31. Zweitliga-Spieltag

Schalke 04: Einzelkritik gegen Bremen – fünfmal Note fünf für S04

Was für eine Abreibung für den FC Schalke 04! Der S04 hatte dem SV Werder Bremen kaum etwas entgegenzusetzen. Die Einzelkritik mit Noten.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 kam gegen Werder Bremen unter die Räder. Nach dem 1:4 (0:2) fällt die Bewertung der S04-Profis dementsprechend schlecht aus. Die Einzelkritik mit fünfmal der Note fünf.

VereinFC Schalke 04
GegnerSV Werder Bremen
Wettbewerb2. Bundesliga

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit allen Noten der S04-Profis

Martin Fraisl: Das war keine Bewerbung für eine Verlängerung beim FC Schalke 04! Schon zuletzt offenbarte Martin Fraisl Schwächen im Herauslaufen. Gegen Bremen hätte sich das nach 40 Sekunden schon fast gerächt. Viel zu stürmisch und auch unnötig lief er gegen Niclas Füllkrug knapp 30 Meter aus seinem Tor heraus. Beim 0:1 hatte der Keeper dann einen entscheidenden Anteil, als er den Schuss von Mitchell Weiser genau vor die Füße von Ilia Gruev im Fünfer abwehrte (9.). Bei den weiteren Gegentoren ohne Chance. Note: 5

Andreas Vindheim: Erstmals seit dem 22. Januar stand Andreas Vindheim wieder in der Startelf, damals war es sein Debüt. Er zeigte sein Potenzial in der Offensive beim Doppelpass mit Simon Terodde (14.), defensiv aber mit schwachem Zweikampfverhalten. Schon in der ersten Hälfte hatte der Norweger nach zwei Fouls und unnötiger Meckerei gegen Felix Agu die Gelbe Karte gesehen. Beim 0:3 verlor er Marvin Ducksch aus den Augen, der sich aus dessen Rücken wegstahl. Nach 62 Minuten war der Arbeitstag des Rechtsverteidigers dann beendet. Note: 4,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit Note 5 für Malick Thiaw und Marcin Kaminski

Malick Thiaw: Die Namen Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug werden wohl noch länger im Kopf von Malick Thiaw herumspuken. Symbolisch die Werder-Chance in der 43. Minute, als das Sturm-Duo den S04-Innenverteidiger schwindelig spielte. Kurz nach der Halbzeitpause verletzte sich der Youngster an der Hacke, leistete sich vor dem 0:3 noch eine unglückliche Kopfball-Abwehr genau zu Leo Bittencourt und wurde dann ausgewechselt. Note: 5

Marcin Kaminski: Für ihn gilt das Gleiche wie für Malick Thiaw. Ohne Chance gegen das Sturm-Duo Ducksch/Füllkrug, die Abstimmung stimmte oft nicht. Der Pole offenbarte zudem des Öfteren Probleme im Stellungsspiel. Beim 0:3 ließ er sich aus der Abwehrkette herauslocken und sorgte dafür, dass Niclas Füllkrug völlig freie Bahn hatte. Note: 5

Martin Fraisl – hier beim 0:2 von Werder Bremen – leistete sich für den FC Schalke 04 gleich mehrere Fehler.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit Note 5 für Victor Palsson

Kerim Calhanoglu: Der 19-Jährige hielt zunächst körperlich gut dagegen, warf sich in die Zweikämpfe und zirkelte gute Flanken, wie aus dem Halbfeld auf den im Abseits stehenden Simon Terodde (18.). Doch im weiteren Spielverlauf offenbarte Kerim Calhanoglu immer wieder Probleme, vor allem gegen Mitchell Weiser. Zoffte sich in der zweiten Halbzeit mit seinen Kollegen, nachdem eine eigene Flanke ins Niemandsland flog. Note: 4,5

Victor Palsson: Was sich der Kapitän beim 0:1 und 0:2 gedacht hat, weiß wohl nur er selbst. Beide Male deckte er im Strafraum den leeren Raum – ohne Gegenspieler. Victor Palsson ließ Mitchell Weiser im Rückraum völlig aus den Augen. Das Resultat: zwei Gegentore. Verlor zudem in der 43. Minute das Duell mit Marvin Ducksch im Mittelfeld, der aber danach am Tor vorbei schoss. Im zweiten Durchgang etwas verbessert, das hebt die schlechte Einzelkritik aber nicht. Note: 5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit Note 4 für Ko Itakura

