S04 holt Auswärtssieg

Schalke 04: Einzelkritik gegen den SC Paderborn – vier Profis erhalten die Note 2

In der ersten Halbzeit tat sich Schalke 04 in Paderborn noch schwer. Doch nach der Pause blühten die Königsblauen auf. Was sich positiv auf die Noten in der Einzelkritik auswirkt.

Paderborn – Der S04 konnte gegen den SC Paderborn einen Auswärtssieg einfahren (0:1). Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit fingen sich die Königsblauen. In den zweiten 45 Minuten konnte FC Schalke 04 glänzen und war klar die bessere Mannschaft. Das spiegelt sich auch in den Noten der Einzelkritik wieder.

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – Alle Noten im Überblick

Ralf Fährmann: Die Nummer 1 von Schalke 04 war da, wenn er da sein musste. In der Summe hatte er wenig zu tun. Ganz wichtig aber war seine Parade in der 82. Minute. Note: 2,5

Malick Thiaw: Er machte ein gutes Spiel gegen den SC Paderborn. Malick Thiaw verteidigte nicht nur robust alles weg, sondern war auch nach vorne aktiv. Bei Standardsituationen tauchte er immer wieder gefährlich auf, was seine Note in der Einzelkritik allerdings schmälert sind die vielen Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – Ko Itakura überzeugt in der S04-Abwehr mit Note 2

Ko Itakura: Er war der Abwehrfels des FC Schalke 04. Der S04-Neuzugang Ko Itakura verteidigte solide alles weg, was auf ihn zukam. Bewies sich am Ball und agierte lösungsorientiert. Note: 2

Marcin Kaminski: Auch er war Teil der unüberwindbaren Schalke-Abwehr. Mit einer Passgenauigkeit von 89 Prozent war er als Ballverteiler beim S04. In der Einzelkritik gibt das die Note: 3

Ko Itakura konnte in der S04-Abwehr überzeugen. Das bringt ihm die Note 2 in der Einzelkritik.

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – Note 3 für das S04-Mittelfeld

Darko Churlinov: Er hatte die Führung auf dem Kopf. Dementsprechend ärgerte sich Churlinov als der Ball doch noch über das Tor ging. Hing sich an die Latte und trat vor Frust ins Netz. Abgesehen von einigen Offensiv-Aktionen ein eher unauffälliges Spiel. Note: 3

Victor Palsson: Das Mittelfeld-Ass lieferte wie gewohnt eine solide Leistung. Zweimal war sein Eingreifen enorm wichtig, sonst hätte sich der SC Paderborn zwei Großchancen erspielen können. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – gelbe Karte stuft Note von Florian Flick herab

Florian Flick: Kassierte früh und verdient eine gelbe Karte (36.). Es ist bereits die dritte in der Saison. Tauchte immer mal wieder im gegnerischen Strafraum auf, konnte allerdings keine Chance für sich nutzen. Wurde in der 70. Minute ausgewechselt. Note: 4

Thomas Ouwejan: Er wirbelte wieder auf der linken Seite des S04. Besonders sehenswert: Sein Schuss aus der Distanz, der beinahe die blau-weiße Führung gewesen wäre. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – Simon Terodde trifft wieder und bekommt Note 2

Rodrigo Zalazar: War der Dreh- und Angelpunkt. Verteilte zwar die Bälle, strahlte jedoch keine Torgefahr aus, was seine Einzelkritik schmälert. In der 79. Minute war dann Schluss für ihn. Er machte Marvin Pieringer Platz. Note: 3,5

Simon Terodde: Den Paderbornern gelang das, was sich viele Gegner des FC Schalke 04 nur vornehmen: Sie nahmen Simon Terodde weitestgehend aus dem Spiel. Zumindest bis zur 63. Minute, als er die kurzzeitige Unaufmerksamkeit der Paderborner Abwehr schonungslos nutzt und zum 1:0 einnetzte. Note: 2

Simon Terodde schlug wieder zu. Für sein Tor gegen den SC Paderborn bekommt er die Note 2 in der Einzelkritik.

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – offensiv-starker Marius Bülter bekommt Note 2

Marius Bülter: Legte ein überragendes Spiel hin. Erspielte sich Torchancen, legte für Simon Terodde auf. Er ist ein wichtiger Baustein in der königsblauen Offensive. Note: 2

Mehmet Aydin: Kam in der 70. Minute für Florian Flick und sorgte nach nur zwei Minuten Einsatz für eine Aufreger-Szene. Im Strafraum wurde er von hinten leicht gestoßen. Hier durfte man zumindest über Elfmeter nachdenken. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen SC Paderborn – Auswechselspieler bleiben ohne Note

Marvin Pieringer: Er kam kurz vor Schluss für Rodrigo Zalazar. Eine auffällige Szene hatte er in seinem Kurz-Einsatz, als er kurz vor Abpfiff noch fast zum 2:0 aufstockte. In der Einzelkritik bleibt er Ohne Note

Henning Matriciani: Nach 85 Minute ist seine Zeit gekommen. Henning Matriciani kam für Churlinov. Und reihte sich nahtlos in das System des FC Schalke 04 ein. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema