S04-Juwel war im Leistungsloch

Schalke 04 mit Ass im Ärmel - S04 setzt heute gegen Ingolstadt auf einen besonderen Joker

Seit Wochen wird Yaroslav Mikhailov beim FC Schalke 04 nicht mehr eingesetzt. Woran liegt das nach dem guten Start? Der Trainer hat sich nun erklärt.

Gelsenkirchen – Ein paar Wochen lang sollte der junge Russe nur als Gastspieler mitwirken. Doch dann überzeugte der 18-Jährige so sehr, dass der FC Schalke 04 das Juwel Yaroslav Mikhailov von Zenit St. Petersburg doch verpflichtete.

NameYaroslav Mikhailov
Geboren28. April 2003 (Alter 18 Jahre), Pskow, Russland
Nummer39 (FC Schalke 04 / Mittelfeld)

FC Schalke 04: Yaroslav Mikhailov fehlte aus kuriosen Gründen zum S04-Auftakt

Nach außen wirkt der offensive Mittelfeldspieler schüchtern, ja fast schon devot. Das ändert sich allerdings, sobald er einen Ball am Fuß hat. Dann zeigt der junge Russe ein ganz anderes Gesicht.

Umso bitterer war es dann, dass Yarloslav Mikhailov aus kuriosen Gründen beim S04-Auftakt gegen den HSV fehlte. Der russische U19-Nationalspieler musste noch einmal in seine Heimat reisen und Passangelegenheiten klären – obwohl zu dem Zeitpunkt schon längst klar war, dass er doch von Zenit St. Petersburg ausgeliehen wird.

FC Schalke 04: Yaroslav Mikhailov wird seit Wochen nicht mehr beim S04 eingesetzt

Dennoch: Nach seiner Rückkehr wurde Yaroslav Mikhailov in den kommenden vier Pflichtspielen eingesetzt. Einmal von Beginn an, dreimal als Joker. Stets wusste der 18-Jährige seine guten Eindrücke, die er zuvor als Gastspieler in der Vorbereitung hinterließ, zu bestätigen.

Doch seit Mitte August ist es um den jungen Russen still geworden. Zwar stand er jedes Mal im Kader des FC Schalke 04. Eingesetzt hat Dimitrios Grammozis ihn zuletzt aber viermal in Folge nicht mehr. Keine einzige Minute. Wie kommt das?

Yaroslav Mikhailov (l.) könnte für den FC Schalke 04 wieder zum Ass im Ärmel werden.

FC Schalke 04: Yaroslav Mikhailov laut S04-Trainer Dimitrios Grammozis in einem Leistungsloch

„Zu Beginn war Yaro mit viel Elan dabei, zuletzt war er aber in einem Leistungsloch“, erklärte Dimitrios Grammozis am Freitag (1. Oktober) auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt. Für den Trainer des FC Schalke 04 sei das bei einem „ganz, ganz jungen Spieler aber normal“.

Für Yaroslav Mikhailov sei alles von 0 auf 100 in kürzester Zeit gestartet, erklärte der 43-Jährige. „Da ist es normal, dass er dann mal in ein Loch fällt. Wir können das aber realistisch einschätzen.“

FC Schalke 04: Yaroslav Mikhailov gegen FC Ingolstadt womöglich ein guter S04-Joker

Die Geduld macht sich nun offenbar bezahlt, wie es scheint. „Er ist jetzt im Training wieder spritziger und vom Kopf her auch frischer. Peu à peu kommt er aus dem Loch heraus und kann für den Kader gegen den FC Ingolstadt eine Option sein“, so Dimitrios Grammozis weiter.

Allerdings steht für die S04-Aufstellung gegen den FC Ingolstadt schon fest, dass Yaroslav Mikhailov offenbar nicht auf die Startelf hoffen darf. Demnach sei der 18-Jährige zwar eine Option für den Kader, „aber vielleicht nicht von Beginn an, dafür im Laufe des Spiels“.

Grundsätzlich freut sich Dimitrios Grammozis darüber, dass der russische Leihspieler „auf einem aufsteigenden Ast“ ist. Denn „mit dem Ball am Fuß strahlt er Ruhe aus, das brauchen wir in vielen Spielen“.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema