Trotz Abwehr-Misere

Schalke-Linksverteidiger Calhanoglu nur bei der U23: Trainer Reis sieht Defizite

Schalke 04 gehen die Abwehrspieler aus. Linksverteidiger Kerim Calhanoglu spielt dennoch nicht. RUHR24 fragte bei Trainer Thomas Reis nach.

Gelsenkirchen – Den FC Schalke 04 plagt ein großer Abwehr-Mangel. Gleich fünf Defensiv-Kräfte fallen bereits seit einigen Tagen oder Wochen aus und kommen in diesem Jahr nicht zum Einsatz. Verteidiger-Talent Kerim Calhanoglu kommt aber dennoch nicht zum Zuge – wie etwa bei der 1:2-Niederlage des S04 in Bremen, als der 20-Jährige nicht einmal im Kader stand.

Schalke-Linksverteidiger Calhanoglu nur bei der U23: Trainer Reis sieht Defizite

In der Aufstellung des S04 gegen Werder Bremen am 5. November fehlte Kerim Calhanoglu, der einige Stunden zuvor für die U23 in der Regionalliga spielte. Beim 8:2-Erfolg über den 1. FC Bocholt steuerte der 20-Jährige zwei Vorlagen per Flanke bei. Angesichts der Verletzung von Thomas Ouwejan im vorherigen Spiel gegen Freiburg, bei dem Calhanoglu den Niederländer ersetzte, überraschte es, dass der Youngster in Bremen nicht dabei war.

Stattdessen kam Tobias Mohr, eigentlich offensiver Linksaußen, in der Abwehr zum Einsatz. Schalke-Trainer Thomas Reis begründete die Maßnahme am Dienstag (8. November) auf der Pressekonferenz vor dem Mainz-Spiel auf RUHR24-Nachfrage.

Kerim Calhanoglu bei den Schalke-Profis außen vor: Thomas Reis erklärt die Nicht-Nominierung

„Gegen Freiburg hat er gespielt. Man hat gesehen, dass er auf jeden Fall noch Luft nach oben hat“, so die Antwort von Thomas Reis. Aber wie auch in Bremen ist der 20-jährige Linksverteidiger auch für den Kader am Mittwoch (9. November) gegen den FSV Mainz 05 keine Option.

Thomas Reis bescheinigt dem Youngster „sehr engagiert“ zu sein, sieht aber Defizite beim aktuell einzigen fitten und gelernten Linksverteidiger im S04-Kader. Beim Auftritt in der U23 habe Calhanoglu laut dem Coach „seine Leistungen in der Offensive relativ ordentlich gemacht, aber in der Defensive hat er auf jeden Fall noch Entwicklungspotenzial“.

Schalke-Kader: Timothée Kolodziejczak bringt einen Vorteil mit

Daher könnte Kerim Calhanoglu womöglich auch künftig weiter Spielpraxis in der U23 sammeln – und in der deutschen U20-Nationalmannschaft, für die er für drei Länderspiele im November nominiert wurde.

Schalke-Verteidiger Kerim Calhanoglu (l.) im Gespräch mit Trainer Thomas Reis.

Thomas Reis hat stattdessen einen anderen Spieler im Blick, der die Linksverteidiger-Position aushilfsweise ausfüllen kann. Gegen Bremen saß Timothée Kolodziejczak erneut auf der Bank. Dass der Franzose als Innenverteidiger sowie auf der linken Seite auflaufen kann, sei ein entscheidender Vorteil für die Kader-Nominierung gegenüber Kerim Calhanoglu gewesen.

Schalke 04 gegen Mainz 05: Tobias Mohr oder Timothée Kolodziejczak als Linksverteidiger-Option

Womöglich winkt Timothée Kolodziejczak gegen Mainz 05 sein Debüt. Eine Option wäre aber auch erneut Tobias Mohr, der für seine Leistung in Bremen jedoch die Note 4,5 in der S04-Einzelkritik von RUHR24 bekam. Der 27-Jährige verschuldete das 0:1, als er seinem Gegenspieler zu viel Raum ließ und diesem schließlich im Laufduell nicht folgen konnte.

Thomas Reis ist sich bewusst, dass der Aushilfs-Linksverteidiger beim 0:1 „eine falsche Entscheidung getroffen“ hat, sagt aber auch: „Er kann auch von hinten in der Offensive glänzen mit gefährlichen Hereingaben. Ich würde die Niederlage bzw. das Gegentor nicht nur an Tobi festmachen, sondern es ist immer ein Gesamtprodukt.“

Rubriklistenbild: © Gabriel Boia/Imago