Schalke 04 gibt Führung aus der Hand

Todibo macht sich beste Note selbst kaputt - die S04-Einzelkritik nach dem Remis gegen die TSG Hoffenheim

Jean-Clair Todibo (r.) machte für den FC Schalke 04 ein starkes Spiel gegen die TSG Hoffenheim - war aber am Gegentor beteiligt.
+
Jean-Clair Todibo (r.) machte für den FC Schalke 04 ein starkes Spiel gegen die TSG Hoffenheim - war aber am Gegentor beteiligt.

Die S04-Einzelkritik zu Schalke 04 gegen TSG Hoffenheim. Jean-Clair Todibo machte sich die beste Note selbst kaputt. Nur einer ist noch besser.

  • Der FC Schalke 04 kam gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 1:1 hinaus.
  • Trotz einer schwachen zweiten Halbzeit fällt die S04- Einzelkritik alles andere als vernichtend aus.
  • Die beste Note erhielt Weston McKennie, während Alessandro Schöpf mal wieder enttäuschte.

Gelsenkirchen - Weder der FC Schalke 04 noch die TSG Hoffenheim konnte das Krisen-Duell am 25. Bundesliga-Spieltag für sich entscheiden. Dennoch fällt aus Sicht der Königsblauen die Bewertung gar nicht so negativ aus, wie man nach der zweiten Halbzeit vermuten könnte.

Einzelkritik FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: Note 2,5 für Jonjoe Kenny

Markus Schubert: Der Torwart des FC Schalke 04 war im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (der Ticker zum Nachlesen) beim Gegentor machtlos. Ebenso beim kurz zuvor wegen Abseits noch nachträglich aberkannten "ersten" Ausgleich durch die Gäste. Der Ersatz von Alexander Nübel machte ansonsten weiter einen souveränen Eindruck. Note: 3

Jonjoe Kenny: Der Rechtsverteidiger des S04 erhält nach langer Zeit mal wieder eine gute Einzelkritik. Wenngleich er in der 14. Spielminute den Ball auf den völlig frei stehenden Guido Burgstaller hätte querlegen müssen - dann hätte es schon früher 1:0 gestanden. Dafür gelang ihm sechs Minuten später die Vorlage zum Führungstreffer von Weston McKennie. Wurde in der Schlussminute nur gegen Malick Thiaw ausgewechselt, da dieser mit seiner Körperlänge kopfballstärker ist. Note: 2,5

Einzelkritik FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: Jean-Clair Todibo macht sich bessere Note selbst kaputt

Timo Becker: Für den 22-Jährigen war es der zweite Startelf-Einsatz bei den Profis. Unter der Woche hatte Timo Becker nach dem Schalke-Heimspiel im DFB-Pokal gesagt, dass der FC Bayern für ihn nicht besser als der SC Paderborn sei. Nun kann der in Gelsenkirchen-Buer aufgewachsene Hertener die TSG Hoffenheim auch beurteilen. Er selbst machte einen soliden Job, ohne dabei zu glänzen. Note: 3,5

Jean-Clair Todibo: Der vom FC Barcelona ausgeliehene Innenverteidiger bestätigte seine starke Leistung aus dem DFB-Pokalspiel. Bekommt erneut eine gute Einzelkritik, nicht nur, weil er die meisten Duelle (11) des Spiels gewann und die meisten Ballabnahmen (5) verbuchen konnte. Der 20-Jährige besticht durch starkes Zweikampfverhalten und noch dazu durch gutes Passspiel in die Offensive. Aber: Bei dem Abseitstor der TSG sowie beim Ausgleich unmittelbar danach verlor Jean-Clair Todibo, für den sich beim FC Schalke 04 trotz Kaufoption und wegen des Coronavirus nur zwei andere Alternativen anbieten, das entscheidende Kopfballduell gegen Benjamin Hübner, was ihm Abzüge einbringt. Note: 2,5

Einzelkritik FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: Note 3,5 für (fast) unauffälligen Bastian Oczipka

Matija Nastasic: Ein typisches Spiel des Innenverteidigers. Fiel nicht besonders auf, erledigte aber seinen Job. Führte nur drei Zweikämpfe, gewann davon zwei. Note: 3

Bastian Oczipka: Brachte den FC Schalke 04 in der Schlussminute noch einmal wegen eines unnötigen Foulspiels am Strafraum ins Schwitzen. Gewann zuvor acht seiner 14 Zweikämpfe, glänzte aber unabhängig davon nicht. Seine Standardsituationen waren aber besser als zuletzt. Durch die neue Fünfer-Kette sollte er nun öfter auch offensiv auffallen - tat er aber gegen die TSG Hoffenheim nicht. Note: 3,5

Weston McKennie (r.) holte sich für seine Leistung gegen die TSG Hoffenheim zu Recht ein Sonderlob von Trainer David Wagner ab.

Einzelkritik FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: Note 2 für guten Weston McKennie

Weston McKennie: Erzielte das 1:0 für den FC Schalke 04, hatte eine Passquote von 86 Prozent und erspielte die meisten Chancen des Spiels (3). Seine Einzelkritik bekommt die beste Bewertung aller S04-Spieler. In dieser Verfassung haben die königsblauen Anhänger den US-Nationalspieler lange nicht mehr gesehen - wenngleich auch er in der zweiten Halbzeit immer unsichtbarer wurde. Note: 2

Alessandro Schöpf: Es bleibt dabei: Der österreichische Nationalspieler läuft viel, fällt ansonsten aber überhaupt nicht auf. Er kreiert keine Chancen, legt keine Torschüsse auf, hat keine Dribblings, geschweige denn ein irres Tempo, durch das Gefahr entstehen könnte. Der Mittelfeldspieler profitiert derzeit sicherlich nicht von der schlechten S04-Phase. Allerdings betreibt er so keine Eigenwerbung. Note: 4

Einzelkritik FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: Benito Raman ist Leidtragender beim S04

Benito Raman: Der schnelle Flügelspieler ist Leidtragender der defensiveren Ausrichtung des FC Schalke 04. Das war auch gegen die TSG Hoffenheim zu sehen, gegen die er erst kurz vor der Mittellinie mit vollem Tempo angriff. Seine auffälligste Szene war in der 59. Minute, als er wiederholt einen Zweikampf an der linken Eckfahne gewann und dann die Fans mitriss. Verlor aber auch neun seiner 13 Zweikämpfe. Wurde nach 76 Minuten gegen Amine Harit ausgewechselt. Note: 4

Rabbi Matondo: Begeisterte gefühlt ganz Gelsenkirchen, als er in der 40. Minute zum Sprint von der Mittellinie ansetzte und bis zum Strafraum gelangte. Dann misslang aber das Abspiel auf den frei stehenden Benito Raman. In der 61. Minute wiederholt im Pech, als er den Abschluss suchte. Machte nach 82 Minuten für Ahmed Kutucu Platz. Note: 3,5

Guido Burgstaller (am Ball) rieb sich in vielen Zweikämpfen auf, verlor aber mit zwölf auch die meisten aller S04-Spieler.

Einzelkritik FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: Profi-Debüt für Malick Thiaw

Guido Burgstaller: Zu gerne hätte er in der 14. Spielminute den Ball von Jonjoe Kenny gehabt, um sein erstes Tor in dieser Bundesligasaison zu schießen. Doch der Rechtsverteidiger spielte nicht quer. Bestach wieder durch einen unbändigen Einsatz und rieb sich in vielen Zweikämpfen auf. Verlor davon aber auch die meisten aller Spieler des FC Schalke 04 (12), was die Bewertung seiner Einzelkritik etwas schmälert. Note: 3,5

Amine Harit: Wurde nach 76 Minuten für Benito Raman eingewechselt. Ohne Note

Ahmed Kutucu: Spielte ab der 82. Minute für Rabbi Matondo. Ohne Note

Malick Thiaw: Kam in der Nachspielzeit für Jonjoe Kenny zu seinem Profi-Debüt. Ohne Note