Durchstart nach Abgang

Ex-Schalke-Talent packt aus: Zeit beim S04 „schloss viele Türen“

Abwehr-Talent Jean-Clair Todibo (r.) beim Training des FC Schalke 04
+
Abwehr-Talent Jean-Clair Todibo (r.) äußerte sich selbstkritisch über seine Zeit beim FC Schalke 04.

Beim FC Schalke 04 gelang ihm der Durchbruch nicht. In Frankreich startet das Abwehr-Talent jetzt durch und spricht darüber, was beim S04 schief lief.

Gelsenkirchen – Jean-Clair Todibo (21) hat nur ein halbes Jahr auf Schalke verbracht. Dann verließ die Leihgabe des FC Barcelona den S04 wieder. 25 Millionen Euro festgeschriebene Ablöse waren einfach nicht zu stemmen.

NameJean-Clair Todibo
Geboren30. Dezember 1999 (Alter 21 Jahre), Cayenne, Französisch-Guyana
Größe1.90 Meter
Aktueller VereinOGC Nizza (#25 / Abwehrspieler)

Schalke 04: Ex-S04-Talent Jean-Clair Todibo verbrachte nur ein halbes Jahr in Gelsenkirchen

Über einige vielversprechende Ansätze kam der junge Franzose bei Schalke 04 nie hinaus. Auch wegen Verletzungsproblemen brachte er es nur auf acht Einsätze in der Bundesliga.

Der einstige Kaderplaner Michael Reschke (63) kritisierte später im Interview mit So Foot: „Er muss lernen, dass er die Erholungszeit benötigt, um voll leistungsfähig zu sein, statt die ganze Nacht Videospiele zu spielen.“

Schalke 04: Michael Reschke kritisierte Mentalität von Jean-Clair Todibo

Als positives Gegenbeispiel nannte er seinen ehemaligen Schützling Joshua Kimmich (26) vom FC Bayern: „Wenn Todibo dieselbe Mentalität hätte, würde er heute bei Barcelona spielen.“

Inzwischen hat Jean-Clair Todibo den FC Barcelona erneut auf Leihbasis verlassen. Seit Februar 2021 ist er an den OGC Nizza ausgeliehen. Beim Tabellenelften der französischen Ligue 1 läuft es sportlich bisher gut.

Jean-Clair Todibo (l.) spielte unter Trainer David Wagner beim FC Schalke 04.

Schalke 04: Innenverteidiger-Talent Jean-Clair Todibo räumt nach S04-Zeit große Fehler ein

„Nizza bietet mir alles, was ich brauche und hat mir die Chance gegeben, wieder auf die Beine zu kommen“, sagt der Innenverteidiger jetzt. Seine Zeit auf Schalke verbucht er im Nachhinein als selbstverschuldeten Fehltritt.

„Auf Schalke war ich es, der die Fehler gemacht hat“, räumt Jean-Clair Todibo im Interview mit der französischen Sportzeitung L‘Equipe ein. „Ein Mangel an Demut, Ernsthaftigkeit und Professionalität machte meine Leihe zu einem persönlichen Misserfolg. Das war ein großer Fehler meiner Jugend.“

Schalke 04: Zeit beim S04 war für Jean-Clair Todibo „ein guter Schlag auf den Hinterkopf“

Beim damaligen S04-Kaderplaner Michael Reschke habe er sich sogar noch persönlich entschuldigt. „Ein guter Schlag auf den Hinterkopf“ sei die Erfahrung beim FC Schalke 04 gewesen, sagt der fünfmalige U20-Nationalspieler Frankreichs jetzt.

Damals habe er seine Arbeit und sich selbst nicht respektiert. „Diese Leihe schloss mir viele Türen. Ich begann, anders zu denken.“ Über eine weitere Leihstation bei Benfica Lissabon landete Jean-Clair Todibo bei OGC Nizza. Die Franzosen haben laut verschiedener Medienberichte eine Kaufoption in Höhe von 8,5 bis zehn Millionen Euro im Leihvertrag mit dem FC Barcelona verankern lassen.

Schalke 04: Ex-Spieler Jean-Clair Todibo hofft jetzt auf Verbleib in Nizza

Im Gegensatz zu Lewis Holtby (30), der gerne zum FC Schalke 04 zurückkehren würde, ist für Jean-Clair Todibo das königsblaue Kapitel jetzt beendet. Und auch zum FC Barcelona möchte er nach nun insgesamt drei Leihstationen nicht mehr zurückkehren.

„Was nützt es mir, davon zu träumen, in der Barça-Verteidigung zu spielen, wenn ich am Wochenende gegen Rennes oder Nîmes antrete?“, sagte Jean-Clair Todibo laut RMC Sport Anfang März auf einer Pressekonferenz.

Derzeit arbeitet das Ex-Schalke-Talent daran, sich für weitere Aufgaben beim OGC Nizza zu empfehlen. „Ich hoffe es also sehr. Meine individuellen Leistungen werden darüber entscheiden, ob ich hier bleibe oder nicht.“

Mehr zum Thema