Leihgabe des S04

Vor der Rückkehr zum FC Schalke 04: Torwart Markus Schubert erhebt klaren Vorwurf

Im Juli kehrt Markus Schubert zum FC Schalke 04 zurück. Jetzt macht der Keeper jedoch pikante Vorwürfe an den S04 wegen seiner Leihe zu Eintracht Frankfurt.

Gelsenkirchen – Mit reichlich Vorschusslorbeeren kam Markus Schubert (22) im Juli 2019 von Dynamo Dresden zum FC Schalke 04. Fast zwei Jahre später kommt er wieder zum S04, von seiner Leihe von Eintracht Frankfurt – womöglich ohne eine einzige Minute für die Hessen gespielt zu haben.

NameMarkus Schubert
Geboren12. Juni 1998 (Alter 22 Jahre), Freiberg
Größe1,87 Meter
Aktuelle TeamsEintracht Frankfurt (#23 / Torwart), Deutsche U21-Fußballnationalmannschaft
Beitrittsdaten2011 (Dynamo Dresden), 2019 (FC Schalke 04), 2020 (Eintracht Frankfurt/Leihe)

FC Schalke 04: Markus Schubert mit deutlicher Botschaft vor Leihe nach Frankfurt

Bereits nach der Saison 2019/20 schickte Markus Schubert eine deutliche Botschaft an den FC Schalke 04: „Mein Ziel ist es, in der nächsten Saison die Nummer eins auf Schalke zu sein. Dafür werde ich kämpfen“, so der 22-Jährige gegenüber der Bild. In seiner Debüt-Spielzeit beim S04 schwankte der Keeper zwischen der Startelf und der Bank, zehn Pflichtspiele absolvierte er für die Profis, zwei für die U23 in der Regionalliga.

Kurz nach seiner Ankündigung, die Nummer eins auf Schalke werden zu wollen, folgte aber die Ernüchterung. Trainer David Wagner (49) setzte in den ersten beiden Bundesliga-Spielen auf Ralf Fährmann als Stammkeeper. Am 30. September 2020 wurde Markus Schubert an Eintracht Frankfurt verliehen, im Gegenzug kam Frederik Rönnow (28) zu den „Knappen“.

FC Schalke 04: Markus Schubert mit Leihe zu Eintracht Franfkurt zufrieden

Bei den Hessen blieb die Situation für Markus Schubert unverändert. Auch dort ist er aktuell immer noch nur die Nummer zwei, Kevin Trapp (30) ist der Stamm-Torwart. Doch für den 22-Jährigen sei das nicht tragisch, wie er im Interview mit der Bild verrät.

„Für meine Entwicklung war es wichtig, neuen Input zu bekommen. Das Umfeld in Frankfurt hat mir sehr gutgetan“, so der Keeper. Er habe sich im körperlichen Bereich weiterentwickelt und habe nach wie vor Spaß am Fußball. Immerhin spielt die Eintracht als aktueller Tabellenvierter einen erfolgreicheren Fußball als der S04, der wohl in die 2. Liga absteigen wird.

Der vom S04 an Eintracht Frankfurt verliehene Markus Schubert kehrt im Juli nach Gelsenkirchen zurück.

FC Schalke 04: Markus Schubert wollte die neue Nummer eins des S04 werden

Doch wie auch größtenteils auf Schalke sah Markus Schubert die Spiele nur von der Bank aus. Dabei sei beim S04 vor seiner Leihe zu Eintracht Frankfurt sogar ein anderer Plan besprochen worden.

„Ich bin mit der Ambition in die Sommervorbereitung gestartet, als Nummer eins in die Saison zu gehen. Das war auch immer der besprochene Plan mit den damaligen Verantwortlichen“, so Markus Schubert im Interview.

FC Schalke 04: Markus Schubert erhebt Vorwürfe an Michael Reschke wegen Frankfurt-Leihe

Doch in der Vorbereitung versank der FC Schalke 04 auch aufgrund eines Corona-Falls im Chaos. Markus Schubert musste in Quarantäne und verpasste fast alle Testspiele des S04 vor dem Bundesliga-Start im September 2020. Die Leihe zu Eintracht Frankfurt folgte, aber nicht auf Wunsch des Torhüters.

Der Vorwurf von Markus Schubert: „Letztlich hat Michael Reschke dann sehr auf einen Tausch-Transfer gedrängt. In der damaligen Situation war das für mich okay.“ Der ehemalige Technische Direktor des S04 hatte beim Wechsel seine Finger im Spiel. Sportvorstand Jochen Schneider (50) sprach von einem „positiven Effekt für alle Beteiligten“ mit Blick auf den 22-Jährigen und Frederik Rönnow.

FC Schalke 04: Markus Schubert kehrt im Juli aus Frankfurt zum S04 zurück

Der positive Effekt blieb auf beiden Seiten jedoch aus. Markus Schubert spielt nicht in Frankfurt, Frederik Rönnow absolvierte zwar elf Partien für Schalke 04, wird bis zum Ende der Saison aber nur die Nummer zwei hinter Ralf Fährmann (32) sein. Das gab S04-Trainer Dimitrios Grammozis (42) bereits bekannt. Dann geht es für den dänischen Torwart zurück zur Eintracht.

Markus Schubert kehrt wiederum im Juli zum FC Schalke 04 zurück und wird wahrscheinlich mit den „Knappen“ in der 2. Liga auflaufen müssen. Die Chancen auf mehr Einsätze nach seiner Rückkehr könnten dennoch nicht steigen. Die Begründung von Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis zur Torwart-Frage lässt tief blicken.

FC Schalke 04: Markus Schubert kämpft wohl mit Ralf Fährmann um die Nummer eins

„Ich habe schon in der Vergangenheit betont, dass wir eine gute Mischung brauchen. Eine Mischung aus Jungs, die jede Woche Gas geben und Spielern, die uns nächste Saison noch weiterhelfen können“, so der Coach. Ralf Fährmann steht noch bis Juni 2023 beim S04 unter Vertrag, er verkörpert die Schalke-DNA wie kaum ein Anderer. Demnach wäre es nicht unwahrscheinlich, wenn er auch in der Saison 2021/22 die Nummer eins bliebe. Andererseits könnte der 32-Jährige den Klub beim Abstieg aber auch verlassen.

Markus Schubert gibt sich gegenüber der Bild kämpferisch. Wobei seine Worte an die Aussagen nach dem Ende der Saison 2019/20 erinnern: „Ich habe den Anspruch als Nummer eins im Tor zu stehen.“ Es könnte sein, dass der 22-Jährige den Kampf um das Schalker Tor aber erneut verliert.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP