S04-Neuzugang

Schalke 04: Vindheim-Vertrag mit Ausstiegsklausel enthüllt – Ablöse bekannt

Andreas Vindheim spielt per Leihe bei Schalke 04. Hier die Informationen zum S04-Vertrag, Ausstiegsklausel und Ablöse.

Gelsenkirchen - Andreas Vindheim feierte beim FC Schalke 04 einen Einstand nach Maß. Beim 5:0-Sieg des S04 gegen Erzgebirge Aue erzielte die Leihgabe von Sparta Prag ein Tor selbst und bereitete drei weitere vor. So sieht laut der Vertrag des neuen königsblauen Hoffnungsträgers aus.

NameAndreas Vindheim
Geboren4. August 1995 (Alter 26 Jahre), Bergen, Norwegen
Größe1,83 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04 (per Leihe von: Sparta Prag)

Schalke 04: Vindheim-Vertrag mit Ausstiegsklausel enthüllt - so hoch ist die Ablöse

Andreas Vindheim steht bei Sparta Prag noch bis Sommer 2024 unter Vertrag. Bis Sommer 2022 läuft der 26-Jährige für Schalke 04 auf. Eine Leihgebühr wird nicht fällig.

Andreas Vindheim spielt per Leihe bei Schalke 04.

Der S04 hat außerdem eine Ausstiegsklausel im Vertrag von Andreas Vindheim verankern lassen. Für 1,3 Millionen Euro Ablöse kann er laut SportBild nach Ablauf der Leihe fest verpflichtet werden. Die Klausel gelte sowohl im Falle eines Aufstiegs als auch bei einem Zweitligaverbleib unverändert.

Schalke 04: Vindheim und Ouwejan mit Ausstiegsklausel – weiterer Transfer möglich

Der Winter-Neuzugang bildet mit Thomas Ouwejan die königsblaue Flügelzange. Auch diesen Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder zunächst per Leihe nach Gelsenkirchen gelotst. Er wird im Aufstiegsfall fix für 2 Millionen Euro verpflichtet. Bleibt Schalke 04 in der zweiten Liga, besteht lediglich eine Kauf-Option in derselben Höhe.

Und möglicherweise sind die Transfer-Tätigkeiten des S04 mit Andreas Vindheim noch nicht abgeschlossen. Schalke hat „Südkorea-Messi“ Dong-gyeong Lee ins Visier genommen.

Der Nationalspieler ist laut Interfootball, das sich auf Angaben des südkoreanischen Verbandes bezieht, zum Medizincheck nach Deutschland gereist. Ob es sich bei dem aufnehmenden Verein tatsächlich um den S04 handelt, wurde aber zunächst nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO