Rückblick auf die S04-Saison

Schalke setzt XXL-Abwehr ein: Saison-Analyse offenbart Dilemma mit Folgen

Satte 18 Spieler setzte der FC Schalke 04 in der Abwehr ein. In der Saison-Bewertung hat der beste Spieler die Gesamt-Note 4,0 erhalten. Mehrere Talente kamen zum Profi-Debüt.

Gelsenkirchen - Schon beim Torwart-Rückblick auf die Saison 2020/21 beim FC Schalke 04 wurde deutlich, wie viele Gegentore die Defensive des kommenden Zweitligisten hinnehmen musste. Allerdings: Die Torhüter hatten meist wenig Schuld daran.

NameFC Schalke 04
Gegründet4. Mai 1904, Gelsenkirchen
StadionVeltins-Arena
TrainerDimitrios Grammozis

FC Schalke 04: Noten und Einzelkritik zur Abwehr der Saison 20/21 - 86 Gegentore in 34 Spielen

Anders sieht es da in der Abwehr aus, eines der Sorgenkinder, die die „Knappen“ in der abgelaufenen Spielzeit hatten. Das zeigten schon die Einzelkritiken und Noten zum S04, die eher königsgrau statt königsblau waren.

Inklusive Sebastian Rudy, der nach Saisonbeginn noch auf Leihbasis zur TSG Hoffenheim wechselte, setzte der FC Schalke 04 satte 18 Spieler in der Abwehr ein. Restlos überzeugen konnte keiner. Kein Wunder, angesichts von 86 Gegentoren in 34 Spielen.

FC Schalke 04: 18 Spieler in der S04-Abwehr eingesetzt - auch Rudy und Schöpf

Wie groß die Abwehrprobleme beim FC Schalke 04 waren, wurde in der Saison 2020/21 insbesondere an der Position des Rechtsverteidigers mehr als deutlich. Sebastian Rudy, eigentlich zentraler Mittelfeldspieler, musste an den ersten beiden Spieltagen dort aushelfen. Nach dem dritten Spieltag, an dem er nur auf der Bank saß, wechselte er auf Leihbasis zur TSG Hoffenheim.

Sebastian Rudy musste beim FC Schalke 04 vor seiner Leihe zweimal in der Abwehr aushelfen.

Alessandro Schöpf fühlt sich normalerweise im zentralen offensiven Mittelfeld am wohlsten. Eingesetzt wurde er in seiner nun endenden S04-Zeit meist als rechter Mittelfeldspieler. Doch selbst der österreichische Nationalspieler musste wiederholt als offensiver Rechtsverteidiger in einer Fünfer-Abwehrkette aushelfen. Er wird trotzdem erst in der Mittelfeld-Bewertung wiederzufinden sein.

FC Schalke 04: Allein sieben Spieler beim S04 als Rechtsverteidiger aufgeboten

Mit Benjamin Stambouli, Timo Becker, Kilian Ludewig sowie Mehmet-Can Aydin und Henning Matriciani aus der „Knappenschmiede“ setzten die fünf Schalke-Trainer in der Saison 2020/21 sogar noch fünf weitere Spieler hinten rechts in der Abwehr ein. Sieben Spieler für eine Position - das könnte glatt in die 17-Negativ-Rekorde des S04 für die Saison 2020/21 aufgenommen werden.

Hamza Mendyl, Matija Nastasic, William, Sead Kolasinac, Bastian Oczipka, Salif Sané, Shkodran Mustafi, Malick Thiaw und Kerim Calhangolu komplettieren die Abwehr des Bundesliga-Absteigers. Dabei wechselten William, Mustafi und Kolasinac bekanntlich erst in der Rückrunde nach Gelsenkirchen. Sogar Vasileios Pavlidis durfte am 34. Bundesliga-Spieltag noch sein Profi-Debüt für ein paar Minuten feiern.

Neben Sead Kolasinac (l.) und Shkodran Mustafi (r.) kam sogar Alessandro Schöpf in der Abwehr des FC Schalke 04 zum Einsatz.

FC Schalke 04: Kilian Ludewig beim S04 überfordert - Gesamt-Note 4,8 für sechs Spiele

Doch wie schlugen sich die Spieler im Einzelnen? RUHR24 blickt auf die Einzelkritiken und Noten und geht nach Trikotnummern chronologisch vor.

Kilian Ludewig: Der 21-Jährige wechselte auf Empfehlung von Manuel Baum im letzten Moment und auf Leihbasis zum FC Schalke 04. Unmittelbar nach seiner Verpflichtung durfte der deutsche U20-Nationalspieler ab dem 4. Spieltag sechsmal spielen, sechsmal von Beginn an und fünfmal über die volle Distanz.

