S04 kämpft leidenschaftlich

Schalke 04 gegen HSV: S04 schlägt mit Saisonrekord sehr spät noch zu

S04-Spieler bei der Partie Hamburger SV gegen FC Schalke 04.
+
Der FC Schalke 04 hat mit einem Saisonrekord noch ganz spät in Hamburg zugeschlagen.

Schalke 04 erkämpft sich in Hamburg ein Remis. Mit Marius Bülter wechselt der S04 den Erfolg ein.

Hamburg - Der FC Schalke 04 erkämpft sich mit viel Herz einen Punkt in Hamburg. Die frühe Führung durch Robert Glatzel (2.) glich Ko Itakura nach Vorlage des eingewechselten Marius Bülter aus (87).

Schalke 04 gegen HSV: 29 Torschüsse reichen in Hamburg spät zum Punktgewinn

29 Mal schoss der FC Schalke 04 im Volksparkstadion aufs Tor. So oft wie keine Mannschaft zuvor in der laufenden Saison. Und dennoch wäre eine leidenschaftliche Vorstellung beinahe unbelohnt geblieben. Weil der S04 einen Standard in der Anfangsphase verschlief.

Dass Robert Glatzel nach einer Ecke in der 2. Minute unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte, brachte die Gastgeber vermeintlich auf die Siegerstraße. Schalke lief verzweifelt an, aber unter anderem Darko Churlinov (52.) und Marius Bülter (67.) ließen beste Möglichkeiten liegen. Kurz vor Schluss bediente der eingewechselte S04-Stürmer nach der 13. königsblauen Ecke doch noch den aufgerückten Ko Itakura, der den Ball zum viel umjubelten Ausgleich über die Linie drückte.

Schalke 04 gegen HSV: Früher Schock – S04 rennt Rückstand hinterher

Im Vergleich zum 4:1-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg nahm Trainer Dimitrios Grammozis gegen den Hamburger SV keine Änderungen in der Startelf vor. Die Kader-Rückkehrer Marius Bülter (Infekt) und Salif Sané (Oberschenkelverletzung) nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Behelfsstürmer Darko Churlinov, gegen Nürnberg noch Torschütze, tönte vor dem Spiel selbstbewusst bei Sky: „Für mich sind wir die größte Mannschaft. Und das zeigen wir hoffentlich auch. Wenn wir alle machen, was wir machen müssen, gewinnen wir auch das Spiel.“

Der FC Schalke 04 lief gegen den Hamburger SV einem frühen Rückstand hinterher.

Schalke 04 gegen HSV: Glatzel bringt Hamburg früh in Führung

Das Problem: Der S04 ließ sich bereits in der Anfangsphase vom HSV überrumpeln. 73 Sekunden waren gespielt, als Robert Glatzel nach einem Eckball von Sonny Kittel völlig unbedrängt am Elfmeterpunkt hochstieg und S04-Keeper Martin Fraisl mit seinem platzierten Kopfball in die lange Ecke keine Chance ließ.

„Heute geht es darum, zu gewinnen und unser Leben auf dem Platz zu lassen“, hatte HSV-Trainer Tim Walter angesichts der prekären Ausgangslage angekündigt: Nur das Torverhältnis trennte die Hamburg auf Rang drei vor dem Tabellenvierten aus Gelsenkirchen. Entsprechend engagiert starteten die Gastgeber.

Schalke 04 gegen HSV: S04 berappelt sich - ganz große Chancen bleiben aus

Nach etwa zehn Minuten hatte sich der FC Schalke 04 schließlich etwas besser organisiert. Der erste königsblaue Abschluss rutschte Thomas Ouwejan aus halblinker Position über den Schlappen (14.). Blendi Idrizi schickte wenig später einen Distanzschuss hinterher (15.), zielte aber deutlich über den Kasten von HSV-Keeper Johansson.

Einen Kopfball von Malick Thiaw lenkte der Hamburger Torhüter über die Latte (17.), ehe Rodrigo Zalazar mit einem Flachschuss aus dem Rückraum abermals das Tor nicht traf. Nach 20 Minuten hätte beinahe wieder die Stunde von Darko Churlinov geschlagen. Nach einem Solo über den halben Platz blieb er erst im Strafraum an einem HSV-Verteidiger hängen.

Schalke 04 gegen HSV: Die nächste große Chance hat wieder Glatzel

Die beste Chance in dieser Phase hatte aber wieder der Hamburger SV, der generell im ersten Spielabschnitt die klareren Gelegenheiten für sich verbuchte: Robert Glatzel tauchte erneut recht unbedrängt am Elfmeterpunkt auf. Diesmal konnte Martin Fraisl seinen halbhohen Drehschuss aber mit einiger Mühe entschärfen (25.).

Schalke 04 musste lange warten, bis der Ball gegen den HSV den Weg ins Tor fand.

Als beinahe folgenschwer sollte sich nach einer guten halben Stunde erweisen, dass Reinhold Ranftl per Kopfball in die Mitte perfekt für Ludovit Reis auflegte. Dieser zielte aber mit viel Platz von der Strafraumgrenze über das Tor des FC Schalke 04.

Schalke 04 gegen HSV: Ausgeglichene Partie in Hamburg – S04 bleibt dran

Besser machte es Rodrigo Zalazar auf der Gegenseite aus ähnlicher Position. Seinen Aufsetzer entschärfte Johansson mit einer Hand zur sechsten Ecke für den S04. Wie immer trat diese Thomas Ouwejan, diesmal allerdings mit weniger Erfolg als in den bisherigen Spielen. Aus einem Eckenverhältnis von 7:1 konnte der S04 keinen Vorteil ziehen.

Nach 38 Minuten ließ Reinhold Ranftl eine gute Abschlussmöglichkeit liegen, weil er den Ball nicht richtig traf. Für den HSV vergab Alidou die Gelegenheit, auf 2:0 zu stellen (40). Victor Palsson setzte zum Abschluss der ersten Hälfte noch einen Schlenzer aus der Distanz am Tor vorbei (42.)

Schalke 04 gegen HSV: Darko Churlinov lässt Ausgleich liegen

Nach der Halbzeitpause bot sich dem Zuschauer zunächst ein gewohntes Bild: In den ersten Sequenzen versuchte der HSV überfallartig, den S04 zu überraschen. Diesmal allerdings ohne Torerfolg. Stattdessen wurde Schalke mit zunehmender Dauer spielbestimmend.

In der 52. Minute hätte Darko Churlinov eigentlich den 1:1-Ausgleich erzielen müssen. Völlig freistehend schoss er den Ball am Tor vorbei, den er sich zuvor selbst von Sebastian Schonlau erobert hatte. In der 72. Minute scheiterte er an am glänzend parierenden Johansson.

Schalke 04 gegen HSV: Auch Marius Bülter findet den Weg ins Tor nicht

Nach einer Stunde legte Dimitiros Grammozis auch personell noch einmal nach: Marius Bülter und Mehmet Aydin ersetzten Marvin Pieringer und Reinhold Ranftl. Vor allem Marius Bülter boten sich direkt zahlreiche ordentliche Gelegenheiten. Die größte unter ihnen in der 67. Minute, als er frei vor Johansson auftauchte, der HSV-Keeper aber zur Stelle war. Zuvor hatte Malick Thiaw einen Schuss von Thomas Ouwejan unfreiwillig abgeblockt.

Der HSV konnte nur noch selten für Entlastung sorgen. Wenn, dann wurde es aber direkt gefährlich. Wie etwa nach 68 Minuten, als Kittel aus anspruchsvollem Winkel nur den Außenpfosten traf. In der Schlussphase kam der FC Schalke 04 schließlich spät aber verdient zum Ausgleich

Schalke 04 gegen HSV: Marius Bülter bedient Ko Itakura zum verdienten Ausgleich

Drei Minuten vor Schluss trat Thomas Ouwejan seine 13. Ecke herein - sie schien zunächst nicht für Gefahr zu sorgen. Doch Rodrigo Zalazar machte den Ball mit seinem Querschläger in den Strafraum noch einmal heiß.

Marius Bülter legte für Ko Itakura auf, der den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1 ins Netz bugsierte. Die Szene wurde anschließend noch auf Abseits überprüft, aber Schiedsrichter Deniz Aytekin erkannte den Treffer an. Somit entführt Schalke doch noch einen hochverdienten Punkt aus Hamburg.

Hamburger SV - FC Schalke 04 1:1 (1:0)
Aufstellung HSV: Johansson - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Gyamerah (89. Wintzheimer) - Meffert, Reis (62. Kinsombi), Kittel - Jatta, Glatzel (89. Kaufmann), Alidou (74. Muheim)
Aufstellung Schalke 04: Fraisl – Thiaw, Itakura, Kaminski – Ranftl (60. Aydin), Palsson, Ouwejan – Zalazar, Idrizi (85. Sané) – Churlinov, Pieringer (60. Bülter)
Tore: 1:0 Glatzel (2.), 1:1 Itakura (87.)
Platzverweise: -
Bes. Vorkommnisse: -
Schiedsrichter: Deniz Aytekin