Zweiter Saisonsieg für Schalke 04

Nur Note 3 für den Siegtorschützen: Die Einzelkritik zum S04-Sieg über den FC Augsburg

Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (m.) im Zweikampf beim Spiel gegen den FC Augsburg.
+
Nicht aufzuhalten: Klaas-Jan Huntelaar bekommt in der Schalke-Einzelkritk gegen Augsburg eine gute Note.

Der FC Schalke 04 hat gegen den FC Augsburg endlich wieder einen Sieg eingefahren. Zwei Profis bekommen in der Einzelkritik gute Noten.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 kann tatsächlich noch gewinnen. Beim 1:0-Sieg des S04 gegen den FC Augsburg ragten zwei Spieler aus einer insgesamt stabil auftretenden Mannschaft heraus.

FC Schalke 04 in der Einzelkritik: Note 2 für Ralf Fährmann gegen den FC Augsburg

Ralf Fährmann: Der Torwart des FC Schalke 04 feierte gegen den FC Augsburg nach überstandener Verletzung sein Comeback. In der ersten Halbzeit hatte er kaum etwas zu tun, später häuften sich die Gelegenheiten des FCA. Besonders wichtig seine beiden Paraden gegen Marco Richter (24. und 76.), gegen Vargas machte er stabil die kurze Ecke zu (56.). Sicherer Rückhalt. Note: 2

Timo Becker: Ein Beinschuss von Hahn (30.) war die einzige Szene, die ihn nicht ganz optimal aussehen ließ. Ansonsten hatte er seine Sache auf der rechten Seite der Dreierkette absolut im Griff. Konnte sich sogar das eine oder andere Mal nach vorne einschalten. Gute Kombination mit Harit (35.). Note: 3

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen den FC Augsburg: Licht und Schatten bei Stambouli und Thiaw

Benjamin Stambouli: Betätigte sich erfolgreich als Zerstörer des Spiels des FC Augsburg. Immer wieder erkannte er die Pläne des Gegners früh und konnte sie so schnell unterbinden. Nicht ideal aber, dass er Richter bei seiner Großchance laufen ließ (30.). Ebenfalls sehr unglücklich seine eingesprungene Vorlage für Vargas. Eine Leistung mit Licht und vereinzelten Schattenseiten. In der Einzelkritik gibt das die Note: 3,5

Malick Thiaw: Eigentlich absolvierte der Teenager ein solides Spiel. Zwei Unaufmerksamkeiten hätten sich aber ohne die Hilfe von Ralf Fährmann als folgenschwer erwiesen. In der 24. Minute ging er ins Dribbling und rutschte aus, legte so für Richter auf. Eine Viertelstunde vor Schluss ließ er dessen Ballannahme inklusive Seitfallzieher zu. Note: 4

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Augsburg: Ordentliche Noten für Aydin und Mascarell

Mehmet Aydin: Gegen den FC Augsburg absolvierte der 19-Jährige sein zweites Bundesliga-Spiel. Dabei blieb er zunächst weitgehend unauffällig. Später verdiente er sich durch robustes Zweikampfverhalten eine ordentliche Note in der Einzelkritik. Note: 3,5

Omar Mascarell: Der Stabilisator im Mittelfeld des FC Schalke 04 hatte meist alles unter Kontrolle. Stark im Defensivzweikampf. Sehr fleißig, spulte über zwölf Kilometer Laufleistung ab. Seinen Schussversuch aus der Distanz setzte er zwei Meter zu hoch (28.) an. Note: 3

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Augsburg: Suat Serdar gelingt schon früh das Siegtor

Bastian Oczipka: Anfangs steuerte er einige ordentliche Offensivszenen zum Spiel des FC Schalke 04 bei. Mit zunehmender Spieldauer wurde er etwas wackeliger in der Rückwärtsbewegung und konnte nach vorne auch nicht mehr viel bewirken. Gut möglich, dass er auch deshalb für Sead Kolasinac weichen musste (74.). Note: 4

Suat Serdar: Ganz wichtig, dass er den FC Schalke 04 an seinem 24. Geburtstag schon nach vier Minuten in Führung brachte. Hätte eigentlich nach 35 Minuten auf 2:0 stellen müssen. Wollte es frei stehend aus elf Metern zu genau machen und schob den Ball am Tor vorbei. Leistete sich für eine gute Bewertung in der Einzelkritik aber zu viele Fehlpässe. Note: 3

Schalke 04 gegen FC Augsburg in der Einzelkritik: Amine Harit beginnt stark und lässt dann nach

Can Bozdogan: Die meisten Angriffe des FC Schalke 04 liefen über seine linke Seite. Etwas glücklich und begünstigt durch einen Fehler von Augsburg-Torwart Rafal Gikiewicz steuerte er die Vorlage zum Tor von Klaas-Jan Huntelaar bei (4.). Zeigte sich durchaus engagiert, nicht immer hatten seine Aktionen aber Hand und Fuß. Note: 3

Amine Harit: In der Anfangsphase der kreative Dreh- und Angelpunkt des S04-Spiels. Legte mustergültig die Großchance für Suat Serdar auf. Mit zunehmender Spielzeit häuften sich aber die brotlosen Kabinettstückchen. Es folgten mehrere unnötige Ballverluste, die den zunächst guten Eindruck in der Einzelkritik schmälern. Note 3

Amine Harit (r.) spielte eine starke erste Halbzeit gegen den FC Augsburg, ließ dann aber etwas nach.

Schalke 04 gegen FC Augsburg in der Einzelkritik: Klaas-Jan Huntelaar macht S04 besser

Klaas-Jan Huntelaar: Der routinierte Stürmer des FC Schalke 04 schoss am vergangenen Spieltag nach überstandener Verletzung das einzige Tor bei der 1:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen. Gegen den FC Augsburg leitete er den Treffer zum 1:0 überlegt ein. Nach acht Minuten hatte er bereits das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss wurde aber noch abgefälscht. Dazu ein toller Freistoß, den Rafael Gikiewicz aus dem Winkel fischte (81.). Aggressiv im Zweikampf und immer anspielbereit. Seine Rückkehr bringt Schalke 04 einen Schritt nach vorne. Note: 2

Sead Kolasinac: Zunächst wegen leichter Oberschenkelprobleme noch geschont, ersetzte er nach 75 Minuten Bastian Oczipka. Wegen der kurzen Spielzeit in der Einzelkritik: Ohne Note

Shkodran Mustafi: Kam nach 79 Minuten für Can Bozdogan ins Spiel. Ohne Note

Goncalo Paciencia: Für ihn verließ Amine Harit nach 84 Minuten den Platz. Ohne Note

Matthew Hoppe: Durfte noch ein paar Minuten für Klaas-Jan Huntelaar ran (84.). Ohne Note