S04 bleibt Tabellenletzter

Einmal Note 5: Die Einzelkritik zur bitteren Schalke-Pleite gegen den 1. FC Köln

Der FC Schalke 04 kassierte gegen den 1. FC Köln in der Nachspielzeit den Knockout. Gute Noten oder Einzelkritiken gab es überraschenderweise nicht.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat einen Befreiungsschlag verpasst. Gegen den 1. FC Köln setzte es für den S04 eine 1:2-Pleite. Unabhängig vom Spielausgang überzeugte keiner der Spieler so richtig. Entsprechend sehen Einzelkritiken und Noten aus.

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln: Ralf Fährmann patzt - Note 4,5

Ralf Fährmann: Zuletzt rechtfertige er noch das Vertrauen von Trainer Christian Gross in ihn. Gegen den 1. FC Köln zeigte der Schlussmann der Königsblauen aber wieder altbekannte Schwächen beim Abfangen von Flanken. So auch vor dem 0:1, als er aus dem Tor herausläuft, den Ball aber nur mit den Fingerspitzen erwischt. Kurz danach landet die Flanke hinter ihm im Fünfmeterraum und anschließend der Ball im Netz. Starke Paraden aber in der 24. und 37. Minute. Im Eins gegen Eins bleibt er gut. Doch das reicht nicht für eine gute Einzelkritik. Note: 4,5

Timo Becker: Wieder eine unauffällige Partie vom Rechtsverteidiger aus der U23. Keine schweren Fehler, aber auch keine Impulse nach vorne. Nachvollziehbar, dass der FC Schalke 04 noch einen Rechtsverteidiger verpflichten will. Note: 4

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln: Note 4 für Ozan Kabak und Matija Nastasic

Ozan Kabak: Netzte in der 54. Minute mit einer Grätsche fast ins eigene Tor ein, traf aber nur den Pfosten. Eine gute Rettungstat unter dem Strich, denn ansonsten hätte Skhiri hinter ihm blank gestanden. Schlampiger Ballverlust in der 74. Minute wegen eines unnötigen Dribblings hinter der Mittellinie. Der Konter führte aber zu keinem Gegentor. Gewann dieses Mal deutlich mehr Zweikämpfe, als er verlor. Note: 4

Matija Nastasic: Blockte in der 17. Minute einen Schuss im eigenen Strafraum ab, sonst hätte es vielleicht da schon 1:0 für den 1. FC Köln gestanden. Musste nach 72 Minuten Platz machen, als der FC Schalke 04 offensive umstellte. Note: 4

Ozan Kabak (l.) vom FC Schalke 04 unterlief gegen den 1. FC Köln beinahe ein Eigentor. Das schmälert Einzelkritik und Note aber nicht zu sehr.

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln: Note 3 für jetzt verletzten Sead Kolasinac

Sead Kolasinac: Setzte in der 64. Minute zu einem atemberaubenden Solo an. Am Ende fehlte ihm die Kraft, um den Lauf über 50 Meter mit einem Tor zu krönen. Zu allem Überfluss verletzte sich Sead Kolasinac dabei und droht Schalke jetzt zu fehlen. Zuvor noch mit einem starken Pass in der 45. Minute nach einem Konter auf Matthew Hoppe, der die Chance aber nicht nutzen konnte. Note: 3

Benjamin Stambouli: Starker Chip-Ball in der 34. Minute auf Amine Harit und beinahe mit seinem ersten Bundesliga-Tor in der 61. Minute, als Timo Horn sich gewaltig strecken musste, um ein Gegentor für den 1. FC Köln zu verhindern. Doch das Licht wechselte sich mit Schatten ab. Sein zu spätes oder langsames Herausrücken erinnerte an katastrophale Leistungen zu Beginn der Saison. Hatte darüber hinaus einige unnötige Ballverluste und war unübersehbar wesentlich langsamer als seine Gegenspieler. Note: 4

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln: Note 5 für Benito Raman

Suat Serdar: Kämpfte wieder aufopferungsvoll, war ein extremer Aktivposten in den ersten Minuten und hatte beim Ausgleich für den FC Schalke 04 seine Füße zuvor auch im Spiel. Allerdings verlor er auch das ein oder andere Mal den Ball, was für gefährliche Angriffe des 1. FC Köln sorgte. Note: 3,5

Benito Raman: War überhaupt nicht begeistert, als Trainer Christian Gross ihn nach 72 Minuten auswechselte. Doch der hatte gute Argumente. Denn von dem schnellen Offensivspieler war bis dahin gar nichts zu sehen. Note: 5

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln: Note 3 für Amine Harit

Mark Uth: Seine Abschlüsse in der 27. und 45. Minute verfehlten das Ziel jeweils nur knapp. Verlor ansonsten den Großteil seiner Zweikämpfe. Wirkt in 2021 noch nicht wie der alte Mark Uth aus dem Herbst 2020. Note: 3,5

Amine Harit: Legte Torchancen auf, schloss selbst ab, hatte die meisten erfolgreichen Dribblings und gewann sogar die meisten Zweikämpfe! Wenn Gefahr vom FC Schalke 04 ausging, dann meist über ihn. Allerdings hatte der Spielmacher auch teils haarsträubende Ballverluste gegen den 1. FC Köln. Trotzdem mit der beste S04-Spieler bei der Pleite. Note: 3

Mark Uth erwischte gegen den 1. FC Köln einen unglücklichen Tag. Entsprechend fallen Einzelkritik und Note aus.

Einzelkritik FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln: Note 3 für Torschützen Matthew Hoppe

Matthew Hoppe: Unfassbar, aber wahr: Der junge US-Amerikaner, der in der Regionalliga kaum ein Scheunentor trifft, erzielte seinen fünften Treffer in elf Tagen. Damit machte er sein umständliches Handeln in der 45. Minute wieder wett. Seine Effektivität ist trotzdem beeindruckend. Ansonsten war von ihm aber nichts zu sehen. Note: 3

Bastian Oczipka: Wurde in der 72. Minute für den verletzten Sead Kolasinac eingewechselt. Ohne Note
Omar Mascarell: Spielte ebenfalls ab der 72. Minute, an Stelle von Matija Nastasic. Ohne Note
Nassim Boujellab: Feierte nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback in der 72. Minute, als er für Benito Raman eingewechselt wurde. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Leon Kuegeler/AFP

Mehr zum Thema