S04 droht Zerreißprobe

Pulverfass Ausgliederung auf Schalke: Clemens Tönnies könnte selbst großer Investor werden

Der FC Schalke 04 plant eine Ausgliederung. Dabei könnte ausgerechnet Clemens Tönnies ein großer Investor werden. Der Plan wird deswegen wohl aufgeschoben.

  • Laut eines Medienberichts wollte der FC Schalke 04* im Herbst versuchen, seine Fußball-Abteilung auszugliedern.
  • Dieser Plan wird nun aber wegen zu vieler Baustellen und dem Chaos rund um den S04 verworfen.
  • Unabhängig davon könnte der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies selbst ein großer Investor auf Schalke werden.

Gelsenkirchen - Schon das Thema an sich spaltet die Fans wie kaum ein anderes, wie RUHR24.de* berichtet. Der FC Schalke 04 plant eine Ausgliederung*, wie Clemens Tönnies (64) am 16. Mai erstmals öffentlich überraschend offensiv bekannt gab. Ausgerechnet nach der heftigen 0:4-Pleite im Derby gegen den BVB und ausgerechnet durch den Aufsichtsratsvorsitzenden, wie viele Anhänger gedacht haben dürften.

Name

Clemens Tönnies

Geboren

27. Mai 1956 (Alter 64 Jahre), Rheda, Rheda-Wiedenbrück

Vermögen

2,3 Milliarden USD (2020)

Ehefrau

Margit Tönnies

Kinder

Maximilian Tönnies, Julia Tönnies

Geschwister

Bernd Tönnies, Annette Hermann, Andrea Tönnies

Clemens Tönnies (FC Schalke 04): Aufsichtsratsvorsitzender des S04 immer wieder in der Kritik

Der 64-Jährige ist unter den Fans des FC Schalke 04 (alle S04-Artikel auf RUHR24.de*) jedes Jahr ein Streitobjekt. Mal heißt es, dass sich der Aufsichtsratsvorsitzende zu viel in das Tagesgeschäft einmische. Mal heißt es, dass der Ost-Westfale mit dem Gremium, dem er vorsteht, zu viele schlechte Entscheidungen treffe.

Schlechte Entscheidungen beim Personal für den Vorstand und zu schnelles Durchwinken für kostspielige Spieler-Transfers. Als sich Clemens Tönnies, gegen den sich viel Schalke-Wut in Form von Bannern und einer Demo richtet, im August 2019 beim "Tag des Handwerks" auch noch rassistisch äußerte, wirkte es für seine Kritiker wie Wasser auf den Mühlen.

FC Schalke 04: Chaos bei Clemens Tönnies und dem S04 derzeit

Das dürfte jetzt wegen des Corona-Ausbruchs im millionenschweren Schlachtbetrieb im Kreis Gütersloh nicht anders sein. Neffe Robert fordert Clemens Tönnies sogar zum Rücktritt auf.*

Doch es ist nicht nur der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04 selbst, der aus den Negativ-Schlagzeilen nicht herauskommt. Der S04 ramponiert sein Image derzeit gewaltig und bastelte wieder einmal eifrig am Chaos-Status.

Clemens Tönnies könnte beim FC Schalke 04 großer Investor werden, wenn der S04 eine Ausgliederung anstrebt.

Ausgliederung FC Schalke 04: Clemens Tönnies könnte großer Investor beim S04 werden 

Das alles soll nach Informationen von Bild.de (Bezahlschranke) dazu führen, dass der FC Schalke 04 den Plan verwirft, eine Ausgliederung im Herbst anzustreben. Demnach gebe es zu viele Baustellen, die den sowieso schon kniffligen Plan zusätzlich erschweren würden. Doch nicht nur das.

Laut des Berichts könnte Clemens Tönnies selbst einer der großen Investoren sein, wenn die Fußball-Abteilung des S04 sich für jene öffnet. Ein Thema mit einer Menge Sprengstoff.

Clemens Tönnies (FC Schalke 04): Investitionen beim S04 würden nicht überraschen

Überraschen würde sein Vorhaben auf den zweiten Blick aber nicht. Clemens Tönnies hat dem FC Schalke 04 in finanziell schwierigen Zeiten schon einmal ausgeholfen.

Noch dazu verfügt der 65-Jährige über ein Milliarden-Vermögen. Für ihn wäre es bei aller Kritik an seinem Handeln mehr als nur ein Geschäft, in seinen Herzensklub zu investieren.

FC Schalke 04: Clemens Tönnies und der S04 brauchen für Ausgliederung eine Zwei-Drittel-Mehrheit

Stellt sich trotzdem die Frage, ob der FC Schalke 04 eine Ausgliederung überhaupt erfolgreich anstreben kann. Ganz gleich, ob noch in diesem Herbst mit einer digitalen Mitgliederversammlung oder im nächsten Jahr vor wieder 10.000 Mitgliedern in der Veltins-Arena.

Für die Pläne von Clemens Tönnies und dem S04 benötigt der Klub eine Zwei-Drittel-Mehrheit. Schon jetzt diskutieren die Fans, ob eine Ausgliederung tatsächlich das Allheilmittel wäre.

Video: Der FC Schalke 04 reagiert mit Personalentscheidungen auf die Krise

Ausgliederung FC Schalke 04: Investitionen hat S04 zuletzt nicht viel gebracht

Der FC Schalke 04 hat in den vergangenen Jahren auch kräftig investiert. Das Ergebnis ist ernüchternd.

Nach der Saison 2019/2020 wird der S04 zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren nicht in ein internationales Geschäft einziehen. Nach den Plätzen 10 (2017) und 14 (2019) werden die Königsblauen 2020 wohl erneut nur auf einem zweistelligen Tabellenplatz landen.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa