Heißes Thema beim S04

Ausgliederung beim FC Schalke 04 verschoben: Alexander Jobst hat wichtigere Pläne

Alexander Jobst stellt beim FC Schalke 04 die Pläne zu einer Ausgliederung hinten an.
+
Alexander Jobst stellt beim FC Schalke 04 die Pläne zu einer Ausgliederung hinten an.

Wann treibt der FC Schalke 04 seine Pläne für eine Ausgliederung voran? Erst einmal gar nicht. Alexander Jobst verrät, warum das so ist.

Gelsenkirchen – Sportvorstand Jochen Schneider (50) bezeichnete zuletzt das Jahr 2020 beim FC Schalke 04 als einen Albtraum. Kein Wunder, angesichts der Probleme, die die Königsblauen sowohl auf als auch neben dem Feld haben.

NameAlexander Jobst
Geboren24. September 1973 (Alter 47 Jahre), Fulda
AusbildungUniversität Bayreuth (2000)
Aktueller VereinFC Schalke 04
FunktionVorstand Marketing, Vertrieb und Organisation

FC Schalke 04 hat laut Alexander Jobst 2020 kein gutes Bild abgegeben

„Man kann offen sagen, dass der Verein in Bezug auf seine Identität und seine Werte im vergangenen Jahr bisweilen kein gutes Bild abgegeben hat“, gibt sein Vorstandskollege Alexander Jobst (47) in einem Interview gegenüber Funke Sport zu. Der 47-Jährige ist beim FC Schalke 04 für Marketing, Vertrieb und Organisation zuständig.

Der gebürtige Hesse nimmt sich bei der Kritik nicht heraus. „Ich beschäftige mich mit der Kritik, kann mit ihr umgehen, sie zum Teil auch verstehen und Schlüsse daraus für die Zukunft ziehen.“

FC Schalke 04 kämpft gegen Abstieg: Sponsoren verlängern trotzdem mit dem S04

Wie die Zukunft kurz- und langfristig in Gelsenkirchen aussieht, ist zu Beginn des Jahres 2021 nur sehr schwer vorherzusehen. Die Mannschaft kämpft gegen den Abstieg in die 2. Liga und der Klub hat finanzielle Schwierigkeiten.

So nutzte zuletzt noch der FC Schalke 04 die Vertragsverlängerung mit zwei großen Sponsoren für eine Millionen-Unterstützung. Ob die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den bekannten Unternehmen dafür sorgte, dass auch andere beim S04 nachziehen?

Alexander Jobst fädelt derzeit einige neue Sponsoren-Verträge für den FC Schalke 04 ein.

Alexander Jobst (FC Schalke 04): Der S04 bekommt dieses Jahr neue Sponsoren

Am Donnerstag (4. Februar) verkündete der Klub, dass auch der Vertrag mit „Hagedorn“ vorzeitig ausgedehnt und das Sponsoring sowie die Summe erweitert wurden. Der Kontrakt, der nach RUHR24-Informationen bislang 500.000 Euro pro Jahr in die Kasse spülte und laut WAZ-Angaben nun für die gesamte Laufzeit 2 Millionen Euro bringt, gilt nun bis Sommer 2024.

Darüber hinaus kündigte Alexander Jobst in dem Interview jetzt an, dass sich dieses Jahr noch neue Sponsoren dem FC Schalke 04 anschließen werden. Die Unterstützung gegenüber dem S04 ist also offenbar trotz der schweren Krise ungebrochen. Allerdings nicht überall.

FC Schalke 04: Alexander Jobst plant eine Ausgliederung beim S04

Das Fan-Lager ist schon länger gespalten, was die Pläne von Alexander Jobst beim FC Schalke 04 für eine Ausgliederung angeht. Für den 47-Jährigen ist klar, dass der „e.V. irgendwann mal diskutiert wird“.

Es scheint aber gar nicht klar zu sein, wann dieser Zeitpunkt kommt. Fest steht nur, dass wenn über eine mögliche Ausgliederung beim S04 entschieden werden soll, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden und der neue Plan dann eine Dreiviertelmehrheit finden muss.

Alexander Jobst (FC Schalke 04): Keine Abstimmung im Sommer über eine Ausgliederung beim S04

Zumindest steht schon der Termin für die Mitgliederversammlung 2021 des FC Schalke 04 inklusive vieler Themen mit XXL-Sprengstoff-Gefahr fest. Es dürfte hoch hergehen, wenn das Thema Ausgliederung angesprochen wird.

Alexander Jobst betonte nun, dass es „im Sommer keine Abstimmung zu einer Änderung der Rechtsform geben wird“. Für das Vorstandsmitglied des S04 liegen die Gründe für diese Entscheidung auf der Hand.

Video: Hat Schalke sich bei Huntelaar, Kolasinac und Co. verzockt?

Alexander Jobst (FC Schalke 04): Pläne für die 2. Liga jetzt wichtiger als eine mögliche Ausgliederung

„Ich habe immer gesagt, dass wir unsere Mitglieder mit genügend Vorlauf einbinden wollen, sollten wir ein Konzept einbringen“, so der 47-Jährige gegenüber Funke Sport. Dieser Vorlauf kann aktuell aber – aus nachvollziehbaren Gründen – nicht gewährleistet werden.

„Die zweigleisige Planung aufgrund unserer sportlichen Situation in allen Geschäftsbereichen des Vereins hat aber aktuell oberste Priorität und bindet alle Ressourcen der Verantwortlichen“, betont Alexander Jobst. Ehe also die nächste Saison für den FC Schalke 04 noch nicht begonnen hat, verbietet es sich, über mögliche Ausgliederungspläne nachzudenken oder diese voranzutreiben.

Mehr zum Thema