Schalke 04 will Veränderungen

Jochen Schneider vor dem Aus? Das ist der S04-Plan mit einem neuen Sportdirektor

Der FC Schalke 04 kämpft gegen den Bundesliga-Abstieg und plant parallel die Zukunft des Klubs. Ein neuer Sportdirektor soll kommen. Das ist der aktuelle Stand.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat die Lizenz fix und plant den Kader für die 2. Liga. Aufgrund des drohenden Bundesliga-Abstiegs muss der S04 zweigleisig planen. Aktuell ist Sportvorstand Jochen Schneider (50) mit dieser Aufgabe vertraut, doch es gibt bereits seit vielen Wochen Kritik am 50-Jährigen.

NameJochen Schneider
Geboren13. September 1970 (Alter 50 Jahre), Mutlangen
Position beim FC Schalke 04Sportvorstand

FC Schalke 04: Fans sehen Jochen Schneider als Hauptschuldigen beim S04

Vier Trainer hatte der FC Schalke 04 in der Bundesliga-Saison 2020/21 bereits an der Seitenlinie stehen. Doch trotz der zahlreichen Wechsel rangiert der S04 auf dem letzten Tabellenplatz. Viele Fans haben Jochen Schneider als Hauptschuldigen auserkoren.

Nicht ohne Grund: So zahlt Schalke 04 immer noch heftige Millionen-Ausgaben für die Ex-Trainer Manuel Baum (41) und David Wagner (49). Sportlich kommen die „Knappen“ überhaupt nicht in die Spur.

FC Schalke 04: Nachfolger-Suche des S04 für Jochen Schneider?

Nach einem Bericht des kicker sah sich der S04 gezwungen, Stellung zu seinem Sportvorstand zu nehmen. „Der Aufsichtsrat arbeitet nicht daran, einen Nachfolger für Jochen Schneider zu finden“, hieß es vonseiten des Aufsichtsratsvorsitzenden Jens Buchta (58).

Doch auch nach RUHR24-Informationen treffen die Recherchen des Fachmagazins zu. Schalke 04 sucht tatsächlich einen Schneider-Nachfolger und hat einen Ex-Manager im Visier. Dabei handelt es sich um Erik Stoffelshaus (50), der bereits von 1998 bis 2009 in verschiedenen Funktionen für den S04 tätig war.

Der FC Schalke 04 sucht einen neuen Sportdirektor. Jochen Schneider soll als Sportvorstand an der Suche beteiligt sein.

Aktuell soll aber die Suche nach einem Sportdirektor Vorrang besitzen. Dieser soll Jochen Schneider in seiner Arbeit unterstützen. So befinde sich die Planung der sportlichen Zukunft, wie Marketingvorstand Alexander Jobst (47) gegenüber Funke Sport verriet, „in den Händen des Sportvorstands“, der gemeinsam mit dem Aufsichtsrat nach der passenden Person für den Posten suche.

FC Schalke 04: Die Suche nach einem Sportdirektor für den S04 läuft

Knapp fünf Monate vor dem Start der zweiten Liga, in der Schalke 04 in der kommenden Saison auflaufen könnte, gäbe es aber noch kein Ergebnis der Suche. „Die Gespräche dazu laufen“, so Alexander Jobst im Interview.

Den Plan für die Ausgliederung beim FC Schalke 04 hat Alexander Jobst bereits verschoben. Wobei die Rechtsform für den Marketingvorstand auch nicht entscheidend sei: „Andere Vereine wie Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt haben vorbildlich gezeigt, wie man sich mit weitaus geringeren Ertragssituationen als Schalke 04 in der Bundesliga weiter nach vorne arbeiten kann.“

Daher sei es auch beim S04 möglich, wieder in die Nähe der internationalen Ränge zu kommen. „Einige unglückliche sportliche Entscheidungen haben uns in den letzten Jahren viel Geld gekostet. Können wir dies aber in Zukunft vermeiden, bin ich zuversichtlich, dass man wieder heranrücken kann“, sagte Alexander Jobst.

FC Schalke 04: Alexander Jobst mit Kritik an Vorgängern von Jochen Schneider

Als Kritik an Sportvorstand Jochen Schneider wolle der 47-Jährige diese Worte aber nicht gelten lassen. Vielmehr an seinen Vorgängern Christian Heidel (57) und Horst Heldt (51).

So hatte Jochen Schneider laut Alexander Jobst „von Anfang an eine herausfordernde Arbeit vor sich, mit begrenzten Mitteln aus einem bestehenden Kader mit langfristigen Verträgen das Optimum zu gestalten“.

FC Schalke 04: Jochen Schneider droht beim S04-Abstieg die Entlassung

Seit dem März 2019 ist der Sportvorstand auf Schalke im Amt. Zum Amtsantritt stand der S04 auf dem 14. Rang der Bundesliga. Damals wie heute kämpfte der FC Schalke 04 gegen den drohenden Abstieg. Jetzt ist allerdings die Lage so bedrohlich wie viele Jahre nicht mehr. Es bleibt abzuwarten, ob Jochen Schneider tatsächlich auch noch den fünften Trainer innerhalb eines Jahres aussuchen darf, wenn Christian Gross (66) den Klub am Ende der Saison verlässt.

Rubriklistenbild: © Tim Groothuis/Kirchner-Media