Ehemaliger Torwart des S04

Ex-Schalker bei FC Bayern unzufrieden: Alexander Nübel überrascht plötzlich mit Transfer-Plan

Alexander Nübel durfte seit seinem Wechsel vom FC Schalke 04 erst zweimal für den FC Bayern München spielen. Jetzt gibt es einen neuen Transfer-Plan.

Gelsenkirchen – Beim FC Bayern droht Zoff wegen Alexander Nübel (24), der ehemalige Torwart des FC Schalke 04 scheint bei seinem neuen Klub nicht zufrieden zu sein. Dem Keeper winkt bei den Münchenern zwar ein Einsatz, doch womöglich bleibt der 24-Jährige gar nicht mehr lange beim Rekordmeister.

NameAlexander Nübel
Geboren30. September 1996 (Alter 24 Jahre), Paderborn
Größe1,93 Meter
Aktuelles TeamFC Bayern München (#35/Torwart)

FC Schalke 04: Seit dem Wechsel zum FC Bayern hat Alexander Nübel zwei Einsätze gehabt

Seit seinem Wechsel vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München im Sommer 2020 hat Alexander Nübel genau zwei Pflichtspiele für den FCB absolviert. Manuel Neuer (34) gilt als unbestrittene Nummer eins. Womöglich könnte der 24-Jährige aber im Champions-League-Spiel am Mittwoch (17. März) gegen Lazio Rom im Kasten stehen.

Manuel Neuer verpasste am Dienstag (16. März) aufgrund einer Erkältung das Training, war aber wohl vor Ort und habe im Innenbereich des Trainingsgeländes trainiert. Dennoch könnte Alexander Nübel ein Einsatz winken.

Alexander Nübel: Bayern-Trainer Hansi Flick hat kein Mitleid mit dem Ex-Schalker

Dass die Situation für den Ex-Schalker beim FCB nicht einfach werden würde, war von vornherein klar. Bayern-Trainer Hansi Flick (56) sagte zuletzt: „Alex‘ Sichtweise ist sein Recht und letztendlich hat er auch gewusst, auf was er sich einlässt, wenn er hier zu Bayern München kommt.“

Unter Trainer Hansi Flick scheint Alexander Nübel auch in Zukunft nicht viele Einsätze zu bekommen. „Es ist so, dass ich dafür da bin, um Entscheidungen zu treffen, wer spielt, wer nicht spielt. Das ist meine Aufgabe und da lasse ich mir auch nicht hereinreden“, sagte er auf der Pressekonferenz vor dem Lazio-Spiel.

Alexander Nübel hat offenbar einen neuen Transfer-Plan. Beim FC Bayern München kommt der Ex-Schalke-Torwart nicht auf seine Einsätze.

Alexander Nübel: Ex-Schalker soll eine Pflicht-Anzahl von Einsätzen im Vertrag haben

Der Bayern-Trainer äußerte sich so deutlich, da in den vergangenen Tagen die Diskussionen um Alexander Nübel immer lauter wurden. So solle der Keeper laut übereinstimmenden Medienberichten eine Klausel in seinem Vertrag bei den Münchenern haben, die ihm mindestens zehn Einsätze pro Saison zusichern würde.

Acht Spiele würden Alexander Nübel noch fehlen, um die Klausel zu erfüllen. Angesichts von lediglich noch neun Bundesliga-Spielen sowie, inklusive eines Weiterkommens gegen Lazio Rom, mindestens drei möglichen Champions-League-Spielen erscheint es eher unwahrscheinlich, dass der ehemalige Schalke-Keeper diese Zahl erreicht, sofern Manuel Neuer fit bleibt.

Alexander Nübel schwärmte nach dem Wechsel vom FC Schalke 04 über den FC Bayern

In Anbetracht der fehlenden Spielpraxis sagte der Nübel-Berater Stefan Backs dem kicker bereits: „Diese Situation ist unbefriedigend. Man muss im Sommer über eine Ausleihe nachdenken, wenn Alex nicht mehr zum Spielen kommt.“ Anfangs hatte Alexander Nübel noch vom FC Bayern geschwärmt und einen großen Unterschied zu Schalke 04 erkannt.

Mittlerweile könnte jedoch ein erneuter Wechsel eine bessere Option sein. Der neue Transfer-Plan von Alexander Nübel sehe laut einem Bericht des kicker den französischen Klub AS Monaco vor, der aktuell vom ehemaligen Bayern-Coach Niko Kovac (49) trainiert wird.

Alexander Nübel: Transfer zu AS Monaco als Option für den Bayern-Torwart

Bei AS Monaco würde Alexander Nübel nicht nur auf einen deutschsprachigen Trainer treffen, sondern auch mit Kevin Volland (28) zusammenspielen. Zudem könnten sich die Franzosen für die Champions League qualifizieren, aktuell liegt der Klub auf dem vierten Tabellenrang der Ligue 1.

Eine Leihe über zwei Jahre sei angedacht – bis zum Vertragsende von Manuel Neuer beim FC Bayern München. Dann wäre der Weg frei für Alexander Nübel, um beim Rekordmeister mehr Einsätze zu erhalten.

Alexander Nübel: Chance auf viele Einsätze seit dem Wechsel vom FC Schalke 04 schwindet

Ob der FC Bayern München das zulässt, wäre jedoch die andere Frage. Denn Bayern-Vorstand Oliver Kahn sagte zuletzt mit Blick auf einen Transfer des Keepers: „Nübel bleibt die Nummer zwei.“

Die Zukunft beim Rekordmeister könnte zudem im Jahr 2023 nicht unbedingt rosiger werden für Alexander Nübel. Denn Oliver Kahn schloss sogar eine Vertragsverlängerung mit Manuel Neuer nicht aus. „Warum sollten wir nicht daran denken, mit dem einen oder anderen nochmal zu verlängern, wenn sie so spielen wie zurzeit?“, so der Bayern-Vorstand gegenüber dem kicker.

Die Chancen auf viele Einsätze für Alexander Nübel beim FC Bayern München nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04 dürften somit immer weiter schwinden.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-Foto/Pool via Kirchner-Media

Mehr zum Thema