25. Zweitliga-Spieltag

Schalke 04: Einzelkritik gegen Rostock – lediglich ein Duo kann überzeugen

Hansa Rostock schockt Schalke 04. Beim S04 überzeugte kaum jemand, die Einzelkritik mit Noten.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat mit 3:4 (2:2) gegen Hansa Rostock verloren. Der S04 lief im Friedenstrikot auf und spielte zwischenzeitlich vogelwild. 10:4-Torschüsse für die Königsblauen sprachen Bände. Die Einzelkritik mit Noten.

VereinFC Schalke 04
Wettbewerb2. Bundesliga
GegnerHansa Rostock
StadionVeltins-Arena

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – alle Noten für den S04

Martin Fraisl: Unglückliches Spiel für den Torwart. Hansa Rostock hatte vier Schüsse auf das Tor – alle waren drin. Beim 0:1 sah der Österreicher nicht gut aus beim Schuss in die kurze Ecke, der aber auch aus kurzer Distanz kam. Beim 1:2 und abgefälschten 2:3 ohne Chance. Ansonsten hatte Martin Fraisl eigentlich kaum etwas zu tun. Note: 3,5

Ko Itakura: Der Japaner war noch der beste Verteidiger in der S04-Abwehr gegen Hansa Rostock. Vor dem 2:3 verlängerte er unglücklich den Ball per Kopf genau auf Torschütze Pascal Breier nach einem langen Einwurf. Später im zweiten Durchgang rückte Ko Itakura auf die Sechs, brachte aber nur wenig Impulse. Note: 3,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – Note 4 für verletzten Salif Sané

Salif Sané: Ein bitterer Auftritt des Senegalesen! Er ging vor dem 1:2 raus aus der Dreierkette, um weiter vorne anzugreifen. Dadurch fehlte Salif Sané, wobei Marcin Kaminski noch als Absicherung dahinter stand und das Abseits aufhob. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste der hochgewachsene Verteidiger wegen Oberschenkelproblemen vom Platz. Note: 4

Marcin Kaminski: Trainer Dimitrios Grammozis kündigte selbst die Konterstärke der Rostocker im Vorfeld an. Dennoch spielte Marcin Kaminski trotz Geschwindigkeitsnachteil und das sollte sich rächen. Der Pole war zu langsam beim 1:2-Gegentreffer, hob das Abseits auf und kam dann hinter John Verhoek nicht hinterher. Er leistete sich immer wieder Fehlpässe im Spielaufbau und hatte Glück bei einem Pass auf Danylo Sikan, dass der Ball zu weit flog, da wäre der Verteidiger erneut nicht hinterher gekommen. Stark wiederum sein Dribbling in der Schlussphase mit Vorlage auf Marvin Pieringer sowie die Flanken-Vorlage auf Simon Terodde zum 3:3. Das hebt die Einzelkritik. Note: 4

Henning Matriciani spielte für Schalke 04 von Beginn an gegen Hansa Rostock, konnte aber nicht überzeugen. Note 4 in der Einzelkritik.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – Note 4 für Henning Matriciani

Henning Matriciani: Beim 0:1 kam er hinter Svante Ingelsson nicht her, der jedoch auch den Positionsvorteil auf seiner Seite hatte. Zunächst gut ins Offensivspiel eingebunden, mit einer Flanke auf Marius Bülter (3.) und eigenem Schuss (21.). Doch mit fortlaufendem Spielverlauf baute Henning Matriciani deutlich ab, offensiv kam überhaupt nichts mehr. Nach 63 Minuten war dann Schluss für ihn. Note: 4

Florian Flick: Wieder als Sechser aufgeboten, hatte Florian Flick zwar viele Ballkontakte (70), zum Offensivspiel trug er aber nur wenig bei. Ein Schuss aus 20 Metern ging deutlich über das Tor (69.). Gegen Rostock mit schwachem Zweikampfverhalten, er gewann nur drei von sieben Duellen am Boden. Note: 4

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – Note 2,5 für Kerim Calhanoglu

Kerim Calhanoglu: Überraschend stand er in der Schalke-Aufstellung gegen Rostock, da Thomas Ouwejan verletzt ausfiel. Der 19-Jährige war neben Simon Terodde der einzige Lichtblick. Er war am 1:1 mit einer Flanke beteiligt und bereitete das 2:2 direkt vor. Zudem hatte der Linksverteidiger selbst zwei Schuss-Chancen (40./80.). Im Stellungsspiel agierte er nicht immer sicher, so kam der Youngster gegen Pascal Breier zu spät, dessen Schuss aber am Tor vorbei ging (20.). Dazu fälschte er den Schuss zum 2:3-Gegentreffer unglücklich ab. Insgesamt aber ein ordentlicher Auftritt als Ouwejan-Ersatz. Note: 2,5

Kerim Calhanoglu (r.) zeigte für Schalke 04 eine ordentliche Partie und bekommt die Note 2,5 in der Einzelkritik.

Rodrigo Zalazar: Der Uruguayer bekam mal wieder eine Chance von Beginn an, nutzen konnte er sie jedoch nicht wirklich. Schon nach 20 Minuten musste sich Rodrigo Zalazar deutliche Worte von Trainer Dimitrios Grammozis anhören, da er bei einem Einwurf der Rostocker pennte und so eine Torchance nach Flanke ermöglichte (20.). Zwar war der Mittelfeldspieler mit einem öffnenden Pass auf die linke Seite am 2:2 beteiligt, das reicht jedoch nicht für eine gute Einzelkritik. Die Auswechslung nach 63 Minuten war berechtigt. Note: 4,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – Note 3 für Darko Churlinov

Darko Churlinov: Wirbelwind im offensiven Mittelfeld mit gutem Pass auf Marius Bülter durch die Schnittstelle (4.) sowie eigenen Schüssen (37./50.). Später dann auf der rechten Außenbahn mit guten Dribblings, er war deutlich wuchtvoller nach vorne als Henning Matriciani. Dem Nordmazedonier fehlte aber etwas das Glück beim letzten Pass in die Spitze oder in die Strafraummitte. Note: 3

Marius Bülter: Direkt zum Spielbeginn traf Marius Bülter zweimal den Ball beim Abschluss nicht richtig (3./4.). Als Vorbereiter lief es besser mit dem elften Assist in dieser Saison, einer Kopfball-Verlängerung auf Simon Terodde zum 1:1. Im zweiten Durchgang war er mit einer Chance (73.) und Flanke auf Terodde (75.) weiter aktiv. Wie Darko Churlinov manchmal ohne Glück in den Aktionen. Note: 3

Simon Terodde jubelte für Schalke 04 gegen Hansa Rostock über drei eigene Tore und bekommt die Note 1 in der Einzelkritik.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – Note 1 für Simon Terodde

Simon Terodde: Er erzielte die Tore 17, 18 und 19 in dieser Saison, doch das half am Ende nicht. Simon Terodde hätte sogar noch weitere Treffer erzielen können, zweimal scheiterte er per Kopf (75./76.), ein Volley-Drehschuss wurde abgeblockt (84.). An ihm lag es gegen Rostock nicht. Der beste S04-Spieler in der Einzelkritik. Note: 1

Malick Thiaw: Nach 45 Minuten für den verletzten Salif Sané ins Spiel gekommen, ging Malick Thiaw auf die rechte Position in der Abwehr-Dreierkette. Er rechtfertigte den Einsatz nicht. Verlor ein Kopfballduell gegen John Verhoek, der aber über die Latte zielte (66.). Zudem war er beim 3:4-Last-Minute-Treffer viel zu weit von Torschütze Nils Fröling weg, der unbedrängt einschieben konnte. Note: 4,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – Note 4,5 für Marvin Pieringer

Marvin Pieringer: Für Henning Matriciani eingewechselt (64.), ging er zunächst in den Sturm und dann in der Schlussphase auf die linke Außenbahn. Beim 3:4 kam er hinter Flankengeber Danylo Sikan nicht hinterher. Offensiv ohne Impulse. Note: 4,5

Dominick Drexler: Eingewechselt für Rodrigo Zalazar (64.), versuchte er das Offensivspiel anzukurbeln. Seine Flanken fanden aber keinen Abnehmer. Ein Schuss aus Rücklage ging drüber (85.). Note: 4

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hansa Rostock – keine Note für Blendi Idrizi und Marius Lode

Blendi Idrizi: Kam in der 86. Minute für Florian Flick und sollte in der Offensive für noch mehr Schwung sorgen. Ohne Note

Marius Lode: Für Kerim Calhanoglu in der Schlussphase eingewechselt (86.), stärkte die Defensive in der Abwehr-Dreierkette. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema