S04 will sich verstärken

Jochen Schneider verrät Details: Schalke wollte Offensivspieler holen

Jochen Schneider FC Schalke 04 PK Mikrofon Enttäuschung
+
Sportvorstand Jochen Schneider war zu Gast im „Doppelpass“. Dort hat er klar Stellung zu Transfers für den FC Schalke 04 bezogen.

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider war zu Gast im „Sport1 Doppelpass“. Dort verriet er, dass der S04 noch einen Transfer tätigen möchte. Hier die Aussagen.

Sendung: Check24 Doppelpass
Übertragung: Sonntag (31. Januar, 11 Uhr) auf Sport1
Moderatoren: Thomas Helmer, Laura Papendick
Gäste: Jochen Schneider, Volker Struth, Drik Adam, Patrick Berger, Stefan Effenberg und Alfred Draxler

12.54 Uhr: Jochen Schneider über Bayern-Spieler Tolisso, der sich zwischen zwei Spielen tätowieren ließ und damit gegen das Hygienekonzept verstoßen hat: „Ich will es nicht gut heißen, aber ich will es nicht größer machen als es ist. Es sollte nicht passieren, aber wir haben früher auch Fehler gemacht.“

„Wir Vereine leben das Konzept zu 100 Prozent. Es kann aber sein, dass mal ein Fehler passiert. Es wird sanktioniert, der Junge wird daraus lernen“.

12.40 Uhr: Inzwischen ist das Thema Schalke 04 im Doppelpass größtenteils beendet. Wir bleiben trotzdem am Ball und berichten über die Aussagen von Jochen Schneider, sollte er sich noch zu verschiedenen Themen äußern.

12.33 Uhr: Jochen Schneider über Volker Struth (unter anderem Berater von Mark Uth und Suat Serdar): „Er ist ein harter Knochen. Aber beim Thema Gehaltsverzicht war er einer der ersten, der gesagt hat: Da sind meine Spieler dabei. Wir sitzen alle im selben Boot.“

12.31 Uhr: Jochen Schneider betont noch einmal, dass die Schalke-Existenz nur bedroht gewesen wäre, hätte die Bundesliga nicht fortgesetzt werden können: „Das Wort „existenzbedrohend“ war im Kontext „wir kommen nicht zurück in den Spielbetrieb“. Dann hätte es auch andere Vereine betroffen“.

12.28 Uhr: Jochen Schneider über die Zurückhaltung der Vereine auf dem Transfermarkt: „Die nackten Zahlen sprechen für sich. Die Vereine agieren sehr zurückhaltend. Wissen nicht, wie es weitergeht. Werden sehen, ob wir zu Beginn der neuen Saison wieder Zuschauer in den Stadien begrüßen dürfen.“

12.21 Uhr: Spielerberater Volker Struth: „Wir vertreten ein paar Spieler auf Schalke. Die sind natürlich alle mit den Nerven am Ende. Die wissen auch nicht mehr weiter. Das ist eine Situation, die auch den Spielern sehr nahe geht.“ Spieler, die von Volker Struth vertreten werden, sind unter anderem Mark Uth und Suat Serdar.

Transfer-Ansage von Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider: „Wir wollen noch einen Spieler verpflichten“

12.11 Uhr: Jochen Schneider lässt aufhorchen. Gibt es bis morgen am Deadline Day noch einen Transfer? „Könnte sein. Ich will es nicht ausschließen, aber ich will es nicht versprechen. Wir wollen noch einen Spieler verpflichten.“

Der Spieler solle „Schnelligkeit, Durchsetzungsvermögen, Körperlichkeit“ mitbringen und „generell eher offensiv“ sein. Einen Spieler kann er aber ausschließen: „Erik Thommy wird nicht zu uns kommen.“

12.08 Uhr: Alfred Draxler: „Ist die Leistung nicht ganz identisch mit den Leistungen?“

Jochen Schneider: „Ich spreche grundsätzlich nicht über die Arbeit meines Vorgängers. Haben seit fünf Jahren Probleme, Ausnahmen und Eingaben in die Balance zu bekommen. Andere Vereine wie Gladbach, Frankfurt, Leverkusen haben uns überholt. Du hast fehlende Einnahmen aber die Ausgaben auf gleich hohem Niveau durch die Verträge. Das hat uns durch Corona hart getroffen.“

12 Uhr: Jochen Schneider: „Wir sind im Sommer 2019 den Weg gegangen, junge Spieler zu holen. Auch im Sommer 2020 war unsere Intention, den Kader weiter umzugestalten. Es war klar unser Plan, Jonjoe Kenny zu kaufen“

11.58 Uhr: Die Runde ist sich recht einig: Das Grundproblem der Krise bei Schalke liege bei Christian Heidel. Jochen Schneider treffe nur eine Teilschuld.

Jochen Schneider im Doppelpass im Live-Ticker: 8:0 in München „ließ alles zusammenfallen“

11.55 Uhr: Schalke zahlt weiterhin für seine Ex-Trainer. „Es sind zwei. Es ist David Wagner und Manuel Baum“, so Jochen Schneider.

11.54 Uhr: Schon am ersten Spieltag habe sich bei Schalke alles in eine schlechte Richtung entwickelt. Jochen Schneider: „Das 8:0 in München hat alles zusammenfallen lassen wie ein Kartenhaus“.

11.52 Uhr: „Wir haben die neun Spiele nach dem Re-Start ganz schlecht gespielt, waren nicht konkurrenzfähig. Als allerletztes wäre mir eingefallen, McKennie abzugeben. Aber Corona hat uns voll getroffen. Und waren die Hände gebunden“.

11.50 Uhr: Trägt Jochen Schneider die Schuld am Absturz des S04? „Ich kann es nicht in Prozenten ausdrücken, aber natürlich bin ich in der Verantwortung.“

Jochen Schneider platzt im Doppelpass die Hutschnur: „Dann sage ich: Chapeau, Bild-Zeitung!“

11.47 Uhr: Jochen Schneider: „Wir sind es gewohnt, dass bei Schalke immer viel rauskommt in den vergangenen Jahren. Da sag ich: Chapeu Bild-Zeitung! Aber wenn es um Dinge geht, die Schalke 04 schaden, dann gebe ich die nicht heraus.“ Es habe nichts mit Transparenz zu tun, Inhalte von Verträgen offenzulegen.

11.45 Uhr: Jochen Schneider: „Wenn der Aufsichtsrat auf mich zukommt, dann beenden wir das einvernehmlich Das wird jetzt interpretiert: „Der ist dann eh weg.“ Aber das sind gespräche, die wir führen müssen. Den Sportdirektor suchen wir gemeinsam, da bin ich dabei. Dass es hinter meinem Rücken geschieht, ist nicht der fall. Darüber hinaus haben wir die Verpfllichtung, zweigleisig zu planen für erste und zweite Liga. Das werden wir jetzt, nachdem das Transferfenster morgen schließt, in den kommenden Tagen und Wochen angehen.“

11.39 Uhr: Live beim Doppelpass: Jochen Schneider fasst das Spiel gegen Werder Bremen noch mal zusammen: „Erste Halbzeit haben wir nach vorne gearbeitet. Zweite Halbzeit gab es zu viele Abstände“ bei Schalke 04.

11.36 Uhr: Jochen Schneider über das Abseitstor von Werder Bremen kurz vor Schluss: „Das darf uns nicht passieren. Wir haben Einwurf und verlieren den Ball. Am Ende Glück, dass wir den Videobeweis haben. Die Szenen hat wir zwei-, drei- oder viermal, dass wir den Ball einfach wegschlagen müssen. Mit dem Auftreten in der zweiten Halbzeit gewinnst du kein Bundesliga-Spiel“.

Schalke 04: Jochen Schneider: „Die Angst hat die Freude genommen“

11.34 Uhr: Warum brach Schalke in der zweiten Halbzeit gegen Bremen ein? Jochen Schneider: „Weil die Angst ihnen die Freude am Spielen genommen hat“. „

Und über William und Huntelaar: „Sie sind beide fit. William hat nicht viel gespielt, Klaas-Jan hatte etwas Probleme mit der Wade. Es ist normal, dass sie nicht von Anfang an gespielt haben.“

11.30 Uhr: Stefan Effenberg spricht von einer „katastrophalen Körpersprache“ in der zweiten Halbzeit gegen Bremen. Die Spieler seien auf Schalke in der Verantwortung, Zeichen zu setzen. Aber: „Diese Spieler gibt es nicht“. In der ersten Halbzeit habe man aber zumindest gut gespielt.

Schalke 04: Remis gegen Werder Bremen ein Fortschritt? Das sagt Jochen Schneider im Doppelpass

11.28 Uhr: Ist Schalke-Trainer Christian Gross zu ruhig an der Seitenlinie? Jochen Schneider: „Der eine ist leidenschaftlich, der andere nicht. Wenns nicht läuft sagt man, er macht den Kasper.“

11.27 Uhr: Alfred Draxler kritisiert, dass Christian Gross das Remis gegen Werder als „Schritt nach vorne“ bezeichnete. „Mir fehlt die Phantasie, wie Schalke sich noch retten will. Jochen Schneider dazu: „Natürlich sind Fehler passiert, aber wir müssen uns mit der jetzigen Situation befassen. Ich hab nach dem Spiel nicht mit Christian Gross gesprochen. Wenn du den Ausgleich kassiert hast kann man natürlich sagen, wir hätten mehr nach vorne spielen müssen. Aber wir hätten auch 1:0 gewinnen können“.

11.25 Uhr: „Das war 2020 in allen Belangen zu wenig. Wir brauchen schleunigst die Trendwende. Seit Christian Gross da ist, haben wir uns stabilisiert. In der zweiten Halbzeit gegen Bremen waren wir aber zu ängstlich, konnten keinen Druck nach vorne erzeugen. Es hängt natürlich drin, dass du Angst hast, was verlieren zu können. Aber davon müssen wir uns frei machen. Wir müssen noch enger zusammen kommen. Wir können uns ja nicht aufgeben und wir geben uns nicht auf“.

11.20 Uhr: Nun schwenkt das Thema auf Schalke beim Doppelpass. Das heißt: Jetzt wird es interessant für S04-Fans.

11.10 Uhr: War Sami Khedira auch ein Transfer-Thema beim FC Schalke 04? Jochen Schneider: „Natürlich. Aber es ist die Frage: Was ist machbar, was ist nicht machbar? Wenn die Mittel beschränkt sind, sind sie beschränkt. Hertha BSC hat ganz andere Möglichkeiten. So offen muss man sein.“

Doppelpass im Live-Ticker: Jochen Schneider über Schalke Remis - „Ein Punkt ist besser als keiner“

11.06 Uhr: Sami Khedira wechsselt zu Hertha BSC. Jochen Schneider dazu: „Ich kenne ihn als Jugendspieler beim VfB. Ist eine Führungspersönlichkeit und ein Siegertyp. Jetzt vielleicht ein DfB-Pokal-Sieg mit Hertha, das hätte was.

11 Uhr: Jetzt geht es los mit dem Doppelpass. Thomas Helmer und Laura Papendick begrüßen Zuschauer und Gäste. Jochen Schneider grüßt aus dem Studio und ordnet das Remis gegen Werder Bremen ein: „Ein Punkt ist besser als keiner. Aber wir hätten uns natürlich, insbesondere nach der ersten Halbzeit, drei Punkte gewünscht.“

Jochen Schneider (Schalke 04) im Doppelpass: Sportvorstand spricht über die Zukunft des S04

10.45 Uhr: In einer Viertelstunde beginnt auf Sport1 die Live-Übertragung des Doppelpass. Ebenfalls ein mögliches Thema: Wie stellt Schalke 04 sich für die Zukunft auf? Wie geht es weiter, wenn der Verein die Klasse hält? Und was geschieht im Abstiegsfall?

Hierzu sagte Jochen Schneider zuletzt beim Sportbuzzer: „Wir haben keine Mannschaft, die für die 2. Liga zusammengestellt ist. Da würde es gewaltige Veränderungen geben.“

Doppelpass im Live-Ticker: Jochen Schneider und das Thema Transfers auf Schalke

10.30 Uhr: Auch das Thema Transfers ist bei Schalke 04 noch nicht abgeschlossen. Bis zum 1. Februar kann der Verein noch auf dem Transfermarkt tätig werden, bekam zuletzt frisches Geld durch zwei Sponsoren. Auf der Wunschliste des S04 stand zuletzt ein schneller offensiver Flügelspieler.

Trainer Christian Gross (66) hatte kürzlich über Transfers auf Schalke gesagt: „Noch ist bis Montag, 18 Uhr, das Transferfenster geöffnet und wir tauschen uns aus. Aber Stand jetzt wird es eher keinen Transfer mehr geben.“ Ob das so bleibt? Auch dazu wird Jochen Schneider im Doppelpass Stellung beziehen.

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider beim Doppelpass im Live-Ticker: Remis gegen Werder Bremen ein Thema

Update, Sonntag (31. Januar), 10.15 Uhr: In weniger als einer Stunde ist Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider (50) beim Sport1-Doppelpass zu Gast. Thema wird sicherlich auch das gestrige 1:1-Unentschieden bei Werder Bremen sein.

Man darf gespannt sein, ob Jochen Schneider sich dann zufriedener äußert als vor Anpfiff beim Interview mit dem Sportbuzzer. „Das ganze Kalenderjahr 2020 verdient das Wort Albtraum. Es war insgesamt eine Katastrophe, was wir sportlich abgeliefert haben“, sagte er über das vergangene Jahr.

S04-Sportvorstand Jochen Schneider beim Doppelpass im Live-Ticker: Schalke-Boss muss sich unangenehmen Fragen stellen

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker des Gastauftritts von Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider im „Doppelpass“. Die Übertragung der Sendung beginnt am Sonntag (31. Januar) um 11 Uhr auf Sport1. +++

München/Gelsenkirchen – Über kaum eine Personalie wird aktuell im Umfeld des FC Schalke 04 derart hitzig diskutiert wie über Sportvorstand Jochen Schneider (50). Am Sonntag (31. Januar) kommt der 50-Jährige im „Sport1 Doppelpass“ selbst zu Wort.

S04-Sportvorstand Jochen Schneider beim Doppelpass im Live-Ticker: Schalke-Funktionär droht unangenehmer Gastauftritt

Auf einen angenehmen Gastauftritt darf sich der Funktionär der „Knappen“ wohl nicht freuen. Denn neben dem anstehenden Auswärtsspiel des FC Schalke 04 bei Werder Bremen (im Live-Ticker) wird es durchaus auch um brisantere Themen gehen.

So wird sich der 50-Jährige beispielsweise mit Fragen zu seiner Zukunft auseinandersetzen müssen. Nach RUHR24-Informationen sucht der FC Schalke 04 tatsächlich bereits nach einem Nachfolger für Jochen Schneider.

Sportvorstand Jochen Schneider ist zu Gast im „Sport 1 Doppelpass“.

S04-Sportvorstand beim Doppelpass im Live-Ticker: Jochen Schneider ist mitverantwortlich für die Misere des FC Schalke 04

Zudem wird es um die sportliche Krise der „Königsblauen“ gehen. Mit sieben Punkten aus 18 Spielen muss sich der S04 unweigerlich mit dem Abstieg in die 2. Bundesliga auseinandersetzen.

Als Sportvorstand des FC Schalke 04 trifft Jochen Schneider eine Mitschuld an der sportlichen Misere des Vereins. Die Fans der „Knappen“ dürfen also gespannt sein auf die Antworten, die der 50-Jährige im „Sport 1 Doppelpass“ am Sonntag (31. Januar) geben wird. Neben der TV-Übertragung bietet der Sportsender die Sendung auch im Live-Stream via Facebook oder YouTube an.