Seit 1115 Minuten ohne Treffer

Guido Burgstaller hat einen Verdacht: Ist das der Grund für seine Torkrise beim S04?

Als Stürmer durchlebt Guido Burgstaller derzeit eine schwere Krise beim FC Schalke 04.
+
Als Stürmer durchlebt Guido Burgstaller derzeit eine schwere Krise beim FC Schalke 04.

Guido Burgstaller steckt in einer mittelschweren Torkrise beim FC Schalke 04. Nicht immer reicht dem S04-Stürmer der Galgenhumor.

  • Guido Burgstaller schlägt sich beim FC Schalke 04 derzeit mit einer Torkrise herum.
  • Der Österreicher vermutet eine prägende Szene als Hauptursache für die anhaltende Flaute.
  • Für das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach hat der S04-Stürmer einen Wunsch für sich und die Mannschaft.

Gelsenkirchen - "Es hat auch Tage gegeben, an denen ich richtig niedergeschlagen war. Aber es hilft nicht, in Selbstmitleid zu verfallen. Dass sich gerade auch gegen Ende der Hinrunde eine gewisse Unsicherheit vor dem Tor eingeschlichen hat, ist wahrscheinlich menschlich."

FC Schalke 04: Guido Burgstaller führt in der laufenden Saison seinen ganz persönlichen Kampf beim S04

Sollte Guido Burgstaller (30) zum Rückrunden-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (zum Live-Ticker) in der S04-Startelf stehen, beginnt mit dem Anpfiff auch seine ganz persönliche Uhr zu ticken. Seit 1115 Minuten wartet der Stürmer vom FC Schalke 04 auf einen Treffer. Im Interview mit dem kicker (Printausgabe vom 16. Januar) spricht der Österreicher über die schwierige Phase.

"Die Selbstverständlichkeit fehlt. Und ich treffe zu häufig die falsche Entscheidung", erklärt Guido Burgstaller. Als Beispiel nennt der 30-Jährige eine Szene aus dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg (1:1).

S04: Szene aus dem Spiel gegen Wolfsburg sinnbildlich für die Torflaute von Guido Burgstaller

Obwohl er sich in aussichtsreicher Position vor dem gegnerischen Kasten befand, entschied sich Guido Burgstaller, dessen Stunde in der Schalke-Krise schlagen könnte, für ein Zuspiel auf den mitgelaufenen Jonjoe Kenny (22). Dabei wäre der direkte Abschluss wohl für ihn und den S04 die bessere Entscheidung gewesen.

"Ich habe mich danach gefragt, warum ich den Ball nicht selbst in die lange Ecke geschossen habe." Die Ursachen für die falsche Entscheidung liegen wohl im Spiel gegen den 1. FC Köln (1:1), vermutet Guido Burgstaller. 

In der Schlussphase der Partie gegen die "Domstädter" hatte der Österreicher das wohl vorentscheidende 2:0 für den FC Schalke 04, dessen Einzelkritik gegen Gladbach übrigens sehr gut ausfallen sollte, auf dem Schlappen, scheiterte aber am Innenpfosten. Eine Szene, die sich tief im Gedächtnis eingebrannt hat.

"Durch so etwas baut sich noch mehr Druck im Kopf auf. Als Stürmer sollte man sich tatsächlich nicht so viele Gedanken machen. Aber wenn das immer so leicht wäre..."

Beschenkt Guido Burgstaller sich und den FC Schalke 04 gegen Gladbach?

Trotz der Torflaute mischt sich auch immer mehr Unterstützung zwischen die Kritik der S04-Fans. "Ich nehme schon wahr, dass viele mir ein Tor gönnen", verrät Guido Burgstaller dem kicker.

Video: Bundesliga-Rückrunde: Jagd auf Leipzig beginnt

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Denn allem Unglück und falschen Entscheidungen zum Trotz, ackert der Österreicher, der überraschend in die Schalke-Startelf gegen den SC Paderborn zurückkehren könnte, auf dem Platz wie kaum ein anderer für den Erfolg der Mannschaft. Noch dazu bringt sich der frühere Nürnberger immer wieder in gefährliche Abschlusspositionen.

33 Torschüsse hat der Stürmer laut kicker-Statistik bereits abgegeben. "Das ist doch eine beachtliche Zahl. Ich muss halt nur mal treffen."

Im Stile eines echten Teamplayers antwortet Guido Burgstaller auch auf die Frage, was er dem FC Schalke 04 für die Rückrunde wünscht. "Ich wünsche mir für die Mannschaft, das wird das Niveau der Hinrunde halten können." Einen kleinen persönlichen Wunsch kann sich der 30-Jährige aber auch nicht verkneifen: "Ein Tor."