1. ruhr24
  2. S04

Drastische Entscheidung: Schalke-Gegner steht als Absteiger fest

Erstellt:

Von: Marcel Witte

In der Regionalliga West, in der auch die U23 des FC Schalke 04 spielt, zieht sich der 1. FC Kaan-Marienborn zurück. Das hat Konsequenzen.

Gelsenkirchen – Eine Nachricht rüttelte den (Amateur)-Fußball am Donnerstagabend (23. März) auf. Der 1. FC Kaan-Marienborn zieht sich zur kommenden Saison von der Regionalliga West in die Kreisliga C zurück. Die Siegerländer stehen aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und damit deutlich vor etwa der U23 des FC Schalke 04 (9.).

Drastische Entscheidung: Schalke-Gegner steht als Absteiger fest

Mit dem Rückzug zum Saisonende würde Kaan-Marienborn als Absteiger feststehen. Der Schalke-Gegner begründet die drastische Entscheidung in einer Klubmitteilung mit einer „unlösbaren Hürde“ mit Blick auf die Regionalliga-Lizenz.

„Die Beschränkung auf eine einzige Spielstätte, das Wegfallen eines Ausfallstadions und die bittere Erkenntnis, dass die Mindestanforderungen für die Regionalliga-Lizenz im Breitenbachtal auch nach Experteneinschätzung nicht erreicht werden können, bewogen die Entscheidungsträger des 2007 gegründeten Fußballvereins zu dem drastischen Schritt“, heißt es vonseiten des Klubs.

Julius Schell (l.) für Schalke 04 gegen Enzo Wirtz für Kaan-Marienborn.
Schalke-Gegner Kaan-Marienborn zieht sich nach dem Saisonende aus der Regionalliga West zurück. © Rene Traut/Imago

Schalke-Gegner Kaan-Marienborn contra Regionalliga-Auflagen: Auch S04 muss reagieren

Der 1. FC Kaan-Marienborn macht in seiner Mitteilung die Probleme beim Lizenzierungsverfahren in der Regionalliga West deutlich: „Wir müssen leider erkennen, dass Vereine wie der 1. FC Kaan-Marienborn in der Regionalliga nicht mehr erwünscht sind. Unser Fokus war es, die vorhandenen Mittel in den sportlichen Erfolg zu investieren und nicht in VIP-Plätze“, sagt der 1. Vorsitzende Florian Leipold.

Anfang des Jahres stellte der Westdeutsche Fußball-Verband neue Richtlinien auf. Unter anderem ist ab der Saison 2024/25 eine Überdachung der Sitzplätze Pflicht. Florian Leipold sieht darin ein großes Problem: „Warum eine Tribünenüberdachung wichtiger ist als ansehnlicher Fußball auf dem Platz, das müssen andere erklären.“

Auch der FC Schalke 04 müsste mit Blick auf die neuen Regionalliga-Richtlinien Veränderungen vornehmen. Ab der Saison 2023/24 sind 150 Sitzplätze Pflicht, diese Vorgabe erfüllen die „Knappen“ im Gelsenkirchener Parkstadion problemlos. Jedoch müssen ab der Spielzeit 2024/25 jene Plätze überdacht sein. Ein Dach gibt es im Stadion der S04-U23 aktuell nicht.

Regionalliga-Rückzug von Kaan-Marienborn: Klassenverbleib für S04-U23 wahrscheinlicher

Sportlich hätte der Rückzug des 1. FC Kaan-Marienborn ausschließlich positive Konsequenzen für die U23 des FC Schalke 04. Das Team von Trainer Jakob Fimpel steht auf dem neunten Tabellenrang und hat neun Punkte Vorsprung auf den bislang ersten Abstiegsrang (Platz 15). Dieser würde nun jedoch zum Klassenverbleib genügen.

Denn mit dem Rückzug gäbe es nur noch drei statt vier Teams, die auf sportlichem Wege den Oberliga-Abstieg hinnehmen müssten. Hinzu käme eine Besonderheit: Steigt keine Mannschaft aus Westfalen aus der 3. Liga ab, würde sogar Platz 16 für den Klassenverbleib reichen. Auf diesen hat die S04-U23 bereits 13 Punkte Vorsprung. In Liga 3 kämpfen aktuell Rot-Weiss Essen und die U23 von Borussia Dortmund um den Klassenerhalt. Auch der MSV Duisburg gilt noch nicht als gerettet.

Rückzug von Kaan-Marienborn hat Konsequenzen: Neue Hoffnung für Wattenscheid 09 und Ahlen

Neben dem 1. FC Kaan-Marienborn steht bislang wohl nur der Tabellenletzte SV Straelen als sicherer Oberliga-Absteiger fest. Die SG Wattenscheid 09 (17.) und Rot-Weiß Ahlen (18.) dürfen sich noch berechtige Hoffnungen machen, auch in der kommenden Saison in der Regionalliga West auflaufen zu können.

Auch interessant