Ko Itakura: Die Einzelkritik wäre womöglich deutlich besser ausgefallen, hätte Simon Terodde seine Vorlage nach starkem Dribbling über das Feld genutzt (22.). Denn zu Beginn war Ko Itakura ganz gut im Spiel. Doch beim 0:2 ließ er sich von Niclas Füllkrug düpieren, verlor seinen Gegenspieler bei der Hereingabe völlig aus den Augen. Das 0:3 und 0:4 fälschte der Defensivmann jeweils unglücklich ab. Nach der Thiaw-Auswechslung agierte der 25-Jährige als Innenverteidiger und sorgte zumindest dafür, dass Werder kein weiteres Tor mehr schoss. Note: 4

Victor Palsson (vorne, r.) sah nicht nur beim Torjubel von Werder Bremen zu, sondern auch bei den beiden Gegentoren des FC Schalke 04.

Rodrigo Zalazar: Deutete früh an, dass er schneller als Gegenspieler Nicolai Rapp ist, der Gegner sah direkt Gelb wegen Trikotziehens (6.). Er hatte Pech, dass Dominick Drexler im Abseits stehend seinen Schuss abfälschte (34.). Deutete immer wieder sein Können im Dribbling an, nutzte es aber zu selten. Nur bei Flanken und Standards ansatzweise gefährlich unterwegs. In der 71. Minute kam Blendi Idrizi für ihn. Note: 4

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit Note 5 für Dominick Drexler

Dominick Drexler: Schwacher Auftritt des Offensivmannes. Nicht konsequent genug in den Zweikämpfen, er gewann nur eines von sechs direkten Duellen. Unglücklich fälschte er im Abseits stehend einen Schuss von Rodrigo Zalazar ins Tor ab (34.). Nach zwei Fouls binnen weniger Sekunden sah er Gelb (37.) und ging dementsprechend vorbelastet in der Halbzeitpause vom Feld. Darko Churlinov kam für ihn. In Sandhausen wird Dominick Drexler fehlen, es war die fünfte Gelbe. Note: 5

Marius Bülter: Der Dreifach-Torschütze aus Darmstadt hatte gegen Bremen zwar zwei Schuss-Chancen, beide wurden abgeblockt (2./61.). Doch zu mehr reichte es nicht. Die Werder-Defensive hatte den Angreifer gut im Griff. Note: 4,5

Simon Terodde traf für den FC Schalke 04 gegen Werder Bremen und bekommt die Note 4 in der Einzelkritik.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit Note 4 für Torschütze Simon Terodde

Simon Terodde: Er hatte in der 22. Minute die große Chance auf den 1:1-Ausgleich, zielte aber zu hoch. Simon Terodde agierte gegen Werder Bremen sehr unglücklich und stand gleich dreimal bei vielversprechenden Gelegenheiten im Abseits. Sein 25. Saisontor in der 87. Minute zum 1:4 hebt die Einzelkritik nur gering. Note: 4

Darko Churlinov: Der einzige Schalker Lichtblick gegen Werder Bremen. In der Halbzeitpause für Dominick Drexler gekommen, versuchte sich Darko Churlinov immer wieder mit guten Dribblings. Nach zwei starken Kombinationen scheiterte er jeweils an Jiri Pavlenka (60./80.). Hatte zudem großen Anteil am 4:1, es war sein Schuss, den Terodde mit der Fußspitze verlängerte (87.). Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen mit Note 4 für Florian Flick und Mehmet Aydin

Florian Flick: Kam in der 53. Minute für Malick Thiaw und ging auf die Sechs. Unauffälliges Spiel des Youngsters. Note: 4

Mehmet Aydin: Comeback nach über dreimonatiger Pause, der Rechtsverteidiger wurde in der 63. Minute für Andreas Vindheim eingewechselt. Er warf sich in einige Zweikämpfe, aber man merkte dem 20-Jährigen an, dass er noch Zeit braucht. Die Wucht und Power nach vorne fehlte. Note: 4

Schalke 04: Einzelkritik gegen Werder Bremen ohne Note für Blendi Idrizi

Blendi Idrizi: Er kam in der 71. Minute für Rodrigo Zalazar ins Spiel. Um Struktur bemüht, mit einigen ordentlichen Pässen. Das war es dann aber auch. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema