Tiefe S04-Krise in 2020

Jochen Schneider verrät: Warum David Wagner Schalke wirklich verlassen musste

David Wagner Jochen Schneider FC Schalke 04
+
Trainer David Wagner (l.) wurde im September beim FC Schalke 04 von Sportvorstand Jochen Schneider freigestellt.

Jochen Schneider gibt zu, dass das späte Aus von David Wagner bei Schalke 04 ein Fehler war. S04-Nachfolger Manuel Baum sollte direkt starten.

Gelsenkirchen – Jochen Schneider (50) ist um seinen Job nicht zu beneiden. Der Sportvorstand des FC Schalke 04 muss in 2020 gleich mehrere Brandherde gleichzeitig löschen. Nach der Freistellung von Trainer David Wagner (48) steht der 50-Jährige aber mehr denn je im Fokus.

NameDavid Wagner
Geboren19. Oktober 1971 (Alter: 48 Jahre)
Größe1,80 Meter
Position als SpielerStürmer
Bisherige TrainerstationenFC Schalke 04 (2019 - 2020), Huddersfield Town (2015 - 2019), BVB II (2011 - 2015)
KinderLea Wagner, Lynn Wagner
NominierungenPremier League Manager of the Month

FC Schalke 04: Freistellung von Trainer David Wagner beim S04 nach zwei Spielen der neuen Saison

Los ging es bereits vor der Beurlaubung des Chef-Trainers. Vor der Partie gegen Werder Bremen (1:3) am 2. Spieltag kristallisierte sich bereits heraus, dass es für David Wagner trotz fehlendem Ultimatums durch Jochen Schneider beim FC Schalke 04 eng werden würde.

Nach der Heimniederlage ging es dann schnell. Nur etwas mehr als zwölf Stunden nach Abpfiff gab der Verein bekannt, dass man sich von David Wagner getrennt habe. Die Gründe waren offensichtlich: Die Königsblauen warteten zu dem Zeitpunkt bereits seit 18 Spielen auf einen Sieg. Mittlerweile sind es sogar 19 (alle News zum S04 auf RUHR24.de).

David Wagner und FC Schalke 04 schon vor der Saison 16 Spiele ohne Sieg

Allerdings schieden sich die Geister an dem Sinn, was den Zeitpunkt der Beurlaubung anging. Schließlich war FC Schalke 04 bereits vor Saisonbeginn seit 16 Spielen ohne Sieg geblieben.

Trotzdem durfte Trainer David Wagner die Mannschaft auf die Saison 2020/2021 vorbereiten. Sieben Wochen lang. Dann, nach nur zwei Spielen, zog der S04 die Reißleine. Jochen Schneider verteidigte nun abermals das Vorgehen, ordnete es aber ebenso als Fehler ein.

Jochen Schneider (FC Schalke 04) gibt zu: Freistellung von David Wagner war zu spät

„Wir waren der Überzeugung, dass unsere Mannschaft wieder so erfolgreich spielen könnte wie in der vergangenen Hinrunde, wenn sie erst wieder komplett beisammen und in einer besseren körperlichen Verfassung als nach der Corona-Zwangspause sei. Bei dieser Idee war ich federführend, aber diese Rechnung ist leider nicht aufgegangen“, so der Sportvorstand des FC Schalke 04 gegenüber dem kicker.

Es folgte erst die 0:8-Blamage des S04 gegen den FC Bayern München, danach die 1:3-Niederlage gegen Werder Bremen. Jochen Schneider gibt zu, dass „nach dem Bremen-Spiel der Glaube bei David, den ich weiter für einen sehr guten Trainer halte, und bei uns nicht mehr da war, die Wende herbeizuführen.“

Jochen Schneider (FC Schalke 04): So wurden die Probleme beim S04 und David Wagner noch größer

Doch es war nicht einfach nur Glaube, der fehlte. Jochen Schneider verrät Details, wodurch die Probleme beim FC Schalke 04 und insbesondere bei David Wagner noch konkreter wurden.

Video: „Schlechter Tipper“: Baum sieht Schalke besser als Platz 15

„Der Karren war festgefahren – und je mehr Gas das Trainerteam und die Mannschaft gegeben haben, desto tiefer hat er sich eingegraben. Deshalb sahen wir uns zu dieser Trennung gezwungen.“

FC Schalke 04: Manuel Baum als Nachfolger von David Wagner beim S04

Drei Tage später präsentierten Jochen Schneider und der FC Schalke 04 Manuel Baum (41) als Nachfolger. Noch vor dem äußerst schwierigem Auswärtsspiel gegen RB Leipzig.

Die Partie ging fast schon wie erwartet mit 0:4 verloren. Trotzdem verteidigt der Sportvorstand des S04 die Entscheidung, nicht erst eine Übergangslösung zu präsentieren, um möglicherweise dem neuen Trainer nicht sofort eine zu schwere Last auf die Schultern zu legen.

Manuel Baum vom FC Schalke 04 nach der Pleite gegen RB Leipzig.

Jochen Schneider (FC Schalke 04) verteidigt frühe Nachfolge zu Manuel Baum beim S04

„Nein, ich bin überzeugt davon, dass wir es richtig gemacht haben. Sonst hätte es doch geheißen: Baum drückt sich vor dem Spiel – und der will der richtige Trainer für Schalke sein? So hat er die Mannschaft drei Tage im Training erlebt, dann auch im Spiel.“

Wesentlich besser dürften da seine Eindrücke fünf Tage später gewesen sein. In einem Testspiel bezwang der FC Schalke 04 den SC Paderborn mit 5:1. Dort waren dann auch schon deutlich Änderungen sowie Fortschritte unter dem neuen Trainer zu erkennen (alle News zu Manuel Baum auf RUHR24.de).

Ob der 41-Jährige nun auch in der Bundesliga den Karren aus dem Graben ausgraben kann? Die nächste Gelegenheit bietet sich am Sonntag (18. Oktober, 18 Uhr), wenn Union Berlin in der Veltins-Arena zu Gast ist.