Ausschreitungen nach Abpfiff

Krawalle nach dem Schalke-Spiel: Festnahmen und Verletzte in Köln

Der FC Schalke 04 verlor beim 1. FC Köln, sodass sich die Domstädter in die Bundesliga-Relegation retteten. Dennoch gab es vor dem Stadion Fan-Ausschreitungen.

Köln – Es war ein Spiel mit einer besonderen Brisanz: Der bereits abgestiegene FC Schalke 04 gastierte am Samstag (22. Mai) beim 1. FC Köln, der noch um den Klassenverbleib kämpfte. Der S04 verlor mit 0:1 in Köln, die Domstädter retteten sich damit in die Relegation. Dennoch gab es rund ums Rheinenergiestadion heftige Ausschreitungen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
TrainerDimitrios Grammozis
StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen

FC Schalke 04: Mehr als 1000 Fans vor dem Stadion des 1. FC Köln

Der FC Schalke 04 war offensiv komplett harmlos, wie auch die S04-Einzelkritik gegen den 1. FC Köln zeigte. Die Partie im Rheinland war die vorerst letzte Bundesliga-Begegnung für die „Knappen“. Für die Gastgeber wiederum könnte es in der Saison 2021/22 in der ersten Liga weitergehen – vorausgesetzt sie setzen sich gegen den Zweitliga-Dritten in der Relegation durch.

Der 1. FC Köln hatte sogar noch die Chance, den Klassenverbleib direkt zu schaffen. Daher pilgerten laut Augenzeugenberichten über 1000 Fans zum Stadion, um die Profis schon beim Eintreffen des Mannschaftsbusses anzufeuern.

FC Schalke 04 in Köln: Fans der Gastgeber feierten und sangen während des Spiels vor dem Stadion

Dicht gedrängt mitsamt Pyrotechnik begrüßten die Anhänger die Spieler der „Geißböcke“ vor dem „Endspiel“ gegen den FC Schalke 04 – ohne Abstand zu halten und größtenteils, wie auf Fernsehbildern zu sehen war, auch ohne Mund-Nasen-Schutz.

Während der Partie des S04 beim 1. FC Köln waren immer wieder Fangesänge im Stadion zu hören – von den Fans, die vor den Stadiontoren ausharrten. Dementsprechend laut war der Jubel, als die Kölner in der 86. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Durch die zeitgleiche 2:4-Niederlage des SV Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach sprangen die Domstädter auf den 16. Tabellenplatz.

Viele Fans des 1. FC Köln feuerten bereits vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 die Mannschaft bei der Ankunft am Stadion an.

FC Schalke 04 in Köln: Fan-Eskalation vor dem Rheinenergiestadion

Doch bereits kurz vor dem Abpfiff schlug die Begeisterung schnell in Ärger um. „Störer zündeten Pyrotechnik innerhalb einer Gruppe von mehreren hundert Personen und schirmten sich eng zusammenstehend mit ihren Körpern ab“, berichtete Polizei Köln am Samstagabend.

Hinweise der Polizei, die Abstände zueinander einzuhalten sowie mit dem Werfen von Pyrotechnik aufzuhören, hätte die Personengruppe ignoriert. Videos auf Twitter zeigten, wie die Einsatzkräfte daraufhin in einer Kette die Fans in eine Richtung drängten. Viele von ihnen flüchteten laut Angaben des Kölner Stadtanzeigers in Richtung Wald und ehemaliger Belgiersiedlung.

FC Schalke 04: Verletzungen und Festnahmen nach Fan-Eskalation in Köln

Aus der Gruppe flogen immer wieder Flaschen, Steine, Pyrotechnik und weitere Gegenstände. Mehrere Polizisten trugen laut Polizeiangaben Platzwunden, Schnittverletzungen und Knalltraumata. Aber auch einige Fans verletzten sich. Die Polizei habe 24 Fans festgesetzt, sieben von ihnen wurden in Gewahrsam genommen. „Gegen alle wird wegen Landesfriedensbruch ermittelt“, teilte die Behörde mit.

Laut Angaben der Polizei war unter den Verletzten auch ein Mitarbeiter des WDR, der durch Schläge und Tritte von Fans verletzt wurde. Zudem sollen weitere Journalisten bedroht worden sein. Für einige Fans könnte die Szenerie noch ein Nachspiel haben: Die Polizei Köln wolle ihre Videoaufnahmen und Zeugenaussagen noch weiter auswerten.

Erst knapp eine Stunde nach dem Abpfiff soll sich die Lage rund ums Rheinenergiestadion beruhigt haben. Einige Fans harrten zu diesem Zeitpunkt immer noch vor dem Stadion aus, um möglicherweise doch noch mit der Mannschaft des 1. FC Köln feiern zu können.

FC Schalke 04: Fan-Ausschreitungen gegen das Team, nicht gegen die Polizei

Denn Jubel-Szenen haben die Köln-Fans in den vergangenen Monaten vermissen müssen – ebenso wie die Schalke-Anhänger. Beim S04 kam es nach dem Bundesliga-Abstieg sogar zu Jagd-Szenen am Stadion, damals richtete sich der Ärger aber gegen die Mannschaft und nicht die Polizei.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/Revierfoto via Kirchner-Media

Mehr zum Thema