S04 enttäuscht erneut

Schalke 04 räumt dreimal die Note 5 ab – die Einzelkritik zur Niederlage in Frankfurt

Jonjoe Kenny (l.) erwischte in Frankfurt einen schwarzen Tag und verschuldete den ersten Gegentreffer des FC Schalke 04.
+
Jonjoe Kenny (l.) erwischte in Frankfurt einen schwarzen Tag und verschuldete den ersten Gegentreffer des FC Schalke 04.

Die Einzelkritik und Noten für den FC Schalke 04 nach der 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Dreimal kassiert der S04 die Note 5.

  • Der FC Schalke 04 ist mittlerweile seit 14 Spielen ohne Sieg.
  • Die Einzelkritik für die Pleite bei Eintracht Frankfurt fällt größtenteils schlecht aus.
  • Einzig Ozan Kabak konnte (mal wieder) überzeugen und erhielt die Note 2,5.

Frankfurt - So gut die Leistung des FC Schalke 04 am vergangenen Sonntag (14. Juni) gegen Bayer Leverkusen (1:1) war, so sehr enttäuschten die Königsblauen drei Tage später gegen Eintracht Frankfurt. Die Einzelkritik und Noten fallen nicht nur schlecht aus, weil der S04 mit 1:2 (0:1) verlor, sondern weil die Leistung insbesonderein Halbzeit eins sehr schlecht war.

Vereinsname

FC Schalke 04

Trainer

David Wagner

Stadion

Veltins-Arena

Ort

Gelsenkirchen

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt: Note 5 für Jonjoe Kenny

Alexander Nübel: War bei den Gegentoren machtlos. Zuckte in der 7. Minute bei einer Flanke nah vor sein Tor, blieb dann aber doch stehen. Gute Reaktion in der 22. Minute gegen den Schuss von Daichi Kamada. Sah in der 42. und 56. Minute unglücklich aus, als es beim Abfangen weit vor seinem Tor erst ein Missverständnis mit Juan Miranda gab und er später dann beinahe ein schlechtes Zuspiel von Bastian Oczipka zum Gegner in die Füße spielte. Note: 3,5

Jonjoe Kenny (l.) erwischte in Frankfurt einen schwarzen Tag und verschuldete den ersten Gegentreffer des FC Schalke 04.

Jonjoe Kenny: Katastrophale Ballverluste in der 28. und 79. Minute. Beim ersten Mal nutzte Eintracht Frankfurt den Fehler aus und traf zum 1:0. Beim zweiten Mal vergaben die Gastgeber das 3:1. Verlor fünf seiner sieben Zweikämpfe und hatte eine schwache Passquote (68 Prozent). Eine Einzelkritik, die trotz einer sowieso schlechten Rückrunde selbst der Rechtsverteidiger des FC Schalke 04 nicht oft hatte. Note: 5

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt: Note 2,5 für Ozan Kabak

Ozan Kabak: Klärte in der 7. und 24. Minute in brenzligen Situationen. War in der 23. Minute aber zu weit weg von Silva, der den Kopfball aber nicht genau platzierte. Beeindruckend: Gewann elf seiner 14 Zweikämpfe und damit so viele wie kein anderer in dem Spiel. Note: 2,5

Bastian Oczipka: Der gelernte Linksverteidiger musste wieder als Innenverteidiger aushelfen. In Abwesenheit aller eigentlichen Kapitäne führte er den FC Schalke 04 in Frankfurt auf das Feld. Bereitete in der 9. Minute per Eckball fast das 0:1 durch Nassim Boujellab vor. Hatte ansonsten aber seine liebe Mühe und war nicht so gut wie sein Innenverteidiger-Kollege Ozan Kabak. Einzig in der 83. mit einem guten Ballgewinn. Ansonsten ein zu hartes Einsteigen, was zu einer Gelben Karte führte (54.) und ein schlampiger Rückpass auf Torwart Alexander Nübel, der beinahe zu einem Gegentor führte. Sonst ist seine Einzelkritik oft solide, dieses Mal ist sie noch gerade eben ausreichend. Note: 4,5

Für das Spiel gegen Eintracht Frankfurt kassierte Juan Miranda (m.) vom FC Schalke 04 erneute eine schlechte Einzelkritik und Note.

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt: Note 5 für Juan Miranda

Juan Miranda: Nach der schlechten Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen inklusive der Note 5, folgt eine ähnliche Bewertung für das Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Ließ sich schon nach vier Minuten am Strafraum düpieren, als er ins Leere grätschte. Verlängerte in der 16. Minute unglücklich einen Ball im eigenen Strafraum, der zu einer Torchance des Gastgebers führte. War beim 0:1 (28.) mit in der Verlosung und hörte nach 42 Minuten offenbar nicht das Kommando von Alexander Nübel, der herausgelaufen war. In der 49. Minute verschuldete er den Freistoß, der dann zum 2:0 führte. Nach 68 Minuten mit schlechtem Zweikampfverhalten am und im Strafraum, was fast zum 3:1 führte. Hatte immerhin in der 20. und 75. Minute gute Szenen bei einem Abschluss beziehungsweise einer Vorlage, die fast zum Tor führte. Note: 5

Weston McKennie: Kuriose Einzelkritik. Weston McKennie verlor die meisten Zweikämpfe aller Spieler (13, von 16), hatte aber die beste Passquote aller und köpfte den 2:1-Anschlusstreffer für den FC Schalke 04. Legte im Strafraum nach 75 Minuten per Kopf klug auf Rabbi Matondo quer, der die Chance aber nicht zum Ausgleich nutzen konnte. Seine schlechten Zweikampfwerte zeigten sich unter anderem in der 11., 13. 38. und 40. Minute, als er mit verlorenen Zweikämpfen oder Foulspielen seine Mitspieler in die Bredouille brachte. Note: 3,5

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt: Note 4 für Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: Gute Passquote (89 Prozent), aber schwache Zweikampfquote (neun von 14 Zweikämpfen verloren). Holte dafür den Freistoß heraus, den er selbst ausführte und der das 2:1 für den FC Schalke 04 einleitete. Wurde mit zunehmender Dauer des Spiels besser, als er offensiver spielte. Eine trotzdem insgesamt nicht gute Einzelkritik. Note: 4

Timo Becker: Der Abwehrspieler aus der U23 war linker Mittelfeldspieler, als er gegen Bayer Leverkusen eingewechselt wurde. Gegen Eintracht Frankfurt musste der 23-Jährige im rechten Mittelfeld für den gesperrten Daniel Caligiuri aushelfen. Zog sich nach nur elf Minuten eine Nasenverletzung zu. Nach 45 Minuten gegen Rabbi Matondo ausgewechselt. Note: 4

Can Bozdogan: Der U19-Kapitän kam zu seinem zweiten Bundesliga-Einsatz und zählte in der ersten Halbzeit noch zu den "Besten" des FC Schalke 04. Rasselte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff unglücklich mit dem Kapitän von Eintracht Frankfurt zusammen, weswegen viel Blut im Gesicht floss. Zu übereifrig in der 56. und 77. Minute, als er zu Recht jeweils die Gelbe Karte sah und deswegen vom Platz flog. Bitteres Lehrgeld für den linken Mittelfeldspieler, der sich zentral eigentlich wohler fühlt. Mit dem Platzverweis erwies er seinen Kollegen für die Schlussphase einen Bärendienst. Note: 4,5

Nassim Boujellab: Wollte viel, machte viel und spulte vor allem in Halbzeit eins viele Kilometer ab. Effektiv war aber kaum etwas davon. Wie zum Beispiel seine sehr gute Kopfballchance nach nur neun Minuten, bei der er etwas überrascht wirkte. Ebenso, als er nach 50 Minuten plötzlich Abraham aus den Augen verlor, der dann das 2:0 köpfte. Nach 87 Minuten gegen Benito Raman ausgewechselt. Keine Einzelkritik, an die er sich gerne erinnern wird. Note: 4,5

Im Video: Die Pressekonferenz nach dem Schalke-Spiel in Frankfurt

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt: Note 5 für Ahmed Kutucu

Ahmed Kutucu: Zum zweiten Mal in dieser Saison durfte der junge Stürmer von Beginn an auflaufen. Zum zweiten Mal in Folge. Und zum zweiten Mal enttäuschte Ahmed Kutucu. Schwache Abspiele in der 24. und 37. Minute. Fünf von acht Zweikämpfen verloren. Hing völlig in der Luft. Nach 57 Minuten für Michael Gregoritsch ausgewechselt. Note: 5

Rabbi Matondo: Kam zur zweiten Halbzeit für Timo Becker und brachte mehr Schwung in die Offensive des FC Schalke 04. Sein Manko bleibt aber bestehen: Der junge Waliser ist kein Torjäger. Verpasste in der 75. und 83. Minute jeweils den Ausgleich. Mindestens eine Chance davon hätte der pfeilschnelle Offensivmann verwerten müssen. Note: 4

FC Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt: Note 4 für Michael Gregoritsch

Michael Gregoritsch: Spielte ab der 57. Minute für Ahmed Kutucu. Spielte vier Pässe, wovon alle ankamen. Führte vier Zweikämpfe, wovon er drei verlor. Pech in der 75. Minute, als sein Gewaltschuss auf der Linie per Kopf abgewehrt wurde. Note: 4

Malick Thiaw: Nach 84 Minuten musste Juan Miranda für ihn Platz machen. Ohne Note

Benito Raman: Durfte in der 87. Minute noch für Nassim Boujellab spielen. Ohne Note