Sorgenfalten werden größer

Schalke-Probleme zum Saisonstart: Grammozis stellt versteckte Transfer-Forderung

Schalke 04 erlebte gegen den HSV in vielfacher Hinsicht einen vermaledeiten Saisonstart. Nach dem Spiel stellte Dimitrios Grammozis eine versteckte Forderung.

Gelsenkirchen – Vor dem Saisonauftakt gegen den Hamburger SV war die Aufbruchstimmung groß bei Schalke 04. Ein Gros davon war bereits nach der 1:3-Niederlage wieder verflogen.

NameDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1978 (Alter 43), Wuppertal
Aktuelle PositionCheftrainer des FC Schalke 04

FC Schalke 04 offenbart gegen den HSV viele Probleme – Ausfall von Danny Latza besorgt Dimitrios Grammozis

Daran war allerdings nicht nur der verpatzte Start in die Zweitligasaison gegen den HSV Schuld. Die Probleme des FC Schalke 04 waren vielschichtig. Das musste auch Cheftrainer Dimitrios Grammozis erkennen.

Insbesondere durch die Verletzung von Kapitän Danny Latza (31) dürften die Sorgenfalten beim 43-Jährigen deutlich tiefer werden. Denn der Anführer der frisch zusammengewürfelten Mannschaft fällt mit einer Außenbandverletzung bis auf Weiteres aus.

FC Schalke 04: Danny Latza fehlt S04 mehrere Monate – Dimitrios Grammozis sieht Problem

Wie schlimm es wirklich um Danny Latza bestellt ist, verriet Peter Knäbel am Sonntag (25. Juli) im Sport1-Doppelpass: „Bei der Ausfallzeit reden wir eher über Monate als über Wochen“, so der Vorstand für Sport und Kommunikation beim FC Schalke 04.

Spätestens mit dem Ausfall des 31-Jährigen verschoben sich die Spielanteile zugunsten des Hamburger SV. Zu einer ähnlichen Schlussfolgerung kam auch der Cheftrainer der „Knappen“.

Danny Latza vom FC Schalke 04 hat sich beim Spiel gegen den HSV eine Verletzung zugezogen.

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis sieht nach Ausfall von Danny Latza Kader-Problem beim S04

„Wenn der Kapitän so früh raus muss, ist klar, dass eine gewisse Stabilität fehlt“, resümierte Dimitrios Grammozis nach der Niederlage gegen den HSV über die Verletzung von Danny Latza.

In einem Nachsatz verdeutlichte der 43-Jährige allerdings das eigentliche Problem des FC Schalke 04: „Wir hatten in der Tiefe nicht so viele Optionen, trotzdem haben die Jungs versucht, alles herauszuholen.“ Den „Knappen“ mangelt es nach dem Ausfall des Mittelfeld-Neuzugangs sichtlich an Alternativen.

FC Schalke 04 mangelt es gegen HSV an Kader-Qualität – Dimitrios Grammozis stellt latente Forderung

Anders gestaltete sich hingegen die Situation beim Aufstiegskonkurrenten aus Hamburg: „Der Gegner hat von der Bank gut nachgelegt, das waren noch mal Jungs, die Qualität hereingebracht haben.“ Eine Eigenschaft, die dem Kader des FC Schalke 04 aktuell noch fehlt.

Vor allem in der Offensive mangelt es dem 43-Jährigen an Alternativen. Die Mannschaft müsse sich erst noch finden. Dennoch versah der Cheftrainer des S04 sein Fazit zum Spiel noch mit einer latenten Forderung.

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis sieht Probleme – Peter Knäbel stellt S04-Transfers in Aussicht

„Das Gesamtpaket ist nicht einfach. Rumheulen bringt nichts. Rouven Schröder telefoniert permanent und solange wir diesen Kader haben, arbeiten wir mit den Jungs auch ganz normal zusammen.“ Zwischen den Zeilen lässt sich allerdings erahnen, dass sich Dimitrios Grammozis eine Aufwertung des Gesamtpakets im Kader des FC Schalke 04 wünscht.

Dass es in Sachen Kader- und Finanzplanung noch viel zu tun gibt, zu dem Entschluss kommt Peter Knäbel gleichermaßen. „Es sind noch einige Entscheidungen ausstehend“, verriet der 54-Jährige am Sonntag (25. Juli) im Sport1-Doppelpass.

FC Schalke 04: Weitere Transfers beim S04 geplant – Peter Knäbel gibt Einblick

Rund zehn Personal Personalentscheidungen könnte demzufolge beim FC Schalke 04 noch geben. Sicherlich weit oben auf der langen Prioritätenliste dürfte, neben Verstärkung für die Offensive, ein Ersatz für Chefstratege Danny Latza stehen.

Auf der Abgabenseite konnte Peter Knäbel bereits Vollzug melden: Nassim Boujellab verlässt den S04 auf Leihbasis zum FC Ingolstadt. Zuvor haben die „Knappen“ allerdings den Vertrag des 22-Jährigen bis Ende Juni 2023 verlängert.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema