Hoffnungsträger beim S04

Klaas-Jan Huntelaar schlägt Alarm: Wo sich Schalke 04 jetzt verbessern muss

Die zweite Halbzeit gegen den 1. FC Köln stimmt S04-Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar positiv und optimistisch. Er weist aber ebenso darauf hin, was besser werden muss.

Gelsenkirchen – Ob es womöglich mit Klaas-Jan Huntelaar (37) anders gelaufen wäre? Der FC Schalke 04 musste am 17. Bundesliga-Spieltag eine bittere 1:2-Pleite gegen den 1. FC Köln hinnehmen. Ohne den großen Hoffnungsträger, der angeschlagen nur von der Tribüne aus zuschauen konnte.

NameKlaas-Jan Huntelaar
Geboren12. August 1983 (Alter 37 Jahre), Voor-Drempt, Niederlande
Größe1,86 Meter
PartnerinMaddy Schooldermann (2000 -)
KinderAlex Huntelaar, Seb Huntelaar, Puck Huntelaar

FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar ist nach seiner Waden-Verletzung zurück im S04-Training

Der 37-Jährige hat mit Wadenproblemen zu kämpfen. Immerhin gab es aus Sicht der S04-Fans am Tag nach dem herben Dämpfer um den Klassenerhalt eine positive Nachricht.

Gemeinsam mit Athletiktrainer Werner Leuthard (58) absolvierte Klaas-Jan Huntelaar eine individuelle Einheit auf dem Trainingsplatz. Übrigens genauso wie der zuletzt verletzte Alessandro Schöpf (26). Gut möglich also, dass der FC Schalke 04 am Sonntag (24. Januar) gegen den FC Bayern München wieder auf seinen Hoffnungsträger setzen kann.

FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar geht von S04-Comeback gegen Bayern München aus

Die Hoffnung nährte Klaas-Jan Huntelaar auch schon am Rande des Heimspiels gegen den 1. FC Köln. „Ich habe heute Morgen schon wieder laufen können und habe mich dabei gut gefühlt. Ich hoffe am Sonntag gegen Bayern München dabei sein zu können“, so der Stürmer.

Obwohl der Niederländer am Mittwoch (20. Januar) nicht mitwirken konnte, war er aber ganz eng am Team dabei. Er fuhr gemeinsam mit der Mannschaft im Bus zum Stadion, stand beim Aufwärmprogramm am Spielfeldrand und richtete laut Sky-Informationen in der Halbzeit sogar auch ein paar Worte an die Mannschaft.

Schalke-Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar ist optimistisch, dass er gegen den FC Bayern München wieder spielen kann.

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04): Der 1. FC Köln war in der ersten Halbzeit besser organisiert

„Wir haben über die erste Halbzeit gesprochen und was nicht so gut geklappt hat“, so der 37-Jährige. Klaas-Jan Huntelaar machte nach der Partie keinen Hehl daraus, dass der FC Schalke 04 nicht das gesamte Spiel über ein gutes Spiel gemacht hatte.

„Die erste Halbzeit war grundsätzlich eher ausgeglichen, aber der 1. FC Köln war etwas besser organisiert und bekam mehr Spieler hinter den Ball als wir. Das können wir viel besser machen“, so seine ehrliche Analyse.

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04): Der S04 muss immer so spielen wie in der zweiten Halbzeit gegen Köln

Zu der zählte aber ebenso viel Lob. „Wir sind natürlich niedergeschlagen. Aber die zweite Halbzeit war sehr gut, da haben wir gut gespielt, nur haben wir leider nicht das zweite Tor gemacht und leider nicht gewonnen. Aber wir waren kurz davor. Wenn wir in den nächsten 17 Spielen so auftreten wie in der zweiten Halbzeit, dann kommen wir da unten heraus“, zeigte sich Klaas-Jan Huntelaar optimistisch.

Laut dem zweiterfolgreichsten Torschützen in der Vereinsgeschichte des FC Schalke 04 habe der S04 mehr Druck als der Gegner aufgebaut und mehr Chancen heraus gespielt. „Die zweite Halbzeit haben wir dann 1:1 gespielt, weswegen wir leider 1:2 verloren haben.“

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04) gibt sich optimistisch: Es ist erst die Hälfte der Saison um

Die Hoffnung sei aber da, betonte Klaas-Jan Huntelaar. Es seien erst 17 Spiele um, jetzt kämen noch mal 17 Spiele.

Dass die Situation beim FC Schalke 04 jetzt noch schlimmer sei als vorher, sieht der 37-Jährige nicht so. „Es war auch schon vorher klar, dass wir noch Spiele verlieren könnten. Jetzt ist erst die Hälfte der Saison um. Wenn wir so weitermachen wie in der zweiten Halbzeit gegen Köln, dann bin ich optimistisch, dass wir Punkte holen werden.“

Trotz Verletzung nahm Klaas-Jan Huntelaar auf der Tribüne Platz und gab lautstarke Anweisungen.

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04): Der S04 muss jetzt noch mehr Willen zeigen

Dafür bedarf es aber trotz einer nicht schlechten zweiten Halbzeit gegen den 1. FC Köln eine Steigerung. Das betont auch Klaas-Jan Huntelaar.

„Wir müssen jetzt Mentalität zeigen. Positiv war, dass die Mannschaft gekämpft und mehr gemacht hat als in der ersten Halbzeit. Diesen Willen müssen wir jetzt noch mehr zeigen, um unten herauszukommen.“ In der Tat, denn der FC Schalke 04 hat vor dem Rückrunden-Auftakt schon acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 16.

Rubriklistenbild: © Leon Kuegeler/AFP