Dortmund zeigt Schalke Grenzen auf

Achtmal Note 5 oder schlechter: Die S04-Einzelkritik zum Derby gegen den BVB

In der Einzelkritik für das Derby beim BVB bekommt Schalke 04 schlechte Einzelkritik und Noten. Achtmal setzt es die Note 5 oder schlechter für den S04.

  • Bei der 0:4-Klatsche im Derby gegen den BVB enttäuschte der FC Schalke 04 auf ganzer Linie.
  • Die Note 4 kommt einmal vor und ist die beste in der Einzelkritik zum S04.
  • Achtmal gab es hingegen die Note 5 oder schlechter.

Dortmund - Was ein desaströser erster Auftritt nach der langen Bundesliga-Pause. Im Derby beim BVB verlor der FC Schalke 04 mit 0:4 (der Live-Ticker zum Nachlesen).

Name

FC Schalke 04

Stadion

Veltins-Arena

Trainer

David Wagner

Ort

Gelsenkirchen

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Markus Schubert löst neue S04-Diskussion aus

Entsprechend fallen die Noten und die Einzelkritik zum Auftritt des S04 (alle Artikel unter RUHR24.de) in Dortmund aus. Im Derby überzeugen konnte nur der BVB.

Markus Schubert: Leitete das 0:2 mit einem schwachen Abschlag ein, der aber nicht der einzige ungenaue Pass war. Das 0:3 muss der junge Torhüter ebenfalls auf seine Kappe nehmen, auch wenn der Schuss sehr hart war. In dieser Verfassung löst der deutsche U21-Nationaltorwart eine erneute Torhüter-Diskussion beim FC Schalke 04 aus. Note: 5,5

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Note 5,5 für enttäuschenden Salif Sané beim S04-Comeback

Jean-Clair Todibo: Verhinderte mit einer beherzten Grätsche in der 13. Minute einen noch früheren Führungstreffer des BVB. Wurde aber in der 36. Minute fast schon spielend leicht von Achraf Hakimi überrannt, ehe er sich im Anschluss an den Zweikampf hinter der Grundlinie verletzte. Bekam kurz danach noch etwas am Fuß ab, sodass er nach 45 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Gewann fünf seiner acht Zweikämpfe, wenngleich er mit dem Tempo im Derby Probleme hatte. Zudem beleidigte Jean-Clair Todibo BVB-Toräger Erling HaalandNote: 4,5

Salif Sané: Seine erste Einzelkritik nach seiner langen Verletzungspause dürfte dem baumlangen Innenverteidiger des FC Schalke 04 nicht gefallen. Statt mit seiner vermeintlichen Präsenz Erling Haaland den Schneid abzukaufen, war er an zwei Gegentoren und zwei Großchancen des Gegners beteiligt. Da retten ihn auch nicht die sechs von sieben gewonnenen Zweikämpfen oder die Kopfballchance in der 74. Minute. Note: 5,5

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Note 5 für Matija Nastasic und Jonjoe Kenny

Matija Nastasic: Musste sich bereits nach zehn Minuten wegen eines Foulspiels mahnende Worte von Schiedsrichter Deniz Aytekin anhören. Hatte zwar die beste Passquote aller Abwehrspieler vom FC Schalke 04, schien aber mit den rochierenden Gegenspielern Probleme zu haben. So zu sehen vor dem 0:1, als er zu weit wegstand. Das gleiche Bild vor dem 0:4, als er Erling Haaland zu viel Platz gewährte. Note: 5

Jonjoe Kenny: Hatte Glück, dass er nach nur elf Minuten keinen Elfmeter gegen den FC Schalke 04 verschuldete, als ihm im Strafraum der Ball von BVB-Stürmer Erling Haaland aus zugegeben kurzer Entfernung gegen den Arm sprang. Sonst wäre die Einzelkritik vermutlich noch schlechter ausgefallen. Hob das Abseits vor dem 0:4 auf und bekam im gesamten Derby seinen überragenden Gegenspieler Raphael Guerreiro nie in den Griff. Note: 5

Einzelkritik  FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Note 4,5 für Weston McKennie

Weston McKennie: Zählte im Derby noch zu den "Besseren" beim FC Schalke 04. Bekam das Zentrum zwar nicht in den Griff, wodurch der BVB insbesondere in Halbzeit eins wiederholt leicht in die Zwischenräume gelang. Doch seiner Einzelkritik muss zugutegehalten werden, dass ihm keine klaren Fehler unterliefen. Schwankte zwischen im Ansatz gut einleitenden Szenen und Fehlpässen. Note: 4,5

Bastian Oczipka: Hatte mit Matija Nastasic in Halbzeit eins die linke Seite vom FC Schalke 04 überhaupt nicht im Griff. Und das lag nicht nur am schnellen Achraf Hakimi. Die Abstimmung wirkte oftmals falsch. Stabilisierte sich zwar im Verlauf der Partie. Das dürfte aber vielmehr daran gelegen haben, dass der Gegner den Fuß etwas vom Gaspedal nahm. Note: 5

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Note 5 und 5,5 für Daniel Caligiuri und Amine Harit

Daniel Caligiuri: Hatte in Halbzeit eins die einzigen beiden Torchancen des FC Schalke 04 (der 27. Spieltag gegen den FC Augsburg im Live-Ticker). Erst scheiterte er mit einem Freistoß an der BVB-Mauer (7.), dann am Fuß von Torwart Roman Bürki (26.). Täuscht aber darüber hinweg, dass der Kapitän ansonsten in den ersten 45 Minuten im Derby praktisch gar nicht stattfand. Vor dem 0:3 verlor er den Ball am gegnerischen Strafraum und sieben von 13 Zweikämpfen. Nach 76 Minuten war Schluss für ihn. Note: 5

Amine Harit: Die Position Linksaußen liegt dem eigentlichen Spielmacher nicht. Das war im Derby gegen den BVB erneut zu sehen, weswegen er völlig unterging. Daran änderte sich auch nichts, als er in der 2. Halbzeit zentraler spielen durfte. Mit dieser Einzelkritik knüpft der marokkanische Nationalspieler an die schwachen Leistungen vor der Coronavirus-Pause an. Note: 5,5

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Note 5,5 für Suat Serdar und Benito Raman

Suat Serdar: Überraschende Ballverluste (die meisten des Spiels: fünf), acht von zwölf Zweikämpfen verloren und keine Akzente. Seine Auswechslung in der 74. Minute war folgerichtig. War wie viele überhaupt nicht im Tritt. Das dürfte eine seiner schwächsten Einzelkritiken gewesen sein. Note: 5,5

Benito Raman: Im Derby die ärmste Sau gewesen. Hing als Stürmer völlig in der Luft gegen den BVB. Kam in 45 Minuten nur 13 Mal an den Ball. Danach war das Derby für ihn frühzeitig beendet. Note: 5,5

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Guido Burgstaller erhält beste S04-Note

Rabbi Matondo: Wurde zur zweiten Halbzeit für Benito Raman eingewechselt und sollte mit seiner Schnelligkeit theoretisch dafür sorgen, dass ein mögliches Tempo (das beim FC Schalke 04 nie vorhanden war) nicht verloren geht. Seine auffälligste Szene war in der 85. Minute, als er am BVB-Strafraum erst einige Gegenspieler stehen ließ, um sich dann den Ball zu weit vorzulegen und Achraf Hakimi foulte, was die Gelbe Karte zur Folge hatte. Note: 5

Guido Burgstaller: Spielte mit Beginn der zweiten Halbzeit für den verletzten Jean-Clair Todibo und brachte mehr Präsenz in die königsblaue Offensive. Schoss im Derby zweimal aus der Distanz auf das Tor, aber zu harmlos. War ebenfalls im Sturm allein auf weiter Flur. Note: 4

Einzelkritik FC Schalke 04 im Derby gegen den BVB: Keine Noten für Alessandro Schöpf, Juan Miranda und Timo Becker

Alessandro Schöpf: Wurde in der 74. Minute für Suat Serdar eingewechselt. Ohne Note

Juan Miranda: Durfte an Stelle von Daniel Caligiuri noch für 15 Minuten spielen. Ohne Note

Timo Becker: Jonjoe Kenny machte für ihn in der 87. Minute Platz. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa