Halbjahresbilanz

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld mit Noten: Bester Scorer nur auf Platz vier

Im Mittelfeld rüstete der FC Schalke 04 im Sommer ordentlich auf. Zwei Neue fügten sich gut ein. Die Einzelkritik-Analyse von RUHR24 mit Noten zum S04.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 gestaltete nach dem Bundesliga-Aufstieg sein Mittelfeld neu. Victor Palsson und Darko Churlinov als durchaus feste Achsen verließen das Team. Stattdessen kamen einige neue Spieler, die sich jeweils einen Stammplatz eroberten.

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Der notenbeste S04-Profi hockt auf der Bank

Eine S04-Transfer-News, die europaweit für größeres Aufsehen sorgte, war die Verpflichtung von Alex Kral. Der Tscheche kam von Spartak Moskau, wo sein Vertrag aufgrund des Ukraine-Kriegs bis zum 30. Juni 2023 ausgesetzt wurde. Mittlerweile ist klar, warum die „Knappen“ den Sechser unbedingt haben wollten.

Doch Alex Kral fand erst spät in die Spur. Andere überzeugten schon früher. RUHR24 hat jede S04-Einzelkritik bis zum 15. Bundesliga-Spieltag – inklusive der beiden DFB-Pokal-Partien – mit Noten ausgewertet. Eine Note gibt es ab einer Einsatzzeit von 20 Spielminuten. Der notenbeste Profi im Schalke-Kader, Rodrigo Zalazar, saß allerdings größtenteils auf der Bank, bevor er sich verletzte.

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Rodrigo Zalazar erst nur Ersatzspieler, dann verletzt

Rodrigo Zalazar (8 benotete Spiele): Der Aufstiegsheld, der das entscheidende 3:2 gegen den FC St. Pauli am 33. Zweitliga-Spieltag schoss, startete zunächst gut in die Bundesliga-Saison. Ein Treffer in Köln wurde ihm aberkannt, eine Woche später gegen Gladbach zählte das Tor. Doch dann setzte Trainer Frank Kramer kaum noch auf den Uruguayer. Schalke-Profi Rodrigo Zalazar war nicht fit.

„Wenn ich nicht bei 100 Prozent bin, kann ich dem Team nicht helfen“, sagte er selbst gegenüber RUHR24. Nach einigen Einwechslungen, in denen der 23-Jährige durchaus für Schwung sorgte, folgte der Schock: Rodrigo Zalazar spielte für Schalke 04 trotz Verletzung und bekam dafür am 2. Oktober die Quittung.

Ein Mittelfußbruch setzt ihn noch bis Januar außer Gefecht. Spielerisch kann er dem S04 durchaus helfen. Abzuwarten bleibt, ob Trainer Thomas Reis nach der Genesung mehr auf den Mittelfeldspieler setzt. Durchschnittsnote von RUHR24: 2,8

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Tom Krauß direkt Stammspieler beim S04

Tom Krauß (16 benotete Spiele): Nur beim DFB-Pokal-Spiel in Hoffenheim fehlte der 21-Jährige, ansonsten gilt der deutsche U21-Nationalspieler als Fixpunkt im Mittelfeld des FC Schalke 04. Nach seinem Wechsel auf Leihbasis von RB Leipzig zum S04 (mit Kaufpflicht im Falle des Klassenverbleibs) zeigte Tom Krauß sofort sein Potenzial.

Tom Krauß überzeugt auf der Sechs und Acht, mit Alex Kral fand er im Laufe der Hinrunde einen kongenialen Partner. Auf RUHR24-Nachfrage sagte er: „In den ersten Spielen sind wir beide draufgestürzt, waren beide vorne. Ich glaube, den Mix haben wir jetzt hinbekommen. Von Spiel zu Spiel sehen wir, dass wir uns ergänzen.“ Thomas Reis wird auch im Jahr 2023 auf dem Mittelfeldspieler setzen. Durchschnittsnote von RUHR24: 3,5

Tom Krauß und Alex Kral überzeugen als Mittelfeld-Duo beim FC Schalke 04, wie auch die Einzelkritik-Auswertung zeigt.

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Alex Kral mit deutlicher Steigerung unter Thomas Reis

Alex Kral (13 benotete Spiele): Tom Krauß profitiert von ihm und der Tscheche profitiert von seinem Partner im Mittelfeld. „Ich glaube, ich spiele ein bisschen höher. Das passt besser zu mir, weil ich die tiefen Läufe machen kann“, sagte Alex Kral nach dem Mainz-Spiel gegenüber RUHR24. Der Tscheche hat unter Trainer Thomas Reis seine Position gefunden. Das zeigt auch die S04-Einzelkritik mit sogar der Note 1 gegen Mainz 05.

Es verwundert, dass Alex Kral unter Frank Kramer kaum eine Rolle spielte. Der 24-Jährige überzeugt mit seinem Spielverständnis, gutem Passspiel und Dribbling. Immer wieder erahnt der Tscheche Situation, stößt in tiefe Räume vor. Thomas Reis schwärmt gegenüber RUHR24: „Im Moment macht er seine Sache sehr, sehr gut. Man sieht, dass er befreit ist.“ Durchschnittsnote von RUHR24: 3,5

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Dominick Drexler ist der beste Scorer beim S04

Dominick Drexler (13 benotete Spiele): „Ein erfahrener Spieler mit dem nötigen Schmutz“, so beschrieb Thomas Reis seinen Spieler vor Kurzem. Dominick Drexler ist der beste Scorer des FC Schalke 04 mit fünf Toren und drei Vorlagen in den bisherigen Spielen.

Der 32-Jährige ackert viel für das Team und bringt seine Erfahrung ein – auch um mal die eine oder andere Standardsituation herauszuholen. Allerdings schwanken die Leistungen zuweilen zu sehr. Dennoch: In Top-Form ist Dominick Drexler unter Thomas Reis im offensiven Mittelfeldzentrum gesetzt. Durchschnittsnote von RUHR24: 3,7

Die S04-Einzelkritiken zu allen Mannschaftsteilen

Hier zur Schalke-Einzelkritik zur Defensive mit den Torhütern und Abwehrspielern.

Hier zur Schalke-Einzelkritik zu den Stürmern.

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Florent Mollet mit Anlaufschwierigkeiten

Florent Mollet (9 benotete Spiele): Der Franzose soll zu Anfang Probleme beim S04 gehabt haben, weshalb Florent Mollet zunächst kaum spielte. Zuletzt blühte der Blondschopf auf. Die Sprachbarriere wurde mithilfe eines Dolmetschers gelöst, gegen Hertha BSC gelang dem 30-Jährigen sein erstes Bundesliga-Tor.

Florent Mollet ist mittlerweile auf Schalke angekommen und zeigt im Mittelfeld sein Können als Ballverteiler und Dribbler. Sein einziges Problem: Dominick Drexler ist sein ärgster Konkurrent in der Offensive. Thomas Reis schließt aber nicht aus, dass das Duo auch gemeinsam auflaufen kann: „Das ist eine Option für die Zukunft. Wir werden in der Pause gewisse Dinge erarbeiten.“ Durchschnittsnote von RUHR24: 3,8

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Florian Flick hat seinen Stammplatz verloren

Florian Flick (8 benotete Spiele): Die Saison 2022/23 war bislang für den 22-Jährigen ein Auf und Ab. Nach Einwechslungen zu Saisonbeginn agierte Florian Flick zwischen dem fünften und neunten Bundesliga-Spieltag als Startelfspieler. Seit dem zehnten Spieltag bekam er keinen Einsatz mehr und saß stets 90 Minuten lang auf der Bank.

Der defensive Mittelfeldspieler ist der Verlierer des Aufstiegs von Alex Kral. Am Tschechen gibt es für Florian Flick momentan kein Vorbeikommen. Spielerisch ist Kral dem 22-Jährigen ein deutliches Stück voraus. Flick droht ein schwieriges Jahr 2023 auf Schalke. Durchschnittsnote von RUHR24: 3,9

Sidi Sané (l.) feierte sein Bundesliga-Debüt beim FC Schalke 04 gegen den FC Bayern.

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Sidi Sané feiert gegen den FC Bayern sein Bundesliga-Debüt

Sidi Sané (ein benotetes Spiel): Der jüngere Bruder von Bayern-Star und Ex-Schalke-Profi Leroy Sané trainiert seit dem Sommer bei den Profis mit. Der eigentliche U23-Spieler musste aber bis zum Duell gegen seinen Bruder auf das Bundesliga-Debüt warten. Auf dem Feld verpassten sie sich um wenige Minuten, Leroy wurde zuvor ausgewechselt.

Als Linksaußen gekommen, deutete der 19-Jährige aber sein Potenzial an. Wie Bruder Leroy ist auch Sidi schnell und wendig. „Ich sehe ihn in der Offensive. Er hat ein gutes Tempo, eine gute Ballbehauptung. Man kann mit ihm gut arbeiten, aber man sieht auch, dass er Luft nach oben hat“, sagte Schalke-Trainer Thomas Reis gegenüber RUHR24 nach dem Debüt des Talents. Womöglich winken im Jahr 2023 weitere Bundesliga-Minuten. Durchschnittsnote von RUHR24: 4,0

Schalke-Einzelkritik zum Mittelfeld: Kapitän Danny Latza spielt kaum eine Rolle beim S04

Danny Latza (4 benotete Spiele): Wie in der Vor-Saison trägt Danny Latza auch in dieser Spielzeit die Kapitänsbinde des FC Schalke 04. Doch gesetzt war der gebürtige Gelsenkirchener unter den Trainern Frank Kramer und Thomas Reis nicht. Zunächst wurde ihm Florian Flick vorgezogen, schließlich Alex Kral.

Der 32-Jährige kam unter Thomas Reis vor der WM-Pause immerhin zu zwei Kurzeinsätzen nach Einwechslungen. Dennoch scheint Danny Latza in der S04-Aufstellung nur eine untergeordnete Rolle zu spielen. Seine Auftritte im königsblauen Trikot waren dürftig und fehleranfällig. Dass sich an seiner Rolle im Jahr 2023 etwas ändert, dürfte bezweifelt werden. Durchschnittsnote von RUHR24: 4,4

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto - Montage: RUHR24

Mehr zum Thema