Gute Note für Klaas-Jan Huntelaar

Schalke-Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 6 für S04-Talent

Malick Thiaw vom FC Schalke 04 versucht Kerim Demirbay von Bayer Leverkusen den Ball abzunehmen.
+
Für die Pleite gegen Bayer Leverkusen gab es beim FC Schalke 04 nicht viele gute Einzelkritiken und Noten.

Ein wenig spektakuläres Spiel in Leverkusen verlor der FC Schalke 04. Sowohl unerfahrene als auch erfahrene Akteure patzten. Hier die Einzelkritik und Noten.

Leverkusen – Der FC Schalke 04 ist weiter im Sturzflug. Auch gegen Bayer Leverkusen setzte es für den S04 eine 1:2-Pleite. Immerhin gab es vereinzelt hoffnungsvolle Einzelkritiken und Noten.

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 3,5 für machtlosen Frederik Rönnow

Frederik Rönnow: War nach nicht einmal zwei Minuten aufmerksam, als er bei einem langen Pass viel riskierte und weit aus dem Tor herauslief, um im letzten Moment vor Karim Bellarabi zu klären. War bei beiden Gegentoren machtlos. Konnte sich ansonsten nicht auszeichnen. Fehler leistete er sich nicht. Note: 3,5

Timo Becker: Vor dem 0:2 sah er gegen den späteren Torschützen Patrik Schick nicht gut aus. Immerhin: Auf seiner rechten Seite kam Bayer Leverkusen nicht so gut durch wie auf der gegenüberliegenden. Vorwärtsdrang zeigte der eigentliche Innenverteidiger aus der U23 dieses Mal aber nicht. Verlor zudem deutlich mehr Zweikämpfe, als er gewann. Note: 4,5

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 4,5 für Benjamin Stambouli

Benjamin Stambouli: Rückte für den aussortierten Shkodran Mustafi ins Abwehrzentrum. Spielte grundsätzlich solide. War aber an beiden Gegentreffern beteiligt. Beim 0:1 stand Torschütze Lucas Alario zwischen ihm und Malick Thiaw. Vor dem 0:2 düpierte der junge Florian Wirtz den erfahrenen Defensiv-Spezialisten. Note: 4,5

Malick Thiaw: Ohne Einsatz kehrte der junge Abwehrspieler von seiner ersten Nominierung für die deutsche U21-Nationalmannschaft zum FC Schalke 04 zurück. Zeigte in der Anfangsphase ein Kabinettstückchen auf kleinstem Raum. Gewann noch dazu fast alle Zweikämpfe. Aber: Beim 1:0 für Bayer Leverkusen stand er nicht nah genug beim Torschützen Lucas Alario. Das nennt man dann wohl Lehrgeld. Note: 3,5

Malick Thiaw (r.) war beim ersten Schalke-Gegentor etwas unaufmerksam, spielte ansonsten aber gut.

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 4,5 für Debütant Mehmet-Can Aydin

Mehmet-Can Aydin: Der deutsche U19-Nationalspieler ist Spieler Nummer 36 gewesen, der diese Saison für den FC Schalke 04 spielen durfte. Damit wurde der Bundesliga-Rekord vom VfL Wolfsburg aus der Saison 2011/12 eingestellt. Dem 19-Jährigen war beim Bundesliga-Debüt keine Nervosität anzumerken, zudem bereitete er die erste Chance von Klaas-Jan Huntelaar (11.) gut vor. Gab vor dem 1:0 von Bayer Leverkusen aber nicht die beste Figur ab, wenngleich Kerim Demirbay auch mit vollem Tempo an ihm vorbeilaufen konnte. Spielte mit der Zeit immer unauffälliger, was wohl auch an der schwindenden Kraft gelegen haben dürfte. Note: 4,5

Omar Mascarell: Unter der Woche durfte Omar Mascarell Extra-Schichten schieben, weil das Trainer-Team ihm spielerische Optionen aufzeigen wollte. In Leverkusen spielte er dann im defensiven Mittelfeld unauffällig. Die meisten Pässe kamen an, bei den Zweikämpfen gewann er in etwa so viele wie er verlor. Note: 4

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 6 für überforderten Kerim Calhanoglu

Sead Kolasinac: In den ersten 45 Minuten spielte der Kapitän des FC Schalke 04 im zentralen Mittelfeld. In den zweiten 45 Minuten agierte die Leihgabe vom FC Arsenal als Linksverteidiger, weil Trainer Dimitrios Grammozis Kerim Calhanoglu auswechselte. Auf beiden Positionen insgesamt unauffällig. Bis auf einmal: Sein gut überlegter Hackentrick auf Can Bozdogan leitete den 1:2-Anschlusstreffer ein. Note: 4

Kerim Calhanoglu (r.) vom FC Schalke 04 wurde gegen Bayer Leverkusen bereits zur Halbzeitpause ausgewechselt.

Kerim Calhanoglu: Apropos Lehrgeld: Am meisten zahlte davon heute Kerim Calhanoglu. Der Kapitän der U19 vom FC Schalke 04 durfte nur 45 Minuten spielen. Dann wurde der Linksverteidiger ausgewechselt, weil er mit seinem Gegenspieler Karim Bellarabi überfordert war. Nicht nur wegen der Schnelligkeit des rechten Flügelflitzers. Sein eigenes Stellungsspiel würde nicht einmal nach dem Abstieg für die 2. Liga reichen und war wiederholt schlecht. Seinen vierten Bundesliga-Einsatz wird er nicht so schnell vergessen. Note: 6

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 5 für Suat Serdar

Suat Serdar: Ein abermals blasser Auftritt vom Leistungsträger. Ungewöhnlich für den ansonsten sehr ballsicheren Mittelfeldspieler, dass er in der 50. Minute das runde Leder am eigenen Strafraum verlor, weil er ins Dribbling ging. Nach 75 Minuten war dann Feierabend. Womöglich aber auch eine Vorsichtsmaßnahme, da er zwei Minuten zuvor einen Tritt auf seinen Fuß abbekam. Note: 5

Amine Harit: Nach Klaas-Jan Huntelaar und Malick Thiaw der beste heute beim FC Schalke 04. Amine Harit gewann die meisten Zweikämpfe, schloss die meisten Dribblings ab und war mal wieder häufig nur durch Foulspiele zu stoppen. Der Haken an der Einzelkritik: Der offensive Mittelfeldspieler kreierte zu wenig Torgefahr und spielte ineffektiv. Note: 3,5

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Note 2,5 für Klaas-Jan Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar: In der 11. Minute köpfte der Niederländer knapp über, nach 58 Minuten schoss er ins Tor – das aber wegen Abseitsstellung vom Vorlagengeber Can Bozdogan zurecht aberkannt werden musste. Der Treffer in der 81. Spielminute von Klaas-Jan Huntelaar zählte aber. Traumhaft, wie abgezockt der Rückkehrer die Flanke – wieder von Can Bozdogan – erst noch mit der Brust annahm und dann volley abzog. Es war sein 127. Tor im 243. Spiel (bei 35 Vorlagen) für die „Knappen“. Sein erstes in der Bundesliga seit April 2017, ehe er für dreieinhalb Jahre zu Ajax Amsterdam wechselte. Wegen Verletzungen stand er nun das erste Mal seit seiner Rückkehr Mitte Januar in der Startelf – und traf sofort. Qualität, von der es beim FC Schalke 04 nicht mehr viel in dieser Klasse gibt. Note: 2,5

Can Bozdogan: Wurde zur zweiten Halbzeit für Kerim Calhanoglu eingewechselt. Zweimal bereitete er gut für Klaas-Jan Huntelaar vor, der zweimal traf. Weil Can Bozdogan aber einmal knapp im Abseits stand, zählte nur ein Treffer. Trotzdem ein belebendes Element mit seiner Spielweise. Note: 3

Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen: Goncalo Paciencia mit Comeback – ohne Note

Goncalo Paciencia: Nach 74 Minuten für Mehmet-Can Aydin eingewechselt. Comeback nach über vier Monaten Verletzungspause. Schoss einmal aufs Tor. Ohne Note

Alessandro Schöpf: Spielte ab der 74. Minute für Suat Serdar. Ohne Note