Nach einem guten Debüt beim 1:1 gegen Union Berlin zeigte sich allerdings schnell, dass der Rechtsverteidiger des S04 überfordert war. Die Gesamt-Note 4,8 ist die Folge. Nach vier Spielen auf der Bank zog er sich Mitte Dezember einen Mittelfußbruch zu und stand erst in den letzten drei Spielen der Saison wieder im Kader - ohne einen weiteren Einsatz.

Kilian Ludewig war in der Abwehr des FC Schalke 04 nach einem guten Debüt gegen Union Berlin überfordert.

FC Schalke 04: Hamza Mendyl bleibt ein Transfer-Flop beim S04 - nur drei Einsätze

Hamza Mendyl: Der junge Linksverteidiger bleibt ein totaler Transfer-Flop von Ex-Manager Christian Heidel. In der Saison 2020/21 kam der marokkanische Nationalspieler nur dreimal zum Einsatz. Einmal über 70, einmal über 17 und einmal über sieben Minuten.

Bewertet werden konnte der 23-Jährige nur für die 0:1-Niederlage des FC Schalke 04 gegen Arminia Bielefeld am 19. Dezember 2020. Hier sah er die Note 5.

Ozan Kabak: An den ersten beiden Spieltagen sah der Innenverteidiger die Noten 5,5 und 6. Nicht nur, dass er am 2. Spieltag gegen Werder Bremen (1:3) die Gelb-Rote Karte sah: Fernsehbilder überführten ihn nachträglich und zeigten, wie er in Richtung eines Gegenspielers spuckte, was ihm eine zusätzliche Sperre über drei Partien einbrachte.

Ozan Kabak (l.) spielte in der Hinrunde noch für den FC Schalke 04, ehe es zum FC Liverpool weiterging.

Insgesamt lief der türkische Nationalspieler 14 Mal für den FC Schalke 04 auf, ehe er auf Leihbasis zum FC Liverpool wechselte. 14 Mal von Beginn an, zwölfmal über 90 Minuten. Ein Tor oder eine Vorlage gelangen dem zu dem Zeitpunkt 20-Jährigen nicht.

Talent hat der Ex-Stuttgart unbestritten. Zeigen konnte er es nur in der Hinrunde nicht. In der Gesamt-Note steht eine 4,7.

FC Schalke 04: Matija Nastasic in der S04-Abwehr nicht mal mehr Durchschnitt - Note 4,3

Matija Nastasic: Eine mysteriöse und vom S04 nie genauer beschriebene Wadenverletzung setzt den Innenverteidiger seit Anfang Februar matt. Bis dahin lief der 28-Jährige 15 Mal als Innenverteidiger für Schalke auf. 14 Partien wurden bewertet - und fallen deutlich aus.

Matija Nastasic fehlt in der Abwehr des FC Schalke 04 seit Anfang Februar wegen einer mysteriösen Waden-Verletzung.

Nur einmal überzeugte der ehemalige serbische Nationalspieler. Beim 4:0-Sieg über die TSG Hoffenheim. Ansonsten aber war er nicht einmal mehr durchschnittlich, wie auch die Gesamte-Note von 4,3 offenbart.

FC Schalke 04: Sebastian Rudy musste beim S04 zweimal als Rechtsverteidiger aushelfen

Sebastian Rudy: Zweimal musste der zentrale Mittelfeldspieler als Rechtsverteidiger beim FC Schalke 04 aushelfen. Beim 0:8 gegen den FC Bayern München setzte es dafür die Note 6, beim 1:3 eine Woche später gegen Werder Bremen die Note 5.

Anschließend wechselte der 31-Jährige auf Leihbasis zur TSG Hoffenheim - wo er im Mittelfeld zur alten Stärke wiederfand. Rudy und der S04 bleibt unabhängig von diesen zwei Partien in der abgelaufenen Saison 2020/21 ein sehr teures Missverständnis.

FC Schalke 04: Leihgabe William kann S04-Abwehr in zehn Spielen gar nicht helfen - Note 5,4

William: Ende Januar wechselte der offensivstarke Rechtsverteidiger auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg zum FC Schalke 04, um nach einem erlittenen Kreuzbandriss wieder Spielpraxis zu sammeln. Zehnmal kam der 26-Jährige für den S04 zum Einsatz, sechsmal von Beginn an und dreimal über 90 Minuten.

Anschließend folgten erst eine Undiszipliniertheit und dann sogar ein erneuter Kreuzbandriss. Sieben Partien konnten bewertet werden, dreimal setzte es von RUHR24 die Note 6. In der Gesamte-Note steht eine 5,4.

