Schalke 04 kämpft um Existenz

Nächster S04-Rückschlag: 15 Millionen Euro drohen ab Sommer komplett wegzubrechen

Alexander Jobst, Vorstand Marketing und Kommunikation beim FC Schalke 04, hat weitere schlechte Nachrichten im Gepäck.
+
Alexander Jobst, Vorstand Marketing und Kommunikation beim FC Schalke 04, hat weitere schlechte Nachrichten im Gepäck.

Der nächste Schock für den FC Schalke 04. Ab Sommer drohen 15 Millionen Euro wegzubrechen. Dabei kämpft der S04 schon um seine Existenz.

  • Der FC Schalke 04 kann bis zum Jahresende keine Dauerkarten mehr anbieten.
  • Deshalb drohen dem Verein Verluste in Höhe von rund 15 Millionen Euro.
  • Schalke will seinen Fans aber gewisse Kompensationen anbieten

Gelsenkirchen - Wenn die Bundesliga am 16. Mai wieder startet, werden die Stadien erst einmal leer sein. Das Derby Schalke gegen Dortmund wird immerhin im Free-TV zu sehen sein.

Schalke 04: Vorerst kein Erlös mehr aus dem Dauerkarten-Verkauf

Geisterspiele werden aufgrund des Coronavirus wohl noch einige Zeit an der Tagesordnung stehen. Auch in weiten Teilen der neuen Saison werden die Vereine wohl auf die Unterstützung ihrer Fans im Stadion verzichten müssen. Den S04, dessen Lage laut Alexander Jobst trotz Bundesliga-Fortsetzung ernst ist, stellt das vor einige Probleme.

Der Verein kann nämlich im Sommer keine Bezüge von den Dauerkarten-Inhabern einplanen. Für den ohnehin schon finanziell angeschlagenen FC Schalke 04 (alle Artikel auf RUHR24.de) ist das eine weitere Schocknachricht in der Coronavirus-Krise.

Alexander Jobst (FC Schalke 04): Werden auch nächste Saison nicht 17 Heimspiele vor Zuschauern haben

„Wir können jetzt schon festhalten, dass wir nicht wie in den vergangenen Jahren im Sommer den Dauerkarten-Einzug unserer Dauerkarten-Inhaber erbitten werden, weil wir nicht von 17 Bundesliga-Heimspielen mit Zuschauern ausgehen können“, so Schalke-Vorstand Alexander Jobst (46) gegenüber der WAZ.

Schalke, das laut einer Studie besonders hart vom Coronavirus betroffen ist, werde sich erst bei seinen Dauerkarten-Inhabern melden, wenn klar ist, wann und ob wieder Spiele mit Zuschauern stattfinden dürfen. Das kann angesichts der aktuellen Situation noch einige Zeit dauern.

Schalke 04: S04 will Fans Kompensationen für die Geisterspiele anbieten

Schalke will seinen Kunden als Ersatz "entsprechende Ansprüche zur Kompensation aus dieser Saison sowie der kommenden Saison anrechnen.“ Wie genau diese Kompensation aussehen wird, konnte Alexander Jobst aber noch nicht sagen.

Bisher hat der S04 seinen Dauerkarten-Inhabern ein kostenloses Trikot angeboten, wenn sie auf die Rückerstattung der Tickets verzichten. Wer dies nicht möchte, bekommt kein Geld zurück, sondern einen Gutschein.

Alexander Jobst (FC Schalke 04): 2020 wird kein Spiel mehr vor Zuschauern geben

Inzwischen plant der S04 aber im ganzen Jahr 2020 nicht mehr mit Spielen mit Zuschauern. "Es ist für uns leider das realistischste Szenario, mit dem alle Bundesliga-Klubs zu planen haben", erklärte Alexander Jobst.

Auf Feierlichkeiten mit den Fans muss die Schalker Mannschaft in Zukunft wohl erst einmal verzichten.

Damit fällt für den FC Schalke 04, der trotz der finanziellen Probleme ein Auge auf Fürth-Talent Jamie Leweling geworfen haben soll, eine wichtige Einnahmequelle weg. Rund 43.000 Fans besitzen eine Dauerkarte für den S04. Der Erlös aus dem Dauerkartenverkauf noch vor Saisonstart beträgt normalerweise rund 15 Millionen Euro.

Schalke 04: Verluste konnten bisher in Grenzen gehalten werden

Auch beim Sponsoring und der Vermarktung der Logen in der Veltins Arena sind Einnahme-Verluste nicht zu vermeiden. Wie die WAZ berichtet, soll Schalke es bisher geschafft haben, diese Verluste in Grenzen zu halten.

Wie Alexander Jobst erklärt, sollen auch die entgangenen Sponsorenrechte mit Leistungen in der kommenden Saison kompensiert werden. Doch wann Sponsoren und Fans wieder die Veltins Arena betreten dürfen, ist bisher noch sehr unklar.