Nach dem Karriereende

Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar spielt wieder – neuer Verein überrascht aber sehr

Still und leise hat Klaas-Jan Huntelaar seine Profikarriere beendet. Noch im Mai spielte er für den FC Schalke 04. Jetzt läuft er in der Kreisklasse auf. Doch Tore sind ihm nicht mehr so wichtig.

Gelsenkirchen – Für fünf Monate schnürte er im Jahr 2021 nochmal die Fußballschuhe für den FC Schalke 04, dann folgte das stille Karriereende: Ex-S04-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar hat mit dem Profifußball aufgehört. Doch dem runden Leder jagt der 38-Jährige immer noch nach. Allerdings nicht mehr in den großen Stadien Europas, sondern auf schlichten Sportplätzen in den Niederländen.

NameKlaas-Jan Huntelaar
Geboren12. August 1983 (Alter 38 Jahre), Voor-Drempt, Niederlande
Größe1,86 Meter
Letzter VereinFC Schalke 04

FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar spielt jetzt Kreisklasse – dritte Halbzeit wichtiger als Tore

„Kelderklasse“ (gleichzusetzen mit der deutschen Kreisklasse) statt Bundesliga: Klaas-Jan Huntelaar ist zu seinem Heimatverein VV HC‘03 zurückgekehrt. Ursprünglich lief der „Hunter“ als Nachwuchskicker für VV Hummelo en Keppel auf, der Verein fusionierte jedoch im Jahr 2003 mit dem SV Drempt Vooruit.

Überraschend stand Klaas-Jan Huntelaar am Sonntag (26. September) beim VV HC‘03 in der „Kelderklasse“ auf dem Platz. Sein Gegenspieler Barry Boerboom von Concordia Wehl berichtet gegenüber de Gelderlander: „Wir wussten, dass sein Bruder in der Mannschaft spielt, also dachten wir, er sei nur zum Zuschauen gekommen.“ Doch dann fing der ehemalige Top-Stürmer plötzlich an, sich mit dem Team aufzuwärmen.

FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar spielt gemeinsam mit Cousin Nico und Bruder Niek

Laut dem HC‘03-Vorsitzenden Mart de Krujf habe sich Klaas-Jan Huntelaar wenige Tage vor seinem Debüt beim VV HC‘03 angemeldet. Im Spielbericht tauchte der Ex-S04-Stürmer sogar gar nicht auf, dafür aber zwei weitere Spieler mit dem Namen Huntelaar: Nico und Niek, Cousin und Bruder des 38-Jährigen.

Auf Torejagd war der „Hunter“, der in seiner Karriere insgesamt 366 Tore in 662 Spielen schoss, jedoch nicht. In der „Kelderklasse“ ließ er es ruhiger angehen. HC‘03-Teammanager André Nijman berichtete gegenüber de Gelderlander nach dem 3:1-Sieg des Teams: „Er versuchte hauptsächlich, die Bälle abzulegen. Er war wunderbar fit und auch nicht abgeneigt, für seine Mitspieler ein paar Extraschritte zu machen.“

Ex-Schalke-Profi Klaas-Jan Huntelaar spielt jetzt in der Kreisklasse.

FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar im Plaudermodus mit Gegenspieler

Der Fußball stehe beim HC‘03 nicht immer zwingend im Vordergrund, wie auch der Vorsitzende des Klubs, Mart de Krujf, der Regionalzeitung erklärte: „Es ist eine super freundliche Mannschaft mit einer guten dritten Halbzeit.“

Gegenspieler Barry Boerbroom, vom dem ein Foto mit Klaas-Jan Huntelaar bei Instagram die Runde macht, war begeistert vom Auftritt des früheren Top-Stürmers, der während der Partie offenbar „gerne plauderte“. Der 33-Jährige ergänzte jedoch auch mit Blick auf die Fähigkeiten des 76-maligen niederländischen Nationalspielers: „Wenn er wirklich gewollt hätte, hätte er noch zehn Tore drauflegen können.“

FC Schalke 04: Klaas-Jan Huntelaar beendet Profikarriere bewusst still und leise

Doch Klaas-Jan Huntelaar entschied sich lieber für eine bescheidene Spielweise. Leise und ruhig, so wie auch bereits beim Umgang mit dem Ende seiner Profi-Karriere. Ein offizielles Statement des Stürmers oder seiner Ex-Vereine, wie dem FC Schalke 04, gibt es bislang nicht.

Der HC‘03-Vorsitzende Mart de Krujf kennt die Gründe: „Er hat sich in letzter Zeit bewusst aus der Öffentlichkeit herausgehalten und sich still und leise vom Profifußball verabschiedet. Er will jetzt einfach nur Fußball spielen. Er muss nichts tun, er kann aber alles tun.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema