Noch ein S04-Comeback?

Huntelaar und Kolasinac als Vorbild: Ex-Schalke-Profi schwärmt von Rückkehr

Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac auf dem Weg zum S04-Training
+
Klaas-Jan Huntelaar (l.) und Sead Kolasinac sind seit Anfang 2021 zurück beim S04.

Die Rückkehr verdienter Spieler zum FC Schalke 04 in größter Not entwickelt allmählich eine Tradition. Der nächste Ex-Schalker kann sich ein S04-Comeback vorstellen.

Gelsenkirchen – Als Sead Kolasinac (27) und Klaas-Jan Huntelaar (37) Anfang des Jahres zum FC Schalke 04 zurückkehrten, löste das zumindest kurzzeitig Euphorie aus. Dass verdiente Spieler auf Gehalt und mögliche Titel verzichteten, um ihrem Herzensklub in einer schweren sportlichen Krise zu unterstützen, nötigte den Fans Respekt ab und sorgte für Hoffnung.

FußballspielerLewis Holtby
Geboren18. September 1990 (Alter 30 Jahre), Erkelenz
Größe1,76 Meter
Aktuelles TeamBlackburn Rovers

Schalke 04 setzt auf neue Transfer-Strategie: Ex-Spieler wie Huntelaar kehren zum S04 zurück

Dabei waren die Verpflichtungen von Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar für Schalke 04 keineswegs bloße Symbolpolitik. Beide Spieler waren für Positionen vorgesehen, auf denen beim S04 Handlungsbedarf bestand. Insbesondere Klaas-Jan Huntelaar sollte nach der schweren Verletzung von Goncalo Pacienca (26) die Lücke im Schalker Sturm schließen.

Bekanntermaßen wurde daraus zunächst nichts. Auch Klaas-Jan Huntelaar hatte mit Verletzungen zu kämpfen. Hartnäckige Wadenprobleme sorgten dafür, dass manch ein Fan die Rückkehr des „Hunters“ kurzerhand zum Transfer-Flop deklarierte. Trotzdem scheinen die Comebacks der beiden Ex-Schalker einen Paradigmenwechsel in Gelsenkirchen eingeläutet zu haben (News zu Klaas-Jan Huntelaar auf RUHR24.de).

Schalke 04 verpflichtet Danny Latza von Mainz 05 – wechselt auch Lewis Holtby zurück zum S04?

Fortan, so scheint es, sollen Spieler für Schalke 04 auflaufen, die den Verein im Herzen tragen. Mit der Verpflichtung von Danny Latza (31) setzte der S04 die neue Transferpolitik konsequent fort. Sicher ergibt die Verpflichtung eines gestandenen Bundesliga-Kapitäns für die Mission „Wiederaufstieg“ sportlich Sinn. Hinter dem Transfer von Danny Latza steckt aber mehr als das.

Der Mittelfeldspieler stammt gebürtig aus Gelsenkirchen und begann seine Profikarriere bei Königsblau. „Seine familiäre Verbindung zu dieser Stadt war ein entscheidender Punkt“, gestand Peter Knäbel (54) im Interview mit dem kicker. In seinen leuchtenden Augen hätte er gesehen, wie viel Schalke 04 für Danny Latza bedeutet.

S04-Neuverpflichtung Danny Latza (m.) begann seine Profi-Karriere beim S04.

Es ist daher keineswegs ausgeschlossen, dass Schalke 04 sich um die Rückkehr weiterer Spieler bemühen könnte, die eine emotionale Beziehung zum Tabellenletzten haben. Einer von ihnen bietet sich dafür bereits an. Die Rede ist von Lewis Holtby (30).

Lewis Holtby zurück zum FC Schalke 04? Vertrag bei Blackburn Rovers läuft im Sommer aus

Lewis Holtby stand bereits von 2009 bis 2013 bei den „Knappen“ unter Vertrag. Unmittelbar vor Ablauf seines Vertrags wechselte er für eine Mini-Ablöse von rund 1,75 Millionen Euro in die Premier League zu Tottenham Hotspur. Von dort führte ihn sein Weg zurück in die Bundesliga zum Hamburger SV. Seit Sommer 2019 spielt er für die Blackburn Rovers.

In der zweiten englischen Liga läuft es für den 30-Jährigen in der laufenden Saison alles andere als rund. In 23 Ligaspielen gelang dem Mittelfeldspieler noch kein Tor und keine Torvorlage.

Rückkehr zum FC Schalke 04: Macht es Lewis Holtby (l.) Klaas-Jan Huntelaar nach?

Eine Knieverletzung setzt den gebürtigen Erkelenzer seit Anfang Februar außer Gefecht. Bereits im Vorjahr laborierte Lewis Holtby an einem Außenbandanriss. Im Sommer läuft sein Vertrag in England aus.

Video: Karriere-Tiefpunkt? Hier kämpft sich Lewis Holtby zurück

Geht es danach zurück zum FC Schalke 04? Ausschließen will Lewis Holtby das jedenfalls nicht. „Natürlich kann ich mir das vorstellen. Ich habe für den Verein gespielt und hänge da noch mit dem Herzchen dran. Momentan ist dort natürlich viel los, aber Schalke ist immer noch Schalke – ein geiler Traditionsverein“, sagte der dreifache Nationalspieler im Interview mit Sky.

Die aktuelle Situation in Gelsenkirchen geht an Lewis Holtby nicht spurlos vorbei. Der frühere Hamburger ist sich sicher, dass das Fehlen der Fans einer der Hauptgründe für die über einjährige sportliche Talfahrt ist. „Die Fans fehlen natürlich bei vielen anderen Vereinen auch. Aber gerade auf Schalke können dich 60.000 Fans natürlich noch mal nach vorne pushen.“ Ob das bald auch für ihn gilt?