FC Schalke 04: Henning Matriciani darf in der S04-Abwehr überraschend einmal spielen

Henning Matriciani: Ziemlich überraschend stand der 21-Jährige plötzlich am 33. Spieltag erstmals bei den Profis im Kader - und wurde sogar noch für 25 Minuten eingewechselt. Normalerweise spielt der Rechtsverteidiger bei der U23 in der vierten Liga.

Henning Matriciani durfte beim FC Schalke 04 einmal Bundesliga-Luft schnuppern.

Gegen Eintracht Frankfurt machte der gebürtige Lippstädter gegen den starken Filip Kostic von Eintracht Frankfurt einen guten Job, als er für Mehmet-Can Aydin eingewechselt wurde. Eine Note erhielt er am Ende von RUHR24 nicht.

FC Schalke 04: Benjamin Stambouli kann S04-Abwehr nicht mehr viel helfen - Note 4,5

Benjamin Stambouli: Durch den Abstieg des FC Schalke 04 verliert der Vertrag des beliebten Franzosen seine Gültigkeit. In seinem fünften und letzten Jahr für den S04 kamen für den Defensivspezialisten noch 24 Partien zusammen, meistens lief er als rechter Innenverteidiger und nur noch selten als defensiver Mittelfeldspieler auf.

22 Mal davon stand der 30-Jährige in der Startelf, 19 Mal durfte er über 90 Minuten spielen. Als Gesamt-Note steht eine 4,5 - unter anderem, weil er gleich dreimal die Note 6 sah. An seine gute Form an den ersten neun Spieltagen der Vorsaison, ehe er sich den rechten Fuß im Derby brach (und trotzdem zu Ende spielte), konnte er nie mehr anknüpfen.

Benjamin Stambouli kann der Abwehr des FC Schalke 04 jetzt nicht mehr helfen, nach fünf Jahren muss er den Klub verlassen.

FC Schalke 04: Sead Kolasinac kein Heilsbringer für S04-Abwehr - Note 4,2 unter dem Strich

Sead Kolasinac: Im Januar wechselte der Linksverteidiger auf Leihbasis vom FC Arsenal zum FC Schalke 04 und bekam sogar sofort die Kapitänsbinde. Das Debüt mit dem 4:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim glückte - auch dank seiner beherzten Leistung.

Danach folgten noch 16 Einsätze, 13 über 90 Minuten. Teilweise sogar als Abräumer vor der Abwehr. Gut waren seine Leistungen aber nicht, egal auf welcher Position. Ein Tor und eine Vorlage gelangen insgesamt. Als Gesamt-Note erhält er die 4,2.

FC Schalke 04: Bastian Oczipka Dauerbrenner in der S04-Abwehr - aber nur Note 4,6

Bastian Oczipka: Wie bei Benjamin Stambouli verliert auch der Vertrag des Linksverteidigers wegen des Abstiegs seine Gültigkeit. Vier Jahre lief der Ex-Frankfurter für den S04 auf. Meist solide und fehlerlos, aber auch meist wenig spektakulär oder offensiv gefährlich waren seine Auftritte.

Bastian Oczipka war beim FC Schalke 04 der Dauerbrenner in der Abwehr.

27 Mal lief der 32-Jährige noch für den Bundesliga-Absteiger in der abgelaufenen Saison auf, 21 Mal von Beginn an und 18 Mal über 90 Minuten. Wegen der Verletzungssorgen in der königsblauen Abwehr half Bastian Oczipka häufig als linker Innenverteidiger aus.

Eine Muskelverletzung stoppte ihn nur für ein einziges Spiel, ansonsten stand er immer im Kader. 21 Spiele konnten bewertet werden, in der Gesamt-Note steht eine 4,6.

FC Schalke 04: Salif Sané fehlt S04-Abwehr wegen Knie-Probleme lange - Note 4,4 insgesamt

Salif Sané: Nur 14 Spiele konnte der Abwehr-Hüne (1,96 Meter) absolvieren. Komplizierte Knie-Probleme hinderten ihn bereits in der Hinrunde, regelmäßig zu spielen. Ab Mitte Dezember nahm der FC Schalke 04 ihn dann sogar für vier Monate komplett heraus.

Salif Sané fehlte der Abwehr des FC Schalke 04 lange mit einer immer wiederkehrenden Knie-Verletzung.

Elf Einsätze konnten von dem senegalesischen Nationalspieler bewertet werden. So konnte er nie Konstanz entwickeln. Unter dem Strich steht bei RUHR24 eine Gesamt-Note von 4,4.

FC Schalke 04: Shkodran Mustafi in der S04-Abwehr nicht weltmeisterlich - Note 4,4

Shkodran Mustafi: Als Ersatz für den zum FC Liverpool verliehenen Ozan Kabak kam Shkodran Mustafi, der seinen Vertrag beim FC Arsenal auflöste. