Müder S04-Saisonabschluss

Neunmal Note 5 für Schalke: Die S04-Einzelkritik zur Pleite gegen den SC Freiburg

Der FC Schalke 04 ging gegen den SC Freiburg baden. Das zeigen auch die Noten der Einzelkritik.
+
Der FC Schalke 04 ging gegen den SC Freiburg baden. Das zeigen auch die Noten der Einzelkritik.

Der FC Schalke 04 kommt beim SC Freiburg durch eine 0:4-Niederlage unter die Räder. Das zeigt sich auch in der Einzelkritik und den Noten.

  • Der FC Schalke 04 vergeigt gegen den SC Freiburg den Saisonabschluss.
  • Dabei sah die erste Halbzeit des S04 nicht schlecht aus.
  • Doch das Debakel der zweiten Hälfte zeigt sich bis auf wenig Ausnahmen nun in den Noten der Einzelkritik.

Freiburg/Gelsenkirchen - Bei der 0:4-Niederlage des FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg (der Live-Ticker zum Nachlesen) ließ sich der S04 nach der Pause hängen. Die gute erste Hälfte täuscht nicht über einen schlechten Saisonabschluss hinweg.

Vereinsname

FC Schalke 04

Trainer

David Wagner

Stadion

Veltins-Arena

Ort

Gelsenkirchen

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Note 5 für Alexander Nübel

Alexander Nübel: War bei seinem Abschiedsspiel für Schalke 04 (alle S04-Artikel auf RUHR24.de) nicht Schuld an den Toren, konnte aber auch keines davon verhindern. Vor allem das 2:0 nach einem Freistoß, bei dem der Ball durch die halbe Schalke-Mannschaft kullerte, hatte besonderen Slapstick-Charakter. Reagierte mit arroganter Abwink-Geste nach dem 1:0 - unnötig. Konnte zwar noch einmal in der 87. Minute stark gegen Grifo halten, änderte aber nichts an der Niederlage. Note: 4,5


Timo Becker: War positionsfremd auf der Außenverteidiger-Position unterwegs. Zeigte aber meist, dass er auch eher für das Defensiv-Zentrum gemacht ist. Stellungsfehler beim 1:0. Konnte bei wirbelnden Freiburger Kontern nicht hinterher kommen und wurde folglich auch in der Halbzeit ausgewechselt. Note: 5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Note 4 für Ozan Kabak

Ozan Kabak: In der besseren ersten Hälfte von Schalke zeigte Ozan Kabak immer wieder alte Stärken. Hatte ein gutes Stellungsspiel und konnte einige Angriffe der Gastgeber entschärfen. Auch er konnte die zwei Gegentore nicht verhindern, bevor er in der Pause auf der Bank blieb und ausgewechselt wurde. Note: 4

Bastian Oczipka: Wie Timo Becker musste auch er erneut positionsfremd spielen und das konnte man auch sehen. War gegen die engagierten und quirligen Luca Waldschmidt und Lucas Höler überfordert. Wurde beim 0:3 klassisch überlaufen. Scheint aktuell einfach nicht spritzig genug für die Defensive. Note: 5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Note 5 für Alessandro Schöpf

Juan Miranda: Zeigte in der ersten Hälfte immer wieder gute Ansätze nach vorne, wurde auch grob angegangen von der Freiburger Defensive. Am Ende offensiv aber auch nicht zwingend genug, um den Ball von den Außen in die Mitte zu bringen. Defensiv mit wenig Zugriff. Hatte in der 57. Minute noch Glück, dass es keinen Elfmeter nach seinem Foul gegen Luca Waldschmidt gab. Note: 5

Alessandro Schöpf: Machte mit 12,3 Kilometern wieder die meisten Meter auf dem Feld. Doch mit oder gegen den Ball ging wenig. Trug eine große Mitschuld am Gegentreffer zum 1:0, als er Luca Waldschmidt im Zentrum freie Bahn ließ. Wirkt stets bemüht, was das aber zwischen den Zeilen bedeutet, kann man sich denken. Note: 5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Note 5 für Daniel Caligiuri

Weston McKennie: Gewann neun Zweikämpfe, konnte sich offensiv aber nicht wirklich einbringen. Obwohl es vor allem in der zweiten Hälfte auch nicht mehr viel zum Einbringen gab. Ließ den Hunger und die Bissigkeit aus den vergangenen Wochen vermissen. Vergab in der 12. Minute eine dicke Chance mit dem Kopf. Note: 4,5

Daniel Caligiuri: Konnte in der ersten Halbzeit offensiv nicht zwingend agieren und musste in der zweiten Halbzeit als Außenverteidiger ran. Über seine Seite kam jedoch in Halbzeit zwei viel Wind von den Gastgebern. Wirkte bei seinem Abschiedsspiel überfordert wie die meisten seiner Kollegen. Hatte zwar eine bessere Passquote (84 Prozent) als zuletzt, dennoch nicht genug. Dementsprechend bedient war S04-Kapitän Daniel Caligiuri nach dem Freiburg-SpielNote: 5 


Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Beste Note für Can Bozdogan 

Can Bozdogan: Einer der wenigen Lichtblicke der Partie. Kehrte nach seiner Sperre zurück. Agierte bei seinem erst dritten Profi-Einsatz fast wie ein alter Hase. War in der druckvollen Offensivphase von Schalke 04 in der ersten Hälfte oftmals Dreh- und Angelpunkt. Hatte selbst vier Abschlüsse, die mehr oder minder gefährlich wurden. Macht Lust auf mehr, wirkte aber nach der Pause auch immer weniger inspiriert. Note: 3,5

Rabbi Matondo: Machte im Sturm wieder ordentlich Wind mit seinem Tempo und hielt die Freiburger Abwehrreihe gerade in den ersten 45 Minuten immer wieder auf Trab. Zeigte aber auch stets sein altbekanntes Problem: Er bekommt den Kopf nicht hoch. Verrannte sich oft auf den Außen und endete dann in aussichtsloser Lage. Eine Passquote von mageren 57 Prozent unterstreicht das. Note: 4,5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Note 5 für Ahmed Kutucu

Ahmed Kutucu: Bekam erneut die Chance von Anfang an. Konnte sie aber ebenso wieder nicht nutzen. Fiel kaum bis gar nicht auf und wurde nach 45 Minuten bereits wieder ausgewechselt. Funktionierte in der Hinrunde immerhin als Joker, in der Startaufstellung bisher aber zu blass. Note: 5

Nassim Boujellab: Kam zur Pause für Timo Becker, aber konnte auch nicht mehr überzeugen. Mit einer Zweikampfquote von 33 Prozent einfach nicht zwingend genug. Verspielt langsam sein Kontingent. Wäre eventuell in einer offensiveren Rolle besser aufgehoben. Defensiv aber zu wenig. Note: 5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg: Note 5 für Malick Thiaw

Benito Raman: Wirkte zuletzt lustlos und blutleer und saß zu Beginn erneut auf der Bank. Kam zur Halbzeit für den blassen Ahmed Kutucu. Kam in 45 Minuten auf mickrige 12 Ballkontakte und einen Torschuss. Wurde als Sturm-Hoffnung geholt, lieferte in der Hinrunde, ist aber in der Rückrunde und vor allem in den vergangenen Wochen nur ein Schatten seiner selbst. Note: 5

Malick Thiaw: Wurde zur zweiten Hälfte für Ozan Kabak eingewechselt. Keine kleinen Fußstapfen für den 18-Jährigen, der dem Sturmlauf des SC Freiburg in der zweiten Halbzeit auch wenig entgegenzusetzen hatte. Ließ Lucas Höler beim 0:3 ziehen und verschätzte sich beim 0:4, als er zu weit weg von Luca Waldschmidt stand und ihm dann noch mit dem Kopf den Ball zum Tor vorlegte. Sicherlich ein Mann für die Zukunft, braucht aber noch Zeit. Note: 5