Schalke 04 geht personell am Stock

S04 muss trotz 15 Ausfällen spielen: Trainer Grammozis gibt verrückte Einblicke

Wegen Corona musste der FC Schalke 04 zusätzlich auf sieben Spieler gegen Hertha BSC verzichten. Das Spiel wurde aber trotzdem nicht verlegt.

Gelsenkirchen - Mit dem Abpfiff war aus Sicht des Tabellenletzten alles wie gehabt: Mit 1:2 verlor der FC Schalke 04 das Bundesliga-Nachholspiel gegen Hertha BSC und ist damit auf bestem Wege, einen wahren Horror-Rekord zu brechen.

NameDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1978 (Alter 42 Jahre), Wuppertal
Größe1,79 Meter
Aktuelle Trainer-StationFC Schalke 04
Position als SpielerMittelfeld

FC Schalke 04: Sieben Corona-Fälle - 15 Ausfälle mit Verletzungen und Sperren insgesamt

Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel war der SC Freiburg mit 18 Punkten bislang der schlechteste Bundesliga-Absteiger aller Zeiten. Gewinnt der FC Schalke 04 aber nicht die letzten beiden Spiele in dieser Saison gegen Eintracht Frankfurt und den 1. FC Köln, dann knackt er diesen. Denn die „Knappen“ stehen vor dem 33. Spieltag bei nur 13 Zählern.

Dass ausgerechnet am Mittwoch (12. Mai) im Nachholspiel gegen Hertha BSC der dritte Saisonsieg gelingen sollte, hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gedacht. Wegen mehrerer Corona-Fälle sowie Sperren und Verletzungen musste der S04 auf 15 Spieler verzichten. An eine Beantragung, die Partie zu verlegen, dachte beim Tabellenletzten aber offiziell keiner.

FC Schalke 04 gegen Hertha BSC wegen fünf Corona-Fälle beim S04-Gegner verschoben

„Da bin ich der falsche Ansprechpartner für“, entgegnete S04-Trainer Dimitrios Grammozis nach der Partie auf Nachfrage von RUHR24. „Wir haben das Go für das Spiel gegen Hertha BSC bekommen und wenn das so ist, dann verlassen wir uns auf die Leute, die so entscheiden. Das haben wir gemacht und gespielt“, so der 42-Jährige weiter.

Dass diese Partie überhaupt nachgeholt werden musste, lag am Klub aus der Hauptstadt. Denn die „Alte Dame“ war Ende April vom Berliner Gesundheitsamt wegen fünf Corona-Fälle in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt worden. Drei Trainer sowie zwei Spieler waren betroffen.

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis musste gegen Hertha BSC 15 Ausfälle hinnehmen.

FC Schalke 04: Drei Corona-Fälle plus vier weitere Kontaktpersonen in wenigen Tagen

Da noch eine Person aus der sogenannten „Kontaktgruppe 1“ betroffen war, waren sechs Personen betroffen. Zum Vergleich: Beim FC Schalke 04 gab es vor dem Bundesliga-Nachholspiel gegen Hertha BSC drei positive Corona-Befunde sowie vier Personen aus der Kontaktgruppe 1.

Dabei fiel das königsblaue Kartenhaus von Tag zu Tag immer mehr zusammen. Am Montag (10. Mai) hatte es geheißen, dass nur ein Spieler betroffen sei. Einen Tag später waren es zwei, am Spieltag selbst dann sogar drei. Hinzu kamen die Kontaktpersonen - und die Ausfälle, die sowieso schon nicht eingeplant werden konnten.

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis hat S04-Startelf fünfmal in eineinhalb Tagen umgestellt

In Summe musste Dimitrios Grammozis auf 15 Spieler verzichten. „Fakt ist, dass es eine außergewöhnliche Vorbereitung war. Wir haben die Startelf in den vergangenen eineinhalb Tagen vier- oder fünfmal geändert“, so der Trainer des FC Schalke 04.

„Manche Spieler haben wir vorher hinein-, dann wieder hinaus- und dann wieder hinein- und hinausgestellt. Das war schon sehr außergewöhnlich. Dafür haben die Jungs es dann ordentlich gemacht.“

FC Schalke 04: Diese 15 S04-Spieler haben gegen Hertha BSC gefehlt

Malick Thiaw, Matija Nastasic, Benjamin Stambouli, Kerim Calhanoglu, Hamza Mendyl, William, Omar Mascarell, Levent Mercan, Jimmy Kaparos, Nabil Bentaleb, Mehmet-Can Aydin, Can Bozdogan, Suat Serdar, Nassim Boujellab und Mark Uth standen allesamt aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Großteil davon mindestens im nächsten Spiel auch nicht mitwirken kann oder darf, ist groß. Mit Sead Kolasinac kommt noch einer hinzu, weil der Linksverteidiger gegen Hertha BSC die fünfte Gelbe Karte sah und somit ein Spiel zuschauen muss.

FC Schalke 04: Blendi Idrizi gibt Profi-Debüt - S04 hat 40 Spieler schon eingesetzt

Gegen den Klub aus der Hauptstadt, der wegen des engen internationalen Fußball-Termin-Kalenders keine Wahl hat, sechs Spiele in 19 Tagen absolvieren zu müssen, kam es so zu einem weiteren Profi-Debüt. Blendi Idrizi durfte sein Profi-Debüt feiern und stand sogleich sogar in der Startelf des FC Schalke 04.

Übrigens genauso wie Florian Flick, der erst vier Tage zuvor in Sinsheim sein Profi-Debüt gab. Das Duo hat dazu beigetragen, dass die Königsblauen mittlerweile 40 Spieler in dieser Saison eingesetzt haben. Der Rekord lag einst bei 36.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema