Coronavirus trifft auch den S04

China-Reise von Schalke droht auszufallen! Jochen Schneider hofft auf ein spezielles Alternativprogramm

Benjamin Stambouli (l.) und Matija Nastasic werden in diesem Jahr mit dem FC Schalke 04 wohl nicht zum Flug nach China einchecken.
+
Benjamin Stambouli (l.) und Matija Nastasic werden in diesem Jahr mit dem FC Schalke 04 wohl nicht zum Flug nach China einchecken.

Der FC Schalke 04 wird in der kommenden Sommerpause wohl nicht nach China reisen. Das Coronavirus droht die Pläne des S04 zu kippen. Sportvorstand Jochen Schneider träumt indes von einem anderen Termin.

  • Der Coronavirus beschäftigt auch den FC Schalke 04.
  • Die Marketingreise nach China im Anschluss an die laufende Saison droht auszufallen.
  • Jochen Schneider hat einen Wunsch, was ein alternatives Reiseziel betrifft.

Gelsenkirchen - Um den immer größer werdenden wirtschaftlichen Anforderungen im Profifußball gerecht zu werden, reiste der FC Schalke 04 in der Vergangenheit bereits mehrere Male nach China. Im fernen Asien trieb der S04 unter der Regie von Marketing- und Kommunikationsvorstand Alexander Jobst (46) seine "Internationalisierungsstrategie" voran.

FC Schalke 04: Coronavirus lässt die China-Reise voraussichtlich ausfallen

Auch sportliche Kooperationen hat der FC Schalke 04 in China aufgenommen. Unter anderem die Ausbildung der einheimischen Trainer durch regelmäßigen Austausch mit den Fußballlehrern der "Knappenschmiede". 

In diesem Jahr bremst allerdings der Coronavirus (Live-Ticker zur Krankheit in NRW) die Internationalisierungsvorhaben der Königsblauen aus.

"Es ist klar, dass eine Reise nach China im Moment nicht geht. Unsere Kollegen drüben haben uns gesagt, dass es schön wäre, wenn wir auch in diesem Jahr gekommen wären", erklärt Sportvorstand Jochen Schneider (49) vom FC Schalke 04, für den übrigens Hans Sarpei als Kandidat für den Aufsichtsrat kandidiert. Alternative Reiseziele werden noch geprüft.

FC Schalke 04: Jochen Schneider hofft auf Pokalfinale statt China-Reise

Geht es nach Jochen Schneider, würde er sich mit der Mannschaft vom FC Schalke 04 am liebsten in den Flieger nach Berlin setzen. Denn im Falle des Erreichens des DFB-Pokal-Endspiels (23. Mai), würde eine Marketingreise ohnehin ins Wasser fallen.

"Wir hoffen, dass wir noch länger im Pokal dabei sind, sodass die Reise gar nicht zum Tragen kommt", erklärt der Sportvorstand mit einem Lächeln. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg für den S04, der möglicherweise schon in der nächsten Runde vorzeitig beendet werden könnte.

DFB-Pokal: S04 im Viertelfinale gegen den FC Bayern München gefordert

Denn im Viertelfinale am 4. März (20.45 Uhr) sind die "Knappen" in der heimischen Veltins Arena gegen den FC Bayern München gefordert. Der Titelverteidiger präsentierte sich nicht zuletzt beim 3:0-Auswärtserfolg über den FC Chelsea in der Champions League in beeindruckender Form.