Pleite zum Zweitliga-Auftakt

Schalke 04: Note 5 für Youngster in der Einzelkritik gegen HSV

Für diese Szene von Florian Flick gab es im Spiel Schalke 04 gegen HSV Elfmeter.
+
Ein Spieler des FC Schalke 04 bekommt in der Einzelkritik die Note 5.

Der FC Schalke 04 hat den Zweitliga-Auftakt mit 1:3 gegen den Hamburger SV verloren. Die Einzelkritik des S04 zur HSV-Partie.

Gelsenkirchen – Vor 19.770 Zuschauern hat der FC Schalke 04 gegen den HSV verloren. Bei der 1:3-Niederlage des S04 gegen den Hamburger SV war eigentlich mehr drin für die „Knappen“. Ein Youngster hatte enorme Probleme.

VereinFC Schalke 04
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena
TrainerDimitrios Grammozis

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – alle Noten des S04 beim Zweitliga-Auftakt

Michael Langer: Der Ersatz für Ralf Fährmann hielt den Elfmeter in der 28. Minute und brachte damit die Arena zum Beben. Beim 1:1 parierte er den Freistoß von Tim Leibold zwar gut, konnte den Ball jedoch nicht festhalten, sodass Robert Glatzel einschieben konnte. Hatte dann eine Minute später etwas Glück, als er weit aus seinem Tor herauslief, aber Bakery Jatta seinen Lupfer übers Tor schoss. Note: 3

Florian Flick: Der Youngster zahlte gegen den HSV Lehrgeld. Erst brachte er Kinsombi in der 28. Minute zu Fall, woraufhin der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Hamburg vergab aber. Dann foulte Florian Flick in der 54. Minute ungestüm am eigenen Strafraum. Nach dem anschließenden Freistoß fiel das 1:1. Zudem sah er in der 45. Minute kurz vor der Halbzeitpause die erste Gelbe Karte beim S04 der Saison. Der Youngster wurde nach 56 Minuten durch Timo Becker ersetzt. Es war nicht sein bester Auftritt im S04-Trikot. Note: 5

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – Note 3 für Malick Thiaw

Malick Thiaw: Musste in der 41. Minute kurz behandelt werden. Ansonsten machte der Youngster als Abwehrchef einen ordentlichen Job. Er antizipierte einige Bälle gut. Note: 3

Marcin Kaminski: Ein bisschen erinnerte sein Spiel an viele Auftritte von Matija Nastasic: unauffällig, aber recht souverän. Der Linksfuß hatte Glück, dass der HSV in der 65. Minute einen zu kurz geratenen Kopfball aus dem eigenen Strafraum heraus nicht ausnutzte. Fast wäre ihm sein Debüttreffer in der 88. Minute gelungen, aber Daniel Heuer Fernandes lenkte seinen Kopfball über die Latte. Note: 3

Reinhold Ranftl bekommt in der Schalke-Einzelkritik gegen den HSV die Note 4.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – Note 4 für Reinhold Ranftl

Reinhold Ranftl: Der Österreicher legte direkt gut los und versuchte es mit zwei Flanken in den Strafraum, die aber beide keinen Mitspieler fanden. Er bekam in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen heftigen Schlag ab, blieb aber ansonsten im ersten Durchgang unauffällig. Im zweiten Durchgang scheiterte er eher ungewollt mit einem Schuss aus spitzem Winkel an Daniel Heuer Fernandes (57.), das sollte eigentlich eine scharfe Hereingabe werden. Note: 4

Victor Palsson: Übernahm nach der Auswechslung von Danny Latza die Kapitänsbinde. Stark, wie er etwa in der 39. Minute einen Konter des HSV unterband und dabei sogar einen eigenen Einwurf herausholte. Er wurde seiner Rolle als Abräumer immer wieder gerecht und eroberte mehrmals den Ball im Mittelfeld. Note: 3

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – Note 3,5 für Thomas Ouwejan

Danny Latza: Kurzer Schockmoment, als der Kapitän in der Anfangsviertelstunde vom Platz humpelte. Er hatte sich bei einem Foul an Tim Leibold am Knie verletzt. Es ging aber weiter für ihn – jedoch nur für rund weitere 15 Minuten. Dann musste der Mittelfeldspieler verletzungsbedingt vom Feld. Keine Note

Danny Latza vom FC Schalke 04 musste beim Spiel gegen den HSV ausgewechselt werden

Thomas Ouwejan: Er hatte das 2:1 in der 55. Minute auf dem Fuß, als er alleine vor Daniel Heuer Fernandes per Linksschuss scheiterte. Gefährlicher Freistoß in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, der fast ins Hamburger Netz ging. Ansonsten wie sein Pendant Reinhold Ranft zunächst recht unauffällig. Das wurde im zweiten Durchgang besser. In der 51. Minute zeigte er sich in der Offensive mit einem guten Lauf und Vorlage auf Blendi Idrizi. Defensiv ist sein Spiel jedoch ausbaufähig, er ließ einige Flanken zu. Note: 3,5

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – Note 4 für Dominick Drexler

Dominick Drexler: Stark, wie er vor dem 1:0 von Simon Terodde den Ball eroberte. Ansonsten war es ein recht unauffälliges Debüt des Last-Minute-Transfers vor dem Liga-Auftakt. Ihm fehlte noch die Bindung zum Spiel. Jedoch gilt für ihn wohl das gleiche wie für Dries Wouters, über den Dimitrios Grammozis sagte, dass ihm die „Inhalte“ der Vorbereitung fehlen würden. Das war auch bei Dominick Drexler zu sehen, der die Laufwege seiner Teamkollegen nicht immer kannte. Der Offensivmann wurde in der 73. Minute für Bleron Krasniqi ausgewechselt. Note: 4

Marius Bülter: Toller Pass auf Simon Terodde beim Führungstreffer des FC Schalke 04. In der 36. Minute scheiterte er knapp nach einem guten Dribbling, als er am kurzen Eck vorbeischoss. Insgesamt war Marius Bülter sehr agil, verfehlte in der 59. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das Tor jedoch deutlich. Sieben Minuten vor Schluss leistete sich der Stürmer ein völlig unnötiges Foul in der gegnerischen Hälfte und sah dafür Gelb. Note: 3,5

Die Fans des FC Schalke 04 kehrten gegen den HSV in die Arena zurück. Über weite Strecken herrschte tolle Stimmung.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – Note 2 für Simon Terodde

Simon Terodde: Was für ein Einstand des neuen Stürmers! Direkt in der achten Minute schob er überlegt zum 1:0 ein, die Veltins-Arena bebte. Doch dann blieb es lange ruhig um den Angreifer, der sich vor allem auf das Lauern auf Torchancen verließ. In der 60. Minute hatte er Pech, als der Torjäger erst per Kopfball nach einer Ecke scheiterte und dann im Gewühl nicht an mehreren HSV-Spielern und dem Aluminium vorbeikam. In der 66. Minute bekam er im Strafraum nicht richtig Druck hinter den Ball, in der 89. Minute vergab der Stürmer nach einer Ecke aus kurzer Distanz. Note: 2

Blendi Idrizi: Kam in der 30. Minute für den verletzten Danny Latza ins Spiel. Gut in Szene gesetzt in der 51. Minute von Thomas Ouwejan, doch dann wollte er am Torwart vorbeidribbeln und legte sich dabei den Ball zu weit vor. Blendi Idrizi agierte agiler als Dominick Drexler im offensiven Mittelfeld, viel gelang ihm jedoch auch nicht. Note: 3,5

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen HSV – Note 3 für Timo Becker

Timo Becker: Kam in der 56. Minute für Innenverteidiger Florian Flick in die Partie. Er warf sich direkt in einen Schuss von Manuel Wintzheimer (63.) rein, der Treffer zum 1:3 entstand aber über seine Seite. Note: 3

Bleron Krasniqi: Der 19-jährige Mittelstürmer feierte in der 73. Minute sein Profi-Debüt. Überraschend stand der eigentliche U23-Spieler im Kader, im Trainingslager war er nicht mit dem Team und lief auch in keinem Testspiel mit dem Zweitliga-Team auf. Keine Note