FIFA gibt drei neue Regeln bekannt

Schalke-Vorstand Jochen Schneider von neuer und kurioser Fußball-Regel begeistert

Jochen Schneider vom FC Schalke 04 ist von einer neuen Fußball-Regel begeistert. Die FIFA hat sogar insgesamt drei neue kurzfristig beschlossen.

  • Bereits im Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 könnte eine neue Fußball-Regel angewandt werden. 
  • Wegen des Coronavirus und seinen Folgen hat die FIFA beschlossen, dass fünf Auswechselungen vorgenommen werden dürfen.
  • Allerdings gibt es hierbei etwas zu beachten – zudem gibt es noch zwei weitere Regel, die bekannt gegeben wurden.

Gelsenkirchen - Das Coronavirus (Live-Ticker für NRW) hat nicht nur für eine zweimonatige Pause in der Fußball-Bundesliga gesorgt, sondern sogar für eine Regeländerung. Am Freitag (8. Mai) haben die internationalen Regelhüter einem Vorschlag des Fußball-Weltverbandes FIFA zugestimmt, sodass es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese in den deutschen Profi-Ligen auch zur Anwendung kommt.

Neue Fußball-Regel: FIFA und IFAB beschließen fünf Auswechselungen pro Spiel

Vorübergehend sind ab sofortfünf Auswechslungen pro Spiel erlaubt. Damit will die FIFA auf die demnächst höhere Belastung der Spieler sowie den engeren Spielplänen reagieren. 

Die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) haben dem FIFA-Vorschlag zugestimmt, die Regel zu den fünf Auswechselungen bis zum 31. Dezember anwenden zu dürfen. Da alle anderen Ligen noch länger pausieren oder die Saison sogar schon abgebrochen haben, wird die Fußball-Welt die neue Änderung als Erstes in der Bundesliga zu sehen bekommen.

Fünf Auswechselungen: S04-Sportvorstand Jochen Schneider von neuer Fußball-Regel begeistert

Zwar liegt die Anwendung der neuen Regel für Auswechselungen im Ermessen des jeweiligen Verbandes. Dass die Bundesliga, die am 16. Mai direkt mit dem Derby zwischen BVB und S04 startet, nicht wird darauf zurückgreifen dürfen, ist aber praktisch ausgeschlossen.

Jochen Schneider (49), Sportvorstand des FC Schalke 04 (alle Artikel unter RUHR24.de) ist auf jeden Fall begeistert. "Diese Entscheidung ist top! Ich begrüße die Regelanpassung sehr, da wir alle aufgrund fehlender Testspiele und wenig Mannschaftstraining einen Kaltstart erleben werden."

Fünf Auswechselungen: Fußball-Teams dürfen trotzdem nur dreimal das Spiel unterbrechen

Eine Kuriosität hat die neue Fußball-Regel für Auswechselungen aber. Zwar werden beispielsweise der BVB und der S04 im Derby, das live im Free-TV und Stream zu sehen ist , fünf Wechsel in 90 Minuten vornehmen dürfen. Dafür darf die jeweilige Mannschaft die Partie aber trotzdem nur dreimal unterbrochen werden.

"Ich habe am Donnerstag noch mit Fredi Bobic gesprochen, der in der Kommission Fußball ist. Mir war bei der Regel-Diskussion nur wichtig, dass wir keine zehn Unterbrechungen haben werden, die dann beispielsweise auch als taktisches Mittel angewandt werden können", so Jochen Schneider.

FC Schalke 04 freut sich über neue Fußball-Regel: Gilt erst einmal bis 31. Dezember 2020

Offenbar dachten viele wie der Sportvorstand des FC Schalke 04, der offenbar Interesse an einem Transfer von Fürth-Profi Jamie Leweling zeigt. "So ist es nun sehr begrüßenswert", freut sich der 49-Jährige weiter. 

Schalke Trainer David Wagner darf ab sofort fünf Spieler ein- und auswechseln.

Ob die neue Fußball-Regel auch über den 31. Dezember 2020 angewandt werden soll, ist noch unklar. Darüber wollen IFAB und FIFA zu einem späteren Zeitpunkt diskutieren.

Neue Fußball-Regeln: Bundesliga darf auf den VAR verzichten

In Wettbewerben, bei denen eine Verlängerung möglich ist, wird sogar ein sechster Wechsel möglich sein. Da aber der FC Schalke 04, dessen Lage laut Alexander Jobst trotz Bundesliga-Fortsetzung ernst ist, nicht mehr im DFB-Pokal oder gar international vertreten ist, wird er darauf nicht zurückgreifen können.

Was dagegen interessant ist: Die FIFA teilte ebenso mit, dass beim Re-Start auf den Video-Assistenten verzichtet werden kann. Falls aber zum Beispiel die Bundesliga weiter auf den VAR setzen möchte, müssen auch alle in dem Zusammenhang bestehenden Vorgaben beachtet werden.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa