Pleite gegen Leverkusen

Schalke 04 blamiert sich gegen Leverkusen: Führungsetage deutet Ultimatum an

Die Luft beim S04 wird dünn. Nach einer Blamage gegen Leverkusen setzt die Führungsetage ein Late-Night-Statement.

Gelsenkirchen – Der neunte Spieltag war zum Vergessen für den FC Schalke 04. Von Leverkusen völlig überrannt, kassierte der S04 ein 4:0-Pleite. Jetzt wird massive Kritik geübt – und jeder ist betroffen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
VereinsfarbenBlau-Weiß
TrainerFrank Kramer

Schalke 04 vorgeführt: Führungsetage setzt klares Late-Night-Statement

Nachdem sich Rouven Schröder nach dem Abpfiff vor lauter Frust nicht äußern wollte, kam mehrere Stunden nach Abpfiff doch noch ein Statement aus der Führungsetage der Blau-Weißen. Und das war nach der desolaten Leistung der Schalker Mannschaft (zweimal Note 6 in der Einzelkritik) überaus deutlich.

„Die Leistung unserer Mannschaft hat uns heute maßlos enttäuscht“, zitiert WAZ-Journalist Andreas Ernst bei Twitter die sportliche Leitung des FC Schalke 04. Jetzt wird allerdings nicht nur das Team in die Verantwortung genommen.

Schalke-Trainer Frank Kramer in der Kritik: Ultimatum aus der Führungsetage?

„Der Trainerstab um Frank Kramer, die Mannschaft, wir alle sind nun gefordert, gegen Hoffenheim eine in allen Belangen verbesserte Leistung zu zeigen“, heißt es weiter. Das klingt nach einem Ultimatum. Immerhin brandeten schon beim Spiel gegen Bayer Leverkusen „Kramer raus“-Rufe vonseiten der S04-Anhänger auf.

Auch RUHR24-Autor Marcel Witte kreidet der Kramer‘schen Anti-Fußball an. Erste Kritik für den Trainer gab es schon bei Bekanntgabe seiner Unterschrift im Sommer 2022.

Ultimatum für Schalke-Trainer Frank Kramer? Sportliche Führung veröffentlicht ungewöhnlich spätes Statement.

Schalke 04: Bewährungsprobe naht und die TSG Hoffenheim wartet

Jetzt bahnt sich offenbar eine Bewährungsprobe an. Der S04 trifft zweimal in Folge auf die TSG Hoffenheim – in weniger als einer Woche in der Bundesliga (Freitag, 14. Oktober) und darauf den Dienstag (18. Oktober) im Pokal. Daraufhin folgt (Stand: 8. Oktober) Tabellenvorgänger Hertha (Platz 15).

Allzu viele Pleiten darf sich Schalke 04 jedenfalls nicht mehr erlauben, schließlich ist das erklärte Ziel der Klassenerhalt. Dass an der Stellschraube Trainer gedreht wird, ist zumindest nicht auszuschließen.

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO/Imago