Schalke-Stürmer mit Torflaute

Guido Burgstaller fehlt beim S04 das Selbstvertrauen: "Hätte sonst vier bis acht Tore"

Guido Burgstaller blickt auf seine torlose Saison beim FC Schalke 04 zurück. Der S04-Stürmer spricht von der "schlechtesten Phase meiner Karriere".

  • Der FC Schalke 04 war in der abgelaufenen Saison offensiv ungefährlich wie nie.
  • Vor allem der torlose Guido Burgstaller stand dabei sinnbildlich für die Angriffsflaute.
  • Für den Stürmer vom S04 keine einfache Zeit, wie er nun verriet.

Gelsenkirchen - Vielleicht muss Guido Burgstaller, ähnlich wie Sturm-Kollege Michael Gregoritsch, den FC Schalke 04 verlassen. Der finanziell angeschlagene Verein möchte aussortieren. Trifft es dabei dann ausgerechnet den Stürmer, der in der Saison 2017/2018 noch bester S04-Torschütze war? Davon war der 31-Jährige in der abgelaufenen Saison meilenweit entfernt.

Name

Guido Burgstaller

Geboren

29. April 1989 (Alter 31 Jahre), Villach, Österreich

Größe

1,87 Meter

Gewicht

76 kg

Karrierebeginn

2007

Aktuelle Teams

Schalke 04 (#19 / Stürmer), Österreichische Fußballnationalmannschaft (Stürmer)

Eltern

Gustav Burgstaller, Edith Burgstaller

FC Schalke 04: Guido Burgstaller ohne ein einziges Tor als Sinnbild für die S04-Krise

Am Ende standen 38 erzielte Tore in 34 Spielen auf dem Konto der Königsblauen. Guido Burgstaller (31) konnte dabei kein einziges Mal treffen. Dabei startete der Angreifer in den ersten neun Partien der Saison und blieb in acht davon 90 Minuten auf dem Feld.

An Einsatz fehlte es Guido Burgstaller beim FC Schalke 04 in der abgelaufenen Saison meist nicht.

Zum Vergleich: Schalke-Joker Ahmed Kutucu (20) konnte immerhin bei drei seiner Einwechslungen jeweils einen Treffer erzielen. Eine bittere Saison für den Österreicher, der sogar weiter geht und die vergangene Spielzeit gegenüber der österreichischen Zeitung Krone als "die schlechteste Phase meiner Karriere" bezeichnet. 

FC Schalke 04: Guido Burgstaller ackert sich zur tragischen Figur im S04-Sturm

Probleme mit der zuletzt so viel zitierten Mentalität konnte sich Guido Burgstaller sicherlich nicht vorwerfen lassen. Doch wer zwischen den Zeilen lesen kann, weiß auch, was "Er war stets bemüht" im Zeugnis wirklich zu bedeuten hat. Das sah auch Schalke-Trainer David Wagner (48) so.

Nach neun mehr als unglücklichen Auftritten in der Bundesliga verbannte er Guido Burgstaller auf die Bank. Daraufhin kam der arbeitsfreudige Österreicher nur noch sporadisch zum Einsatz für Schalke 04 (alle S04-Artikel auf RUHR24.de). Aber wie fragt man sich so häufig im Fußball: Woran hat es gelegen? Der Pechvogel selbst sieht den Knackpunkt schon relativ früh in der Saison.

FC Schalke 04: Guido Burgstaller wurde eine vergebene Chance zum Verhängnis

Bereits am dritten Spieltag (31. August 2019) hatte er die Möglichkeit, die S04-Offensive wieder ins richtige Fahrwasser zu lenken. Zwar gewann der FC  Schalke 04 mit 3:0 gegen Hertha BSC, doch eine verpasste Chance des Österreichers aus nächster Nähe vor dem Tor ähnelte eher einem Schiffbruch.

"Aus sechs Metern das halbleere Tor nicht getroffen - dann war das Selbstvertrauen weg", diagnostiziert Guido Burgstaller nun den Knackpunkt in der Retrospektive. Danach folgten 17 weitere erfolglose Einsätze für Schalke 04, das wegen der Offensivflaute wohl Interesse an Sebastian Andersson von Union Berlin hat. Dabei hätte es durchaus anders ausgehen können, vermutet der S04-Stürmer.

FC Schalke 04: Guido Burgstaller sieht sich ohne Blockade mit einigen Treffern auf dem Konto

Durch diesen Fehltritt gegen die Berliner sei er unsicher geworden. "So eine mentale Blockade hatte ich noch nie", resümiert der 31-Jährige im österreichischen Blatt. 

Beim Spiel des FC Schalke 04 gegen Hertha BSC verlor Guido Burgstaller laut eigener Aussage all sein Selbstbewusstsein.

Ohne dieses Missgeschick hätte er sich sicherlich noch etwas zugetraut für den Rest der Saison und "hätte sonst vier bis acht Treffer auf dem Konto." Am Ende fand jedoch keiner seiner Bälle den Weg über die Torlinie. Klar, dass sowas an einem Stürmer nagt.

FC Schalke 04: Guido Burgstaller ist reflektiert und versteht die Kritik der S04-Fans

Dass er im Netz viel Häme erfuhr, half sicherlich nicht, die Flaute zu überwinden. Nicht selten wurde ihm jegliche Bundesliga-Tauglichkeit abgesprochen. Die S04-Fans nahmen selten ein Blatt vor den Mund. Doch Guido Burgstaller, der zum Trainingsstart des FC Schalke 04 zurückkehren soll, kann den Groll verstehen.

"Kritik ist da völlig angebracht", gesteht er sich ein. Ob die Fans ihm noch einmal eine Chance geben, seine fehlenden Tore und vergebenen Chancen gutzumachen, bleibt offen. Viel wichtiger ist aber, ob der Klub es tut.

FC Schalke 04: Guido Burgstaller will beim S04 bleiben

Denn der FC  Schalke 04 kündigte bereits mehrfach an, dass es ein "Weiter so" nicht geben wird. Dies war vor allem auf die finanzielle Schieflage bezogen. Guido Burgstaller ist zwar nicht der Topverdiener bei den "Knappen".

Doch auch er wird genug verdienen, um als Stürmer eine gute Entschuldigung für ausbleibende Tore vorzeigen zu müssen. Der S04-Profi macht im Interview mit der Krone unmissverständlich klar: "Ich will bleiben!" Sein aktuelles Arbeitspapier läuft noch bis Sommer 2022. 

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/dpa