Keine Trainer-Diskussion im Team

Schalke-Profis haben „nicht verstanden“: Drexler brutal ehrlich über S04

Ist Frank Kramer der richtige Trainer für Schalke 04? Dominick Drexler hat eine klare Meinung – auch zu seinen eigenen Teamkollegen beim S04.

Gelsenkirchen – Für den FC Schalke 04 geht es in der Saison 2022/23 nach dem Bundesliga-Wiederaufstieg nur um den Klassenverbleib. Doch das ist offenbar nicht bei allen Spielern der Königsblauen angekommen.

NameDominick Drexler
Geboren26. Mai 1990 (Alter 32 Jahre), Bonn
PositionMittelfeld
Aktuelles TeamFC Schalke 04

Schalke-Profis haben „nicht verstanden“: Dominick Drexler brutal ehrlich über S04

Das Saisonziel Klassenverbleib gaben die Verantwortlichen beim FC Schalke 04 früh aus. Nach acht Spieltagen steht der S04 auf dem 15. Tabellenplatz, knapp über der Abstiegszone. Das Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten Bayer Leverkusen am Samstag (8. Oktober, 15.30 Uhr) könnte daher schon richtungsweisend sein.

Bei einer Schalker Niederlage dürften auch die Stimmen der Kritiker von Trainer Frank Kramer lauter werden. Doch S04-Profi Dominick Drexler geht stattdessen mit seinen Teamkollegen hart ins Gericht und äußerte sich brutal ehrlich über eine womöglich zu hohe Erwartungshaltung im Schalke-Kader.

Dominick Drexler gibt Schalke-Unterricht: „Versuche das immer wieder zu sagen“

„Wir brauchen einen langen Atem. Jeder, der sich mit der Saison und der Mannschaft befasst hat, dem muss klar gewesen sein, dass es ziemlich hart wird, dass wir ein paar Dellen kriegen“, sagte Dominick Drexler am Mittwoch (5. Oktober) gegenüber der WAZ.

Offenbar kam das bislang aber nicht bei jedem Schalke-Profi an. Drexler führte weiter aus: „Jedem, bei dem ich in der Mannschaft das Gefühl hatte, dass er es nicht verstanden hat, dem versuche ich das immer wieder zu sagen.“

Dominick Drexler spricht brutal ehrlich über seine Teamkollegen beim FC Schalke 04.

Schalke-Profi Dominick Drexler ehrlich: „Haben jetzt nicht den Kader, um oben anzugreifen“

Nach dem Bundesliga-Wiederaufstieg muss der S04 zunächst kleine Brötchen backen – sportlich, aber auch wirtschaftlich. Große Sprünge sind nicht möglich. Träume vom internationalen Geschäft, in dem Schalke 04 seit Beginn der 2000er nahezu ein Dauergast war, sind vermessen.

Dominick Drexler setzt daher eben jener Erwartungshaltung einen Riegel vor und schaut brutal ehrlich auf die Qualität beim S04: „Klar sind wir ein Riesenverein, aber wir haben jetzt nicht den Kader, um oben anzugreifen.“ Passend dazu fragte auch RUHR24-Redakteur Christian Keiter in seinem Kommentar: Welche drei Teams sollen schlechter als Schalke 04 sein?

Schalke-Trainer Frank Kramer ein Problem? Dominick Drexler sucht die Schuld bei den Spielern

Dass Trainer Frank Kramer das Problem auf Schalke sei, sehe Dominick Drexler aber nicht. Die Spieler seien in der Verantwortung und sollten nicht den „einfacheren Weg“ gehen und es „auf den Trainer schieben“, so der S04-Profi gegenüber der WAZ.

Ist Schalke-Trainer Frank Kramer ein Problem? Dominick Drexler sucht die Schuld bei den Spielern.

Angebliche Probleme mit den Führungsspielern, die etwa den Schalke-Matchplan mit vielen langen Bällen gegen Augsburg kritisiert hätten, gebe es nicht.

Schalke-Profi Dominick Drexler kritisiert Strafraumverhalten bei Gegentoren

Stattdessen müsse der S04 vor allem ein Problem in den Griff bekommen: die Verteidigung im Strafraum. Dominick Drexler nannte gegenüber den Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) ein Beispiel von der 2:3-Niederlage gegen Augsburg.

„Ich habe noch zu Thommy Ouwejan gesagt, dass wir auch defensiv fleißig bleiben müssen. Und dann kriegen wir wie in Dortmund durch Moukoko wieder so ein Tor. Da müssen wir einfach enger beim Mann bleiben in der Box.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO