Schalke schielt auf ablösefreie Kicker

Kevin Stöger im Visier des S04 – möglicher Transfer wäre aber wegen seiner Vorgeschichte riskant

Der FC Schalke 04 will angeblich Kevin Stöger von Fortuna Düsseldorf zu sich lotsen. Bei einem möglichen Transfer sollte der S04 aber alles abwägen.

  • Kevin Stöger von Fortuna Düsseldorf ist im Sommer ablösefrei zu haben.
  • Angeblich ist der FC Schalke 04 sehr an einem Transfer des offensiven Mittelfeldspielers interessiert.
  • Kevin Stöger gilt als technisch starker Spieler, der aber eine problematische Verletzungshistorie hat.

Gelsenkirchen/Düsseldorf - Vertragsgespräche und Transferplanungen des FC Schalke 04 (alle Artikel unter RUHR24.de) sind offiziell auf Eis gelegt. Doch im Hintergrund basteln die Königsblauen offenbar doch schon an der Zukunft.

Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf): FC Schalke 04 angeblich sehr stark an Transfer interessiert

Laut Bild.de (Bezahlschranke) ist der FC Schalke 04 sehr stark an Kevin Stöger (26) von Fortuna Düsseldorf interessiert. Der Vorteil für den S04: Da der Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers im Sommer ausläuft, müssten die "Knappen" bei einem Transfer keine Ablösesumme hinblättern.

Zwar würde die Fortuna mit dem Österreicher gerne verlängern. Doch der Linksfuß träumt laut Bild-Angaben von einem sportlichen Aufstieg.

FC Schalke 04: Transfer von Kevin Stöger bei Abstieg von Fortuna Düsseldorf einfacher

Sofern Fortuna Düsseldorf in die 2. Liga absteigt, wäre Kevin Stöger nicht mehr zu halten. Derzeit belegt der Klub aus der Landeshauptstadt den Relegationsplatz 16 und hat vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den Werder Bremen bei einer absolvierten Partie weniger belegt.

Doch selbst beim Klassenerhalt stehen die Chancen des FC Schalke 04, dem ein Mega-Umbruch mit elf Abgängen droht, auf einen Transfer des feinen Technikers offenbar nicht schlecht. S04-Sportvorstand Jochen Schneider (49) kennt den 26-Jährigen noch aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart, wo Kevin Stöger zwischen 2009 und 2013 spielte.

FC Schalke 04 interessiert: Kevin Stöger zuvor in Stuttgart, Paderborn, Kaiserslautern und Düsseldorf

Über die Leihstation 1. FC Kaiserslautern landete Kevin Stöger 2015 beim SC Paderborn. Als der heutige Bundesligist damals in die 3. Liga abstieg, zog der Österreicher für zwei Jahre zum VfL Bochum weiter, ehe er 2018 bei Fortuna Düsseldorf landete.

Der Vertrag von Kevin Stöger bei Fortuna Düsseldorf läuft im Sommer aus.

Lautet seine nächste Station FC Schalke 04? Der S04 täte zumindest bei seinen Transfer-Überlegungen gut daran, beim offensiven Mittelfeldspieler ganz genau hinzuschauen.

Transfer von Kevin Stöger: FC Schalke 04 bekäme starken Techniker und Vorbereiter

Kevin Stöger gilt als feiner Techniker, der den tödlichen Pass spielen kann und in der 2. Liga viele geniale Momente hatte. Noch dazu verfügt der 26-Jährige über einen guten Schuss und ist stark bei Standardsituationen – ganz gleich, ob als Vorbereiter oder Vollstrecker.

Kevin Stöger (l.) von Fortuna Düsseldorf soll das Interesse vom FC Schalke 04 auf sich gezogen haben.

Langjährige Beobachter trauen dem "guten Kicker, der eher zurückhaltend und unauffällig ist", den Sprung zu einem Klub in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga zu. Wegen seiner Leistungen wurde er bereits mit der AS Rom in Verbindung gebracht. Dennoch wäre ein Transfer vom FC Schalke 04 nicht risikofrei.

FC Schalke 04 gewarnt: Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf) bereits mit zwei Kreuzbandrissen

Kevin Stöger riss sich bereits zweimal das Kreuzband, erst im rechten und dann im linken Knie. Die erste schwere Verletzung passierte zu Beginn seiner Zeit beim VfL Bochum am 28. September 2016 im Training.

Am 18. Mai 2019 folgte im Heimspiel von Fortuna Düsseldorf gegen Hannover 96 (2:1) der zweite Schock binnen zweieinhalb Jahren. Im Januar 2020 feierte der Spielmacher sein Comeback und bestritt bis zur Coronavirus-Zwangspause zehn Pflichtspiele (ein Tor, vier Vorlagen).

Kevin Stöger im Transfer-Fokus: FC Schalke 04 kann nicht wählerisch sein 

Doch wählerisch wird der FC Schalke 04 wegen seiner Schulden und finanziellen Verluste nicht sein können (dessen ist sich auch David Wagner bewusst). Noch dazu wäre ein Transfer von Kevin Stöger insofern sinnvoll, als die Schaltzentrale der Königsblauen nicht nur durch Amine Harit (22) besetzt und vom 22-Jährigen abhängig wäre.

Für eine Verpflichtung und wegen der finanziell angespannten Lage müssten laut Bild-Angaben trotzdem ein bis zwei Großverdiener von der Gehaltsliste des S04 verschwinden. In erster Linie werden hier Nabil Bentaleb (25) und Sebastian Rudy (30) genannt, die beide ohne Perspektive in Gelsenkirchen sind.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa; Collage: RUHR24