Drei S04-Talente von der Rolle

Viermal Note 5 für den FC Schalke 04: Die Einzelkritik zur knappen Pleite gegen Hertha BSC

Vier Spieler enttäuschten und bekommen entsprechende Noten. Hier die Einzelkritik zur S04-Pleite gegen Hertha BSC.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat das Bundesliga-Nachholspiel gegen Hertha BSC 1:2 verloren. Es war die 23. Niederlage im 32. Spiel. Dieses Mal war die Leistung des FC Schalke 04 aber in Ordnung, was sich in der Einzelkritik und den Noten auch widerspiegelt.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen Hertha BSC – Note 3 für Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Am Torwart des FC Schalke 04 lag es nicht, dass der Tabellenletzte wieder verlor. Bei beiden Gegentoren war er machtlos. In der 63. und 83. Minute verhinderte der Schlussmann sogar noch weitere Gegentore. Allerdings zeigte er ein, zwei Wackler bei Flanken und lieferte eine unglückliche Vorlage in der 27. Minute, als er vor dem Strafraum per Kopf nur unzureichend klären konnte. Beinahe hätte Hertha BSC daraus Kapital geschlagen. Note: 3,5

Shkodran Mustafi: Der Innenverteidiger kam beim zweiten Gegentor zu spät, hätte aber in der Nachspielzeit beinahe noch den Ausgleich geköpft. Der Ball knallte aber nur gegen den Pfosten. Klärte in brenzligen Situationen wiederholt gut per Grätsche, die aber in anderen Situationen nicht immer ein gutes Timing hatte. Note: 4,5

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen Hertha BSC – Note 4 für Salif Sané

Salif Sané: Stand erstmals seit dem 19. November wieder in der Startelf des FC Schalke 04 – und hatte gleich wiederholt Stellungsprobleme (3./27.). Danach stabiler und in der 47. Minute umsichtig, als er bei einer flachen Hereingabe richtig stand und klären konnte. Seine Präsenz hilft der königsblauen Defensive, allerdings merkte man ihm die fehlende Spielpraxis deutlich an. Note: 4

Bastian Oczipka: Erneut musste der erfahrene Linksverteidiger weiter innen aushelfen. In der 3. Minute sah er mit Salif Sané bei einem langen Ball von Hertha BSC schlecht aus. Ebenso stand er in der 63. Minute nicht nah genug bei seinem Gegenspieler Dedryck Boyata, der knapp an Ralf Fährmann und dem Aluminium scheiterte. Ansonsten wie gewohnt unauffällig und ohne schwere Fehler. Noch zwei Spiele, dann endet seine Zeit bei den „Knappen“. Sein Vertrag gilt nicht für die zweite Liga. Note: 4,5

Salif Sané stand erstmals nach fünf Monaten wieder in der Startelf des FC Schalke 04.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen Hertha BSC – Note 5,5 für überforderten Timo Becker

Timo Becker: Eigentlich ist der Schalke-Fan gelernter Innenverteidiger und war er einst ursprünglich nur für die U23 in der vierten Liga vorgesehen. Doch seit Timo Becker aufgrund von Personalproblemen bei den Profis aushelfen muss und dort auch einen Vertrag erhalten hat, hat er einen bemerkenswerten Schritt nach vorne gemacht und spielt meist solide. Doch gegen Hertha BSC war davon wenig zu sehen. Der mal wieder als offensiver Rechtsverteidiger aufgebotene 24-Jährige hatte auf seiner Seite große Probleme mit dem schnellen und wendigen Nemanja Radonjic. So unter anderem zu sehen vor dem ersten und vor dem zweiten Tor der Hauptstädter. Note: 5,5

Florian Flick: Nach seinem Profi-Debüt vier Tage zuvor in Sinsheim, durfte der 21-Jährige gegen Hertha BSC erneut von Beginn an auflaufen. Der defensive Mittelfeldspieler fiel mit zwei sehr starken Balleroberungen in der 31. und 50. Spielminute auf. Zwar hatte der gebürtige Mannheimer auch einen bösen Fehlpass in seinem Spiel. Doch ansonsten wirkt Florian Flick spielintelligent und hinterlässt einen ordentlichen Eindruck von sich in einer nicht einfachen Situation. Note: 4

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen Hertha BSC – Note 3,5 für S04-Kapitän Sead Kolasinac

Sead Kolasinac: Der offensive Linksverteidiger absolvierte endlich mal wieder eine bessere Partie für den FC Schalke 04. Bereits in der sechsten Minute bereitete die Leihgabe des FC Arsenal das 1:0 durch Amine Harit mit einem klugen Flachpass vor. Eigentlich wäre noch eine zweite Torvorlage auf sein Konto gegangen, doch Matthew Hoppe vergab in der 37. Minute kläglich. Unnötig war aber das Anlegen mit Dodi Lukebakio nach 67 Minuten, nachdem dieser ihn absichtlich unfair gestoppt hatte. Sead Kolasinac sah für sein anschließendes Macho-Gehabe die Gelbe Karte. Es ist seine fünfte, wodurch er Samstag (15. Mai) gegen Eintracht Frankfurt gesperrt fehlt. Note: 3,5

Blendi Idrizi: Normalerweise kommt Blendi Idrizi als offensiver Mittelfeldspieler in der U23 des FC Schalke 04 zum Einsatz. Aufgrund der vielen Ausfälle bei den Profis durfte der Kosovare nun aber erstmals in der ersten statt in der vierten Liga auflaufen. Der 23-Jährige war der insgesamt 40. Spieler, den der Tabellenletzte in dieser Saison eingesetzt hat und durfte 76 Minuten spielen. Sein Profi-Debüt war allerdings nicht gut. Oft zu hektisch und unpräzise. Traf wiederholt falsche Entscheidungen. Note: 5

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen Hertha BSC – Note 3 für Amine Harit

Amine Harit: Dimitrios Grammozis lobte den Spielmacher nach der Partie für seine Entschlossenheit beim 1:0. Es sei schade, das zuvor nicht schon öfter von ihm gesehen zu haben. Stattdessen mache er noch zu viele Haken oder lege noch einmal quer. Das 1:0 gegen Hertha BSC erzielte Amine Harit nicht nur mit einem strammen Linksschuss, sondern leitete es auch noch selbst ein. Mit Fortdauer des Spiels wechselten sich beim abwanderungswilligen Spielmacher allerdings mal wieder Licht und Schatten ab. Konstant gute Leistungen über 90 Minuten gibt es auch bei ihm schon lange nicht mehr. Note: 3

Matthew Hoppe: Er war stets bemüht, könnte man sagen. Rannte unermüdlich an, doch ansonsten gelang ihm nichts. Passend dazu die Chance in der 37. Minute, die er verwerten oder zumindest aufs Tor hätten bringen müssen. Stattdessen traf er das runde Leder nicht einmal richtig, als er es mit dem Außenriss probieren wollte. Note: 5,5

Das Tor von Amine Harit reicht dem FC Schalke 04 gegen Hertha BSC am Ende nicht.

FC Schalke 04: Einzelkritik gegen Hertha BSC – Note 5 für Klaas-Jan Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar: In Sinsheim verschuldete der Stürmer am vergangenen Samstag (8. Mai) zwei Gegentore, weil er bei Standardsituationen nicht nah genug bei seinen Gegenspielern stand. Beim 1:1 von Hertha BSC verlor er auch bei einer Freistoß-Flanke Gegenspieler Boyata aus den Augen. In der 37. und 59. Minute hatte er immerhin gute Chancen zu treffen, doch beide Male schloss er etwas zu unpräzise ab. Nach 77 Minuten war für ihn Feierabend. Note: 5

Benito Raman: Wurde nach 77 Minuten für Klaas-Jan Huntelaar eingewechselt. Hatte in der Nachspielzeit die große Ausgleichschance, traf aber nur aus kurzer Distanz den Pfosten. Ohne Note

Steven Skrzybski: Blendi Idrizi machte nach 77 Minuten Platz für den S04-Fan, dessen Vertrag ausläuft. Musste in der 89. Minute ein hartes Foulspiel von Lukebakio gegen sich einstecken, der daraufhin mit der Gelb-Roten Karte vom Platz flog. Ohne Note

Goncalo Paciencia: Der Stürmer wurde nach 89 Minuten für Abwehrspieler Timo Becker eingewechselt, um noch einmal alles nach vorne zu werfen. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media