S04-Sportdirektor verrät Details

Trotz Corona-Schock: FC Schalke 04 hat andere Impfung-Strategie als Konkurrenz

Der FC Schalke 04 steht vor dem Start in die zweite Liga. Doch ein herber Corona-Rückschlag bringt vor Saison-Auftakt Tumult in die blau-weißen Reihen. Jetzt stellen sich weitere Fragen.

Gelsenkirchen – Der Saison-Auftakt in der zweiten Liga rückt immer näher. Am Freitag (23. Juli) empfängt der FC Schalke 04 den Hamburger SV. Im Vorfeld trübt ein Corona-Vorfall allerdings die Vorbereitung.

VereinFC Schalke 04
StadtGelsenkirchen
SpielerRalf Fährmann

FC Schalke 04: Torwart Ralf Fährmann hat Corona – Rouven Schröder verrät Details zu den Impfungen

Wie Sportdirektor Rouven Schröder im Mediengespräch am Dienstag (20. Juli) verriet, ist Torwart Ralf Fährmann an Corona erkrankt. Ihm gehe es gut. Über die Dauer seines Ausfalls machte der 45-jährige Verantwortliche des S04 keine Angaben. Ein übler Rückschlag, jedoch wolle man alles dafür tun, das Spiel zu spielen.

Dennoch wirft der Corona-Fall Fragen auf: Wer kommt zwischen die Pfosten bei den „Königsblauen“? Markus Schubert wurde vor Kurzem zu Vitesse Arnheim verkauft. Nun bleibt mit Michael Langer nur noch ein Keeper aus dem Lizenzspielerkader für das Spiel gegen den HSV übrig.

Laut Rouven Schröder denkt Schalke jetzt sogar über einen Blitz-Transfer in der Torwart-Frage nach. Es gibt aber noch ein weiteres Fragezeichen: Wie will der S04 in Zukunft solche Rückschläge vermeiden und wie ist der aktuelle Stand der Impfungen.

Corona-Fall beim FC Schalke 04: S04-Sportdirektor verrät Impf-Strategie

„Wir werden engmaschig testen und die weitere Testreihe abwarten. Wir hoffen, dass kein Weiterer sich infiziert hat“, so der Verantwortliche. Um einer Infizierung – oder einem schweren Verlauf – vorzubeugen, kann in vielen Fällen eine Impfung helfen.

Immerhin: Der Sportchef von Schalke 04 verriet auf RUHR24-Nachfrage, dass ein Großteil der Profis bereits doppelt geimpft sei. Alle jedoch noch nicht. „Aber das hat auch nicht jeder Verein“, so Rouven Schröder.

Ein Großteil der S04-Profis sei bereits geimpft, so Rouven Schröder.

Rouven Schröder über Corona-Impfungen beim S04: „Können keinen zwingen“

Der S04 sorgt jedoch dafür, dass Impf-Aufklärung betrieben wird: „Wir haben ein engmaschiges Impfangebot, können aber keinen Menschen dazu zwingen, jeder Mensch spricht für sich selbst. Ich bin zweifach geimpft und gehe damit gut durchs Leben. Das versuche ich vorzuleben“, sagte der S04-Sportchef Rouven Schröder.

Ähnlich handhabt es der Erzrivale BVB. Wie Lizenzspielleiter Sebastian Kehl den Zeitungen der Funke Mediengruppe erklärte: „Es wird keinerlei Verpflichtung geben, aber die grundsätzliche Impfbereitschaft bei allen hier ist sehr hoch, und das halte ich auch für sinnvoll.“

Schalke 04: Liga-Konkurrent FC Nürnberg geht mit Impfungen anders um als S04

Der 1. FC Nürnberg, Liga-Konkurrent des FC Schalke 04, hingegen setzt auf eine andere Strategie als der FC Schalke 04. Die „Clubberer“ setzten auf eine Sammelimpfung, die die Spieler nach dem Spiel gegen Hannover 96 am 34. Spieltag (23. Mai) erhielten. Danach ging es für die Profis zwei Wochen in den Urlaub. Nach der Trainingslager-Rückkehr folgte die Zweitimpfung. Das berichtete die dpa.

Grundsätzlich beschäftigt das Thema Corona nach wie vor den Profi-Fußball – wie auch den Rest der Bevölkerung. Für Fans ist eine Rückkehr ins Stadion gemäß dem DFB-Hygienekonzepts nur möglich, wenn sie getestet, genesen oder geimpft werden. In den Vereinen wird derweil nach wie vor viel mit Testungen gearbeitet. Dennoch beklagt der SV Darmstadt 98 vor dem Spiel gegen den Karlsruher SC gleich mehrere Corona-Fälle, wie Heidelberg24 berichtet.

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO, Tim Rehbein, Karsten Rabas

Mehr zum Thema