28. Spieltag der 2. Bundesliga

Schalke-Einzelkritik gegen Dynamo Dresden: Malick Thiaw bekommt Note 2

Der S04 hat in Dresden 2:1 gewonnen. Alle Noten für die Profis des FC Schalke 04 in der Einzelkritik.

Dresden – Der FC Schalke 04 hat am 28. Spieltag der 2. Bundesliga bei Dynamo Dresden vor 31.278 Zuschauern mit 2:1 gewonnen. Die Noten für die S04-Profis in der Einzelkritik.

VereinFC Schalke 04
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena
TrainerMike Büskens

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – alle Noten für den S04

Martin Fraisl: Im Glück, als Wills abgefälschter Distanzschuss an den Pfosten klatschte (26.). Ansonsten hatte der Torhüter des FC Schalke 04 gegen kämpferisch starke, aber spielerisch harmlose Dresdener nur wenig zu tun. Beim 1:2-Anschlusstreffer durch Will machtlos. Note: 3,5

Schalke 04 gegen Dynamo Dresden: alle Noten in der Einzelkritik.

Marius Lode: Sein Ausrutscher ermöglichte die erste Dresden-Chance für Batista Meier in der 13. Minute. Wenn die Gastgeber in eher seltenen Fällen über seine rechte Seite kamen, hatte der Norweger mehrfach Probleme. Komplett stabil war das nicht. Note: 4,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Note 2 für Malick Thiaw

Malick Thiaw: Hatte den Laden defensiv weitestgehend im Griff. Wichtiger Block gegen den Distanzschuss von Chris Löwe (42.). Seine Präsenz war wichtig für die Entstehung des 2:0 aus Sicht von Schalke 04. Kurz vor dem Schlusspfiff klärte er noch einmal in höchster Not vor der eigenen Linie. Das war stark. Note: 2

Marcin Kaminski: Hätte beinahe Wills Pfostenschuss ins eigene Tor abgelenkt, musste hier aber auch hingehen. Ansonsten mit einer unauffälligen, aber soliden Darbietung in der Innenverteidigung des FC Schalke 04. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Note 3,5 für Ouwejan und Itakura

Thomas Ouwejan: Der Leistungsträger auf der linken Seite ist nach langer Leidenszeit zurück. Agierte als Linksverteidiger in einer Viererkette und war meist mit Defensivaufgaben ausgelastet. Bis zur 59. Minute, als er nach Flanke von Ko Itakura eine gute Kopfballchance liegenließ. Seine Standards waren diesmal nicht so effektiv wie gewohnt. Note: 3,5

Malick Thiaw bekommt bei Schalke 04 in der Einzelkritik gegen Dynamo Dresden eine gute Note.

Ko Itakura: Im Mittelfeld packte der gelernte Abwehrspieler schon nach drei Minuten die erste resolute Grätsche aus. Der Japaner war immer wieder zur Stelle, wenn es darum ging, Dresdener Angriffe zu unterbinden. Dann aber verlor er bei nach einer Freistoß-Flanke Will aus den Augen, der zum 2:1-Anschlusstreffer einköpfte. Das gibt Abzüge in der Einzelkritik und die Note: 3,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Note 2,5 für Dominick Drexler

Florian Flick: Arbeitete sein Pensum mehr schlecht als recht herunter, ohne großartig aufzufallen. Auch er konnte den Dresdener Treffer in der 70. Minute nicht verhindern, als Will gleich drei Schalke-Profis alt aussehen ließ. Gewann außerdem weniger als 45 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 4,5

Dominick Drexler: Seine auffälligste Szene der ersten Halbzeit schien der Mittelfeld-Mann des FC Schalke 04 zu haben, als er sich in der 36. Minute durch ein überflüssiges Foulspiel die Gelbe Karte abholte. Dann aber mit ganz wichtigem Ballgewinn, der es Simon Terodde ermöglichte, den Strafstoß zum 1:0 herauszuholen. Hätte beinahe selbst das 2:0 erzielt, kam gegen Löwe aber einen Schritt zu spät. In der 52. legte er schließlich per Flanke für Simon Terodde zum zweiten Treffer auf. Heute effizient unterwegs. Note: 2,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Note 4,5 für Danny Latza

Danny Latza: Der Kapitän ersetzte gegen Dynamo Dresden Rodrigo Zalazar, der wegen einer Fußverletzung passen musste. Prüfte Dresden-Keeper Broll erstmals in der 8. Minute per Flachschuss. Offensiv nahezu wirkungslos, defensiv nicht immer stabil. Nach einer guten Stunde war der Akku leer. Note: 4,5

Marius Bülter: Nach Wills harter Grätsche musste er am Sprunggelenk behandelt werden, konnte aber weitermachen (18.). Tauchte nach starkem Antritt in der 48. Minute erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, Dominick Drexler verpasste sein Zuspiel nur knapp. Die Möglichkeit zum 3:0 ließ er liegen, als er aus aussichtsreicher Position am Tor vorbeischoss (67). Zwei Minuten später holte ihn Mike Büskens nach einem mäßigen Auftritt vom Platz und stärkte mit Victor Palsson die Defensive. Note: 4

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – Note 2 für Simon Terodde

Simon Terodde: Sein erster Abschluss kam zu zentral auf Broll (16.). Ansonsten hing er meist in der Luft. Wenn er einmal an den Ball kam, hatte er bisweilen Probleme bei dessen Behauptung. Dann wieder in klassischer Torjägermanier: Mit dem Pausenpfiff holte er aber den ersten Schalke-Elfmeter-Treffer der Saison heraus, den er sogleich selbst zum 1:0 verwandelte. In der 52. Minute besorgte er das 2:0 per Kopf. Kurzum: Er tat wieder, was Schalke 04 von ihm erwartet. Steht nun schon bei 21 Liga-Saisontreffern. Note: 2

Simon Terodde traf zweimal für Schalke 04 gegen Dynamo Dresden.

Darko Churlinov: Ersetzte nach 63 Minuten Kapitän Danny Latza. Fügte sich direkt gut mit einem öffnenden Pass für Marius Bülter ein (67.) Rieb sich auf, sah noch wegen Ballwegschlagens die Gelbe Karte (77.). Note: 4

Schalke 04: Einzelkritik gegen Dynamo Dresden – vier Einwechselspieler bleiben ohne Note

Victor Palsson: Kam nach 70 Minuten für Marius Bülter. Wegen der kurzen Spielzeit bleibt er in der Einzelkritik: Ohne Note

Kerim Calhanoglu: Ersetzte Thomas Ouwejan (70.) und erzielte beinahe ein Eigentor, als er sich selbst anschoss (75.). Ohne Note

Henning Matriciani: Ab der 86. Minute für Marius Lode mit dabei. Ohne Note

Salif Sané: Spielte nach 86 Minuten an der Stelle von Ko Itakura weiter. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO