Mittelfeldspieler im Favoritenkreis

Wechselwilliger Weston McKennie als Kapitän beim S04 - wäre das eine gute Lösung?

Trainer David Wagner (l.) könnte Weston McKennie beim FC Schalke 04 zum Kapitän ernennen.
+
Trainer David Wagner (l.) könnte Weston McKennie beim FC Schalke 04 zum Kapitän ernennen.

Wird Weston McKennie der neue Kapitän des FC Schalke 04? Mit einem wechselwilligen Spieler auf diesem Posten hatte der S04 zuletzt Probleme.

  • Nach einer schwachen Saison kommt der FC Schalke 04 nicht zur Ruhe.
  • Weston McKennie könnte das Kapitänsamt beim S04 übernehmen.
  • Mit wechselwilligen Spielern als Kapitän hat Schalke aber keine guten Erfahrungen gemacht.

Gelsenkirchen - Beim FC Schalke 04 wird alles auf den Kopf gestellt. Nach der unglücklichen Bundesliga-Saison 2019/20, die der S04 auf dem zwölften Tabellenplatz abschloss, werden bei den Königsblauen einige Weichen neu gestellt.

Name

Weston McKennie

Geboren

28. August 1998 (Alter 21 Jahre), Little Elm, Texas, Vereinigte Staaten

Größe

1,85 Meter

Gewicht

84 Kilogramm

Aktuelle Teams

FC Schalke 04 (#2 / Mittelfeld), US-amerikanische Fußballnationalmannschaft (#8 / Mittelfeld)

Beitrittsdaten

FC Phönix Otterbach (2004-2007), FC Dallas (2009-2016), FC Schalke 04 (2016-jetzt)

FC Schalke 04: Wieder mehr Spieler aus der Knappenschmiede im Profikader

Um finanziell wieder auf die Beine zu kommen, gibt es nun einen Sparkurs beim FC Schalke 04 (alle S04-Artikel auf RUHR24.de). Das soll einhergehen mit einer Gehaltsobergrenze, über die genaue Höhe gibt es vonseiten des S04 aber keine Angaben.

Zudem möchte der FC Schalke 04 wieder vermehrt auf Talente aus der Knappenschmiede setzen. Der U19-Trainer des S04, Norbert Elgert (63), hat sogar einen genauen Talenteplan. Er möchte "in den nächsten drei, vier Jahren acht bis zehn Spieler in den Profikader" bringen.

FC Schalke 04: Knappenschiede-Spieler sollen Identifikationsgerüst bilden

"Identifikation" ist dabei das Stichwort. Die Schalke-Fans sollen sich mit diesen Spielern wieder mehr identifizieren können, als es in der vergangenen Saison der Fall war. Sie sollen ein Identifikationsgerüst bilden.

Dazu gehört auch, dass eine Identifikationsfigur als Kapitän voran geht. Tomasz Waldoch (49), Ebbe Sand (48), Marcelo Bordon (44), der zuletzt Schalkes Spieler heftig kritisierte, und Benedikt Höwedes (32), der nach seinem Karriereende zum S04 zurückkehren könnte, trugen in den vergangenen Jahren unter anderem die Kapitänsbinde. Sie haben heute noch bei den S04-Fans einen hohen Stellenwert.

FC Schalke 04: Manuel Neuer und Alexander Nübel wechselten zum FC Bayern

Einst stand die Position des Kapitäns beim FC Schalke 04 für eine gewisse Beständigkeit. Benedikt Höwedes trug beispielsweise sechs Jahre lang die Kapitänsbinde bis 2017.

Doch bereits zweimal fiel die Wahl auf einen Torhüter, der den Klub anschließend verließ. Manuel Neuer (34) war in der Saison 2010/11 der Kapitän des S04 und wechselte dann zum FC Bayern München.

Omar Mascarell (r.) war der Nachfolger von Alexander Nübel als Kapitän, nachdem dessen Wechsel zum FC Bayern um Robert Lewandowski (l.) bekannt wurde.

FC Schalke 04: Ernennung zum Kapitän nur als Mittel zum Zweck

Alexander Nübel (23) ging als Kapitän in die Saison 2019/20. Nach Bekanntwerden dessen Wechsels zum FC Bayern, übernahm Omar Mascarell (27) die Kapitänsbinde von Alexander Nübel, dessen Nachfolger im Tor Alexander Schwolow vom SC Freiburg sein könnte.

In beiden Fällen mutmaßten viele Schalke-Fans, dass die Ernennung zum Kapitän nur ein Mittel war, um den Spieler vom Verbleib beim S04 zu überzeugen. Sowohl bei Manuel Neuer als auch bei Alexander Nübel klappte das nicht. Leon Goretzka (25), der aktuell als Muskelmann gefeiert wird, war Co-Kapitän von Ralf Fährmann (31) – und wechselte ebenfalls zum FC Bayern.

Das Kapitänsamt ist wichtig für eine Mannschaft. Mit Omar Mascarell hat der S04 einen guten Spieler für dieses Amt im Kader. Den wechselwilligen US-Amerikaner Weston McKennie zum Kapitän zu ernennen, wäre nicht richtig, meint RUHR24-Redakteur Marcel Witte.

FC Schalke 04: Weston McKennie ist Eigengewächs und Stammspieler

Laut Medienberichten könnte nun Weston McKennie (21) das Kapitänsamt zur Saison 2020/21 übernehmen. Der kicker spricht dem US-Amerikaner in seiner aktuellen Ausgabe vom 20. Juli "eine wichtige Rolle" in der Entscheidung um das Kapitänsamt zu.

Als Schalker Eigengewächs und Stammspieler wäre er in dieser Hinsicht passend dafür, die Mannschaft als Identifikationsfigur auf den Platz zu führen.

FC Schalke 04: Weston McKennie wird vom FC Liverpool umworben

Allerdings gibt es in diesem Sommer viele Wechselgerüchte um Weston McKennie, der unter anderem vom FC Liverpool umworben wird. Der US-Amerikaner selbst hat sich zu seiner Zukunft beim S04, wo er noch bis 2024 unter Vertrag steht, nicht geäußert. Die Zukunft von Weston McKennie könnte aber auch an einen Ex-Schalker geknüpft sein.

Somit könnte es bei Weston McKennie auf das gleiche Spiel hinauslaufen, wie bereits bei Manuel Neuer, Alexander Nübel oder Leon Goretzka. Einen Spieler zum Kapitän machen, um ihn langfristig halten zu können, das hat auf Schalke in diesen Fällen nicht funktioniert.

Wahrscheinlicher ist es, dass Omar Mascarell weiter das Team als Kapitän auf den Platz führt. Da der Verbleib des bisherigen Co-Kapitäns Benjamin Stambouli (29), dessen Vertrag aber verlängert werden soll, noch nicht komplett gesichert ist, könnte Weston McKennie in der Kapitäns-Rangliste auf die Co-Position rutschen.