einen Notfall-Plan

Der FC Schalke 04 plant seine Mitgliederversammlung nach dem Technik-Desaster jetzt in Präsenz. Es gibt aber auch einen Notfall-Plan, falls es erneut Probleme geben sollte.

Gelsenkirchen – Nach der abgebrochenen digitalen Mitgliederversammlung am 13. Juni plant der FC Schalke 04 jetzt um. Die Königsblauen haben ihre über 120.000 stimmberechtigten Mitglieder zu einer außerordentlichen Versammlung eingeladen. Am 17. Juli soll es dann ausschließlich um die Wahlen zum Aufsichtsrat, Wahlausschuss und Ehrenrat gehen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
AufsichtsratsvorsitzenderJens Buchta
StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen

FC Schalke 04: Neuer Termin für Mitgliederversammlung mit Notfall-Plan

Nach rund sechs Stunden sprach der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Jens Buchta am 13. Juni um kurz nach 15 Uhr die entscheidenden Worte: „Damit breche ich die Veranstaltung ab.“ Aufgrund technischer Probleme konnten unter anderen die Wahlen zum Aufsichtsrat des FC Schalke 04 nicht stattfinden.

Auch die Wahlen zum S04-Wahlausschuss waren nicht möglich, bereits bei Testabstimmungen gab es morgens die ersten Probleme. Den meisten Mitgliedern wurden bei der digitalen Veranstaltung die Wahlmöglichkeiten erst gar nicht angezeigt. Jetzt soll am 17. Juli ein neuer Anlauf genommen werden – in Präsenz in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen.

FC Schalke 04: Außerordentliche Mitgliederversammlung in Präsenz in der Veltins-Arena

Möglich macht das eine zwischenzeitliche Änderung der Coronaschutzverordnung in NRW. Der S04 möchte um 11.04 Uhr mit der Veranstaltung beginnen. Beim digitalen Format waren zwischenzeitlich laut Vereinsangaben bis zu 14.000 Mitglieder zugeschaltet, in den vergangenen Jahren nahmen rund 10.000 Personen in der Veltins-Arena teil. Am 17. Juli könnten es aus drei Gründen weniger werden.

Zum einen findet die außerordentliche Mitgliederversammlung an einem Samstag statt, also an einem Werktag. Dazu kommt, dass zu diesem Zeitpunkt in einigen Bundesländern, wie in Nordrhein-Westfalen, bereits die Schulferien begonnen haben. Manch ein Mitglied könnte sich im Urlaub befinden. Dazu kommt: Der FC Schalke 04 muss auf die „3G-Regel“ bestehen: Nur wer geimpft oder genesen ist oder aber einen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf die Veltins-Arena betreten.

Der FC Schalke 04 hält seine Mitgliederversammlung jetzt in Präsenz ab, nachdem der digitale Versuch scheiterte. Es gibt aber auch einen Notfall-Plan.

FC Schalke 04: Die Tagespunkte der außerordentlichen Mitgliederversammlung

Da es sich um eine außerordentliche Mitgliederversammlung handelt, dürfen am 17. Juli laut Satzung nur die Tagesordnungspunkte abgehalten werden, „die zu ihrer Einberufung geführt haben“. Das waren im Falle der abgebrochenen Versammlung lediglich die Wahlen, die aus technischen Gründen nicht stattfinden konnten. Daher sieht die Tagesordnung wie folgt aus:

  • 1. Eröffnung und Begrüßung
  • 2. Wahlen zum Aufsichtsrat
  • 3. Wahlen zum Wahlausschuss
  • 4. Wahlen zum Ehrenrat
  • 5. Verabschiedung

Die Berichte der Gremien sowie die Aussprache mit den Mitgliedern hatten bereits bei der abgebrochenen Mitgliederversammlung stattgefunden. Nur eben die Wahlen nicht. Sollten diese auch am 17. Juli nicht stattfinden können, weil sich etwa das Corona-Infektionsgeschehen noch einmal ändern sollte, hat der FC Schalke 04 für den Notfall vorgesorgt.

FC Schalke 04: Notfall-Plan für Mitgliederversammlung – virtuelle Vorstellung, Wahlen vor Ort

So soll die Mitgliederversammlung in diesem Fall am Sonntag (18. Juli) ab 9.04 Uhr erneut digital stattfinden. Allerdings mit einem Unterschied: Zwar würden sich die Kandidaten für die Gremien via Live-Stream vorstellen, doch die Wahlen müssen dennoch vor Ort an der Veltins-Arena stattfinden. Bei diesem Punkt wird es interessant.

Jens Buchta wird nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 aus dem Aufsichtsrat zurücktreten.

So könne das Stimmrecht laut dem FC Schalke 04 „ausschließlich am Versammlungsort in elektronischer Form über digitale Terminals ausgeübt werden“. Das heißt: Die Mitglieder bekommen laut Vereinsangaben mindestens vier Stunden Zeit, um zur Veltins-Arena zu fahren und dort ihre Wahlen vornehmen zu kommen. Die Ergebnisse dürften dann wiederum wieder in virtueller Form verkündet werden.

FC Schalke 04: Wahlergebnisse am Abend, neues Mitglied für den Aufsichtsrat

Egal, an welchem Tag die Mitgliederversammlung letztlich stattfindet, die Ergebnisse der Wahlen dürften jeweils erst am frühen Abend feststehen. Klar ist: Jens Buchta verlässt den Aufsichtsrat des FC Schalke 04, im Anschluss an die Versammlung wählt das Gremium bei seiner ersten Sitzung einen neuen Vorsitzenden.

Ein neues Mitglied des Aufsichtsrats gibt es bereits seit Mitte Juni: Harald Förster, neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Gelsenkirchen, folgt auf seinen kooptierten Vorgänger Ulrich Köllmann, der zum 31. März sein Mandat niedergelegt hatte.

FC Schalke 04: Die Kandidaten für die Gremien bei der Mitgliederversammlung

  • Aufsichtsrat (fünf Kandidaten werden gewählt): Holger Brauner, Moritz Dörnemann, Prof. Dr. Stefan Gesenhues, Rolf Haselhorst, Axel Hefer, Heinz-Jürgen Kallerhoff, Sven Kirstein, Matthias Rüter, Johannes Struckmeier, Dr. Meinolf Weidenbach.
  • Wahlausschuss (vier Kandidaten werden gewählt): Tobias Buchebener, Maik Deinert, Maximilian Hermandung, Dr. Stephan Kleier, Dominik Nalewaja, Markus Peick, Markus Pottbäcker, Karl-Werner Schulte, Torsten Wieland, Anja Wortmann, Prof. Dr. Till Zech, Michael Zylka.
  • Ehrenrat (wird im Block gewählt): Lars Althoff, Ernst-Martin Barth, Ilona Caroli, Jan Henke, Prof. Dr. iur. Andreas Müglich.

Rubriklistenbild: © FC Schalke 04

Mehr zum Thema