Neue Maßnahme

Schalke 04 trifft Corona-Beschluss stark: Geisterspiele haben Folgen

Gegen Dynamo Dresden war die Veltins-Arena des FC Schalke 04 erstmals seit vielen Monaten annähernd komplett ausverkauft. Doch jetzt folgt die Kehrtwende.

Update, Dienstag (21. Dezember), 22.30 Uhr: „Überregionale Großveranstaltungen dürfen nicht mehr mit Publikum stattfinden, das betrifft insbesondere Fußballspiele.“ Das verkündete Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Dienstag (21. Dezember). Es ist also beschlossene Sache: In der Zweiten Liga kehren die Geisterspiele zurück. Der FC Schalke 04 spielt wieder vor leeren Rängen.

Noch unklar ist, wie lange der Beschluss gilt. Am 7. Januar erfolgt die nächste Zusammenkunft der Spitzen aus Bund und Länder. Bis dahin ruht der Ball in der Bundesliga, der Zweiten Liga und der Dritten Liga ohnehin. Während die Winterpause in der höchsten Spielklasse am 7. Januar endet, wird in der Zweiten Liga erst ab dem 14. Januar wieder gespielt. Der FC Schalke 04 empfängt am 19. Spieltag Holstein Kiel, die Partie ist auf den 16. Januar terminiert.

Schalke 04 erleidet Rückschlag: Bitterer Beschluss für die Fans und den S04

Erstmeldung: Gelsenkirchen – Es ist knapp zwei Monate her, da freute sich die Finanzvorständin des FC Schalke 04, Christina Rühl Hamers, über die Erhöhung der Stadion-Kapazität auf über 56.000 Zuschauer und den Einzug der Dauerkartenbeiträge. Die Freude hielt nur kurz und könnte jetzt einen enormen Dämpfer erhalten.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271 Zuschauer
OrtGelsenkirchen

Schalke 04: Übles Politik-Signal für die Fans und den S04

Im Sommer wendete der FC Schalke 04 das Horror-Szenario Punktabzug nach einer „positiven Rückmeldung der DFL“ ab. Doch finanzielle Sorgen sind ein ständiger Begleiter der Königsblauen.

Für mögliche Transfers im Winter müsse der S04 laut Rouven Schröder „das letzte Budget zusammenkratzen“, wie der Sportdirektor mit einem Lächeln und dem Satz „Da haben wir ja nicht so viel von“ ergänzte. Doch ein Signal aus der Politik könnte die Pläne der „Knappen“ jetzt durchkreuzen.

Schalke 04: Heimspiele in der Veltins-Arena wohl künftig wieder ohne Zuschauer

Denn laut der Beschlussvorlage für die Bund-Länder-Konferenz am Dienstag (21. Dezember), die dem SID vorliegt, plane die Politik große Einschränkungen für den Profifußball. So heißt es in der Vorlage, dass „überregionale Sport-, Kultur und vergleichbare Großveranstaltungen“ spätestens ab dem 28. Dezember wieder gänzlich ohne Zuschauer stattfinden sollen.

Dem FC Schalke 04 droht eine Katastrophe. Ein Politik-Signal hat üble Folgen für den S04.

Davon betroffen könnte dann auch das Heimspiel des FC Schalke 04 gegen Holstein Kiel am 16. Januar 2022 sein. Den Königsblauen steht ein herber finanzieller Rückschlag bevor, schließlich stehen mit jeder Partie in der Veltins-Arena potenzielle Einnahmen von bis zu 2,5 Millionen Euro im Raum. Der S04 verbuchte laut Konzernzwischenbericht im Oktober „massive Umsatzeinbußen“.

Schalke 04: Saison-Rekord in der Veltins-Arena liegt bei 54.526 Fans

Nur dreimal konnte der FC Schalke 04 in der Saison 2021/22 bislang die Kapazität der Veltins-Arena annähernd komplett ausfüllen. Gegen Dynamo Dresden strömten 54.526 Fans ins Stadion, gegen Darmstadt 98 kamen über 51.000 Anhänger und gegen den SV Sandhausen rund 46.000 Zuschauer.

Doch bereits gegen den 1. FC Nürnberg am 10. Dezember waren es aufgrund der neuen Corona-Bestimmungen in NRW lediglich noch 15.000 Fans. Künftig müssen wohl auch diese wieder am Fernseher das Spiel verfolgen, die Veltins-Arena bleibt leer.

Schalke 04 vor finanziellem Rückschlag: Zuschauereinnahmen werden fehlen

Ohne die Zuschauereinnahmen könnten auch die Transfer-Pläne der Blau-Weißen wackeln. Zumindest dürfte klar sein, dass große finanzielle Sprünge beim S04 zur Öffnung des Transferfensters im Januar nicht drin sind.

Sollte die Geisterspiel-Regelung für einen längeren Zeitraum anhalten, steht dem FC Schalke 04 ein herber finanzieller Rückschlag bevor. Das klang bei Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers auch mit Blick auf die damals steigenden Zuschauerzahlen im Oktober noch anders: „Ich persönlich bin insgesamt aber zuversichtlich bei unserem Ziel, den Klub auf ein wirtschaftlich stabiles Fundament zu stellen.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO