S04 mit dem Rücken zur Wand

„Nicht mehr tragbar“: Politiker schießt gegen Jochen Schneider und vereinbart Termin mit Schalke

Jochen Schneider FC Schalke 04 PK Mikrofon Enttäuschung
+
Jochen Schneider ist Wackelkandidat Nummer Eins beim FC Schalke 04. Jetzt wird er auch von einem Bundestagsabgeordneten kritisiert.

Es bleibt dabei: Der S04 kommt nicht aus der Krise heraus. Ein Bundestagsabgeordneter ist jetzt der Meinung, dass Sportvorstand Jochen Schneider „nicht tragbar“ sei.

Gelsenkirchen – Schon wieder eine Niederlage, schon wieder war der S04 gegen den Konkurrenten RB Leipzig chancenlos. 0:3 verloren die Königsblauen gegen die Sachsen. Und im Fokus der Kritik wieder einmal der Sportvorstand des FC Schalke 04: Jochen Schneider (50).

PersonMarkus Töns
BerufPolitiker
Geboren1. Januar 1964 (Alter 57 Jahre)
GeburtsortGelsenkirchen
ParteiSozialdemokratische Partei Deutschlands

S04-Sportvorstand Jochen Schneider: SPD-Bundestagsabgeordneter und Schalke-Fan übt Kritik auf Twitter

Die Debatte um den Verantwortlichen beim S04 reißt nicht ab. Mit der Suche nach einem neuen S04-Sportdirektor kommt sogar zusätzliche Brisanz in die Causa Jochen Schneider.

Jetzt gibt es auch noch Kritik aus der Politik: Der SPD-Politiker Markus Töns (57), der seit 2017 im Bundestag sitzt und aus Gelsenkirchen kommt, äußerte sich auf Twitter harsch über den Sportvorstand.

Jochen Schneider (Schalke) in der Kritik: Bundestagsabgeordneter sucht Gespräch mit S04-Aufsichtsrat

Er reagierte auf den Beitrag des Users „julian_ze“, der die Winter-Transfers auf Schalke kritisierte, mit einem Like. Daraufhin fragte der Twitter-Nutzer den Bundestagsabgeordneten: „Wenn Sie diesen Beitrag schon zustimmend ‚liken‘ frage ich doch direkt, ob Sie nicht ein aufklärendes Gespräch mit dem ARV (Aufsichtsratsvorsitzenden, Anm. d. Red.) Dr. Jens Buchta arrangieren könnten?“ Das „Nicht-Handeln“ des Sportvorstandes sei fast schon vorsätzlich vereinsschädigend.

Konkret kritisierte der Twitter-User, dass nach einer vermeintlich treffenden Analyse der S04-Baustellen im Sturm und bei den Flügelspielern durch Trainer Christian Gross (66), dennoch drei Defensivspieler und ein „kaputter“ Mittelstürmer – Klaas-Jan Huntelaar ist schon wieder verletzt – geholt wurden. Eine Ansicht, der der Bundestagsabgeordnete Markus Töns offensichtlich teilt.

Jochen Schneider steht in der Kritik beim S04. Jetzt greift ihn sogar ein Bundestagsabgeordneter verbal via Twitter an.

Kritik an S04-Neuzugängen: Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider holte unter anderem Sead Kolasinac

Die anderen Neuzugängen sind Skhrodan Mustafi, der nach der Leipzig-Pleite bereits einen Finger in die Schalke-Wunde legte und eine Fehleranalyse betrieb, William, der vom VfL Wolfsburg ausgeliehen wurde und S04-Urgestein Sead Kolasinac.

Auch der Verein scheint unzufrieden mit der Arbeit des 58-jährigen Sportvorstandes zu sein. Der S04 ist wohl auf der Suche nach einem Nachfolger für Jochen Schneider; Ex-Schalke-Funktionär Erik Stoffelshaus (50) soll als ebendieser gehandelt werden.

Jochen Schneider (Schalke) in der Kritik: Bundestagsabgeordneter sucht Gespräch mit S04-Aufsichtsrat

SPD-Politiker Markus Töns bringt jetzt mit seiner Twitter-Antwort neue Würze in die Diskussion. Er schrieb: „Mit Dr. Buchta habe ich ein Gespräch vereinbart. Die Inhalte sind natürlich zunächst einmal vertraulich.“ Die Luft wird offensichtlich dünner um Jochen Schneider, der bereits ankündigte, Schalke unter nur einer Bedingung zu verlassen.

Außerdem fällt er ein vernichtendes Urteil über Jochen Schneider: „Als Fan unseres Vereins lässt mich diese Situation nicht kalt. Ich teile ausdrücklich ihre Auffassung, dass Jochen Schneider nicht mehr tragbar ist“, so Töns‘ Antwort auf den Twitter-Beitrag.

Video: Kein Erfolg, kein Geld: Schalkes Gross hofft auf Transfers

Kritik an S04-Neuzugängen: Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider holte unter anderem Sead Kolasinac

Der S04 ist auf dem letzten Tabellenplatz. Neun Punkte fehlen auf einen Relegationsplatz. Die 2. Liga, in der Schalke beim Kader umplanen müsste, naht.

Die Stimmen, die einen Rücktritt von Jochen Schneider fordern, werden lauter – und prominenter. Es bleibt abzuwarten, was das Gespräch zwischen dem Aufsichtsratsvorsitzenden Jens Buchta und dem Bundestagsabgeordneten Markus Töns ergeben wird. Doch Fakt ist: Der Druck auf die Vereinsführung des FC Schalke 04 nimmt zu.