Erst seit zwei Monaten beim S04 

Aufruhr auf Schalke: Spieler wollen Christian Gross stürzen – doch damit nicht genug

Christian Gross zeigt Anweisungen.
+
Die Tage von Christian Gross als Trainer des FC Schalke 04 scheinen gezählt. Angeblich wollen ihn die Spieler stürzen.

Der FC Schalke 04 kommt einfach nicht zur Ruhe. Jetzt steht der Tabellenletzte womöglich vor dem nächsten Trainerwechsel. 

Update (Samstag, 27. Februar), 12.16 Uhr: Gelsenkirchen – Jetzt hat der FC Schalke 04 gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) Stellung zu den angeblichen Vorfällen genommen. Demnach dementiert der S04, dass die Spieler eine Ablösung des Trainers Christian Gross (66) gefordert hätten.

FC Schalke 04: S04 dementiert Berichte um eine „Revolte“ oder „Revolution“

„Wir dementieren die Berichterstattung. Es gab keinen Spieler, der mit einem solchen Anliegen bei Jochen Schneider vorgesprochen hat“, heißt es von einem Sprecher des Klubs. Eine „Revolte“ oder „Revolution“, wie es in übereinstimmenden Medienberichten hieß, soll es nicht gegeben haben.

Laut Sky habe der FC Schalke 04 aber bestätigt, dass es nach dem verlorenen Derby Gespräche mit einigen Spielern gegeben habe.

Erstmeldung (Samstag, 27. Februar), 08.57 Uhr: Beim FC Schalke 04 läuft es seit einem Jahr drunter und drüber. Nun gibt es offenbar den nächsten Tiefpunkt. 

NameChristian Gross
Geboren14. August 1954 (66 Jahre), Zürich, Schweiz
Größe1,83 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04

FC Schalke 04: Spieler wollen Trainer Christian Gross stürzen 

Laut übereinstimmender Medienberichte haben mehrere Führungsspieler zu Beginn der Woche versucht, Trainer Christian Gross (66) abzusägen. Der Versuch bei Sportvorstand Jochen Schneider (50) und Team-Koordinator Sascha Riether (37) sei nach der heftigen 0:4-Pleite des S04 im Derby gegen den BVB aber gescheitert. Vorerst!  

Denn ist es nicht auszuschließen, dass der FC Schalke 04 nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart (zum Live-Ticker) reagiert, sofern auch diese Partie verloren geht. Die Vorwürfe gegenüber dem 66-Jährigen wiegen schwer. 

FC Schalke 04: Heftige Spieler-Vorwürfe an Trainer Christian Gross 

Christian Gross gestalte das Training schlecht, sei taktisch nicht auf der Höhe und gebe während der Spiele zu wenig Impulse. Darüber hinaus spreche der Schweizer die Spieler nicht immer in der richtigen Sprache an.

Dass der mittlerweile vierte Trainer des FC Schalke 04 in dieser Saison zuletzt manche Namen nicht richtig kannte, kam ebenso wenig gut an. Allein während der Mediengespräche hieß so beispielsweise Alessandro Schöpf (27) schon Massimo Schüpp und Can Bozdogan (19) war Can Erdogan. Gegnerische Spielernamen bringe er teils auch durcheinander oder kenne sie gar nicht. 

Christian Gross ist seit dem 27. Dezember beim FC Schalke 04 Trainer.

FC Schalke 04: Spieler mit Athletik- und Reha-Trainer Werner Leuthard unzufrieden  

Doch damit nicht genug. Denn Christian Gross steht laut der Berichte nicht alleine im Sturm der heftigen Spieler-Kritik. 

So heißt es, dass Athletik- und Reha-Trainer Werner Leuthard (59) vorgeworfen wird, mit dafür verantwortlich zu sein, dass die „Knappen“ schon länger so viele Ausfälle haben. Prominentestes Beispiel in diesem Zusammenhang ist Neuzugang Klaas-Jan Huntelaar (37), der seit seiner Rückkehr auf Schalke am 19. Januar schon zum dritten Mal verletzt ist und bislang nur zehn von 630 möglichen Minuten spielen konnte. 

FC Schalke 04: 14 Spieler fehlten im S04-Training vor dem Spiel in Stuttgart  

Vor der Partie in Stuttgart mussten die Königsblauen teilweise auf 14 Spieler im Mannschaftstraining verzichten. Fakt ist, dass mindestens zehn Akteure definitiv fehlen werden. 

Die Vorzeichen stehen für den S04 vor dem Auswärtsspiel gegen den schwäbischen Aufsteiger nicht gut. Dabei benötigt der FC Schalke 04 dringend Siege, wenn er den Rückstand von neun Punkten auf den Relegationsplatz 16 noch aufholen will. Die Bilanz von Christian Gross verheißt aber nichts Gutes. 

FC Schalke 04: Sieben Niederlagen und 21 Gegentore unter Trainer Christian Gross in zehn S04-Spielen  

Von neun Bundesligaspielen gewannen die „Knappen“ bei einem Torverhältnis von 7:20 unter seiner Führung nur eines und mussten sechs Niederlagen hinnehmen. Der Auftritt im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg ging in diesem Zeitraum zudem ebenfalls verloren (0:1).

Doch selbst, wenn der FC Schalke 04 Christian Gross nach einer möglichen Pleite in Stuttgart freistellt, ergibt sich offenbar ein neues Problem. Denn derzeit scheint völlig unklar, wer bis Saisonende übernehmen soll. 

Video: Verletzungsmisere auf Schalke - Christian Gross sieht „viel Pech“ beim Bundesligisten

FC Schalke 04: Rainer Widmayer, Norbert Elgert und Mike Büskens wollen nicht einspringen   

Laut Sky haben Co-Trainer Rainer Widmayer (53), U19-Trainer Norbert Elgert (64) sowie Mike Büskens (52), der für die Leihspieler verantwortlich ist und darüber hinaus derzeit schon den Kader für die nächste Saison mit vorbereiten soll, abgelehnt, den Job zu übernehmen. Eine andere Lösung scheint derzeit aber noch nicht in Sicht. 

So oder so scheint Christian Gross gewaltig angezählt zu sein. Dabei ist der 66-Jährige erst seit dem 27. Dezember im Amt und war nach der Interimslösung mit Huub Stevens (67) auf Manuel Baum (41) gefolgt, der auch nur 79 Tage das Zepter auf Schalke schwang.