Vier Themen für Schalke vorgesehen

S04-Gruppe „Tradition und Zukunft“ bricht Schweigen: „Zukunftself“ beim Plan involviert

Die Schalke-Gruppe „Tradition und Zukunft“ gibt Details preis, welches Vorhaben sie hat. Eine Zusammenarbeit dürfte dabei besonders spannend sein.

Gelsenkirchen - Der Abstieg des FC Schalke 04 in die 2. Liga ist zwar mittlerweile besiegelt. Ruhig wird es deswegen am Berger Feld in Gelsenkirchen aber noch lange nicht. Nicht nur, weil mit Spannung erwartet wird, welche Spieler alle kommen und gehen werden.

NameUlrich Paetzel
Geboren: 15. November 1971 (Alter 49 Jahre), Gelsenkirchen
ParteiSozialdemokratische Partei Deutschlands
Vorheriges AmtBürgermeister von Herten (2004 - 2016)
Jetziges AmtVorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft und Lippeverband

FC Schalke 04: Mitgliederversammlung und Wahlen zum Aufsichtsrat beim S04 im Fokus

Denn rund um den Start der Vorbereitung für die neue Saison findet am 13. Juni die Mitgliederversammlung 2021 des FC Schalke 04 statt. Neben der Aufarbeitung der Katastrophen-Saison steht vor allem die Wahl zum Aufsichtsrat im Fokus, da gleich fünf der elf zu besetzenden Positionen in dem Kontrollgremium zu vergeben sind.

Über 20 Bewerber gibt es, zehn lässt der Wahlausschuss des S04 zu. Welche das sind, wird in dieser Woche zwischen dem 6. und 10. Mai entschieden.

FC Schalke 04: Ulrich Paetzel und Frank Haberzettel wollen für S04-Wahlen kandidieren

Einer, der sich Hoffnungen macht, ist der gebürtige Gelsenkirchener Prof. Dr. Ulrich Paetzel (49, SPD). Der langjährige Bürgermeister der Stadt Herten (2004 bis 2016) ist gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Deutschen Beamtenwirtschaftsbunds, Frank Haberzettel (55), Sprecher der einst geheimen Pro-Rangnick-Gruppe „Tradition und Zukunft“. Beide würden nach RUHR24-Informationen gerne für den Aufsichtsrat des FC Schalke 04 kandidieren.

„Wir sind keine Opposition. Wir wollen mit allen Gremien und handelnden Personen zusammenarbeiten – zum Wohle des Vereins“, betonte Frank Haberzettel, der seit 34 Jahren Mitglied bei den Königsblauen ist, bei der Vorstellung der Gruppe. Wer alles zu dieser zählt und was sie alles vorhat, war beziehungsweise ist immer noch teilweise unklar.

Ulrich Paetzel (l.) und Frank Haberzettel sind die beiden Sprecher der Gruppe „FC Schalke 04 - Tradition und Zukunft“.

FC Schalke 04 contra „Tradition und Zukunft“: Nicht alle Mitglieder der S04-Gruppe bekannt

Neben Ulrich Paetzel,  der seit vielen Jahren im Kuratorium „Schalker Markt“ mitwirkt, und Frank Haberzettel, gehören unter anderem Bodo Menze, Ingo Anderbrügge und Harfid Hadrovic vom Ärmelsponsor des FC Schalke 04 zu der 14-köpfigen Gruppe. Auch Dr. Armin Langhorst, der frühere Mannschaftsarzt sowie Rüdiger Mengede, der ehemalige Eventmanager der Veltins-Arena, sind Mitglieder der Gruppe „Tradition und Zukunft“.

Dr. Jens Buchta (57), der aktuelle Aufsichtsratsvorsitzende des S04, nannte das Vorgehen der Gruppe in der Causa Ralf Rangnick „als nicht-legitimierte Gruppe vereinsschädigend“. Trotzdem trafen sich beide Seiten und tauschten ihre Standpunkte aus. Mehr war seitdem aber nicht passiert. Bis jetzt.

FC Schalke 04: S04-Gruppe „Tradition und Zukunft“ peilt vier Themen an

Ulrich Paetzel kündigte nun für Anfang dieser Woche stellvertretend für die Gruppe „Tradition und Zukunft“ weitere Informationen zu vier Themen an, die zur Diskussion gestellt werden müssten. Auf Twitter schrieb der Schalke-Fan:

  • Welcher Verein wollen wir sein? Tradition und Werte für die Zukunft.
  • Vereinsstruktur der Zukunft - wie sichern wir Beteiligung für Fans und Mitgliedschaft?
  • Wirtschaftliche Lage - wie schaffen wir solide Finanzen und Spielräume für sportlichen Erfolg?
  • Sportliche Entwicklung nach dem Abstieg - welches Ambitionsniveau streben wir an und wir kommen wir zu mehr sportlichem Sachverstand im Aufsichtsrat?

FC Schalke 04: „Zukunftself“ soll Gruppe „Tradition und Zukunft“ helfen

Allerdings erschien bislang unklar, wo und wie diese Diskussion stattfinden soll. Denn über eine eigene Plattform verfügt die Gruppe „Tradition und Zukunft“ nicht. Daher soll, wie Ulrich Paetzel RUHR24 verriet, unter anderem die Initiative „Zukunftself“, die der FC Schalke 04 sowie prominente Namen unterstützt, helfen.

„Mit Raphael Brinkert gab es schon wiederholt Kontakt“, so der 49-Jährige gegenüber RUHR24 über den Marketing-Experten, der einer der Initiatoren der „Zukunftself“ ist. Die Plattform der Initiative soll bei dem Austausch sowie der Weitergabe von Informationen genauso helfen, wie der Twitter-Account von Ulrich Paetzel selbst.

FC Schalke 04: Ulrich Paetzel befürchtet S04-Schicksal wie beim 1. FC Kaiserslautern

Der betonte im Gespräch mit dieser Redaktion, dass man dem Aufsichtsrat und dem Vorstand nochmals Hilfe angeboten hatte. Sowohl mündlich als auch zweimal schriftlich.

„Es geht nicht um Einzelne oder Egos, sondern darum, wie der Verein zu retten ist. Dafür braucht es bis zur Mitgliederversammlung gute Diskussionen, denn das Schicksal vom 1. FC Kaiserslautern ist nicht völlig unrealistisch“, betont Ulrich Paetzel gegenüber RUHR24.

FC Schalke 04: Ulrich Paetzel will S04 unabhängig von den Wahlen helfen

Der 1. FC Kaiserslautern, am 2. Juni 1900 gegründet und Gründungsmitglied der Bundesliga, gewann zweimal den DFB-Pokal und viermal die Deutsche Meisterschaft. Unvergessen vor allem jene 1998, als die „Roten Teufel“ als Aufsteiger den Titel holten. 2012 spielte der FCK noch in der 1. Liga, kämpft mittlerweile aber in der 3. Liga gegen den Abstieg sowie das Überleben des Vereins.

Unabhängig von einer möglichen Kandidatur zum Aufsichtsrat und dem Ausgang der Wahlen will Ulrich Paetzel den „Knappen“ aber so oder so auf jeden Fall helfen. „Das ist doch selbstverständlich. Mein Vater hat mich schon als Kind mit ins Stadion genommen und später bin ich mit dem Fahrrad und Freunden ebenfalls dorthin gefahren. Wie heißt es doch so schön: Einmal Schalker, immer Schalker“, so der Vorstandsvorsitzende der Emschergenossenschaft und Lippeverband.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema