S04 enttäuscht auf ganzer Linie

Mehrfach Note 5: Die Einzelkritik zum peinlichen Schalke-Auftritt gegen den SC Freiburg

Was für ein schlechter Schalke-Auftritt gegen den SC Freiburg. Die Einzelkritik und Noten zur „Leistung“ des S04 fallen dementsprechend aus.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 steckt weiter tief in der Krise. Beim 0:2 gegen den SC Freiburg enttäuschte der S04 am 12. Bundesliga-Spieltag auf ganzer Linie. Es gibt keine einzige gute Note, geschweige denn eine gute Einzelkritik.

Einzelkritik zum FC Schalke 04 gegen SC Freiburg: Note 3,5 für S04-Torwart Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: War bei den Gegentoren machtlos und verhinderte in der Nachspielzeit sogar noch das 3:0 für den SC Freiburg. Wackelig aber in der 10. Minute, als er einen harten Schuss nach vorne abprallen ließ. Der Fehler blieb aber ohne Folgen. Note: 3,5

Benjamin Stambouli: Beschränkte sich als Rechtsverteidiger des FC Schalke 04 nur auf die Defensivarbeit und sah vor allem in der 10. Minute schlecht aus, als er sich zu plump ausspielen ließ. Daraus entwickelte sich eine gute Chance für das Team aus dem Breisgau. Dieses Mal war auch praktisch nichts von seinen gefürchteten Diagonal-Bällen zu sehen, was die Einzelkritik wenigstens etwas aufgewertet hätte. Note: 4,5

Einzelkritik zum FC Schalke 04 gegen SC Freiburg: Note 5 für S04-Hüne Salif Sané

Ozan Kabak: Spielte stabiler als zuletzt. Klärte in der Anfangsphase zweimal: Einmal per Kopf im Strafraum und einmal, als er eine Flanke unterband. Rettete in der 67. Minute gut, sah aber in der 83. Minute schlecht aus, als er ausrutschte und der SC Freiburg anschließend fast das 3:0 erzielte. War trotzdem der bessere der beiden S04-Innenverteidiger. Note: 3,5

Salif Sané: Fing eigentlich gut an, als er in der 8. Minute ein frühes Gegentor für den FC Schalke 04 verhinderte und kurz vor der Torlinie für den schon geschlagenen Ralf Fährmann klärte. In der 27. Minute sprang ihm aber der Ball an den Arm, trotzdem gab es keinen Elfmeter. War beim 0:1 zudem zu weit von seinem Gegenspieler und Torschützen Roland Sallai weg. Der traf auch zum 2:0. Eine überraschend heftige Einzelkritik für den Turm in der Schlacht. Note: 5

Salif Sané (r.) erwischte keinen guten Abend gegen den SC Freiburg. Die Einzelkritik und Note vom langen Abwehrspieler des FC Schalke 04 fallen schlecht aus.

Einzelkritik zum FC Schalke 04 gegen SC Freiburg: Note 5,5 für S04-Verteidiger Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Wurde vor dem 0:1 zwar alleine gelassen, verhinderte die Flanke aber auch nicht ansatzweise. Rückte vor dem 0:2 zu spät ein. Teils unerklärliche Fehlpässe und wenig Standfestigkeit auf dem offenbar sehr schlechten Rasen. Seine Flanken, wenn der Linksverteidiger vom FC Schalke 04 mal welche schlug, landeten nie beim Mitspieler. Keine gute Vorstellung, die sich entsprechend in der Einzelkritik widerspiegelt. Note: 5,5

Omar Mascarell: Wird er zum zweiten Alessandro Schöpf? Der Kapitän des FC Schalke 04 lief viel - aber fand ansonsten gegen den SC Freiburg nicht statt. Musste nach 73 Minuten angeschlagen den Platz verlassen. Note: 5

Einzelkritik zum FC Schalke 04 gegen SC Freiburg: Note 5 für schnellen S04-Mann Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Er sollte gegen den SC Freiburg mit seiner Schnelligkeit eine Waffe sein. Schnell war er auch. Doch das war es auch schon. Zeigte altbekannte Schwächen, indem er mit dem Ball nicht viel anfangen konnte beziehungsweise nur wenig Zielführendes machte. Note: 5

Suat Serdar: Fiel in der ersten Halbzeit noch positiv auf, weil er zwei Torschüsse für den FC Schalke 04 abgab. In der zweiten Halbzeit fiel er nur noch zweimal mit Foulspielen auf. Keine gute Einzelkritik des zentralen Mittelfeldspielers, das war heute nicht Fisch, nicht Fleisch. Note: 4

Einzelkritik zum FC Schalke 04 gegen SC Freiburg: Note 5,5 für S04-Rückkehrer Amine Harit

Amine Harit: Kein gutes Comeback des Kreativspielers, der nach Suspendierung und Knie-Verletzung wieder gegen den SC Freiburg dabei war. Verlor zweimal zu leicht und in haarsträubenden Situationen den Ball, woraus sich Chancen für den Gegner ergaben. Verzettelte sich ansonsten auch mit seinen Dribblings ab und zu. Nach 70 Minuten war Feierabend. Note: 5,5

Benito Raman: Kassierte nach dem Spiel, ohne namentlich genannt zu werden, einen Rüffel von Trainer Manuel Baum für sein Abwehrverhalten vor dem 0:1. Versuchte einen Trick vor dem 0:2, der misslang, woraus dann der Angriff und das Tor resultierte. Sollte mit seiner Schnelligkeit eigentlich Unruhe stiften, war immerhin dreimal an Torchancen beteiligt. Allerdings geriet das Tor des SC dabei nicht einmal ernsthaft in Gefahr. Note: 5

Benito Raman (r.) erlebte gegen den SC Freiburg einen bitteren Abend. Der Angreifer des FC Schalke 04 war an beiden Gegentoren indirekt beteiligt.

Einzelkritik zum FC Schalke 04 gegen SC Freiburg: Nassim Boujellab auf verlorenem Posten - Note 5

Nassim Boujellab: „Nassim hat alles gegeben.“ Die Aussage von Schalke-Trainer Manuel Baum nach dem Spiel sprach Bände. „Er war stets bemüht“ hätte der 41-Jährige auch sagen können. War gegen den SC Freiburg auf völlig verlorenem Posten und konnte nicht an seine gute Leistung vom Spiel gegen den FC Augsburg (2:2) anknüpfen. Schoss in der 54. Minute einmal aufs Tor, das war es aber auch schon. Note: 5

Ahmed Kutucu: Wurde in der 70. Minute für Amine Harit eingewechselt. Ohne Note

Schalke 04 gegen SC Freiburg: Kutucu, Mendyl, Schöpf und Hoppe beim S04 eingewechselt

Hamza Mendyl: In der 73. Minute musste Benito Raman für ihn weichen. Ohne Note

Alessandro Schöpf: Spielte ab der 73. Minute für den angeschlagenen Omar Mascarell. Ohne Note

Matthew Hoppe: Durfte ab der 86. Minute an Stelle von Rabbi Matondo noch kurz mitwirken. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Elmar Kremser/Kirchner-Media

Mehr zum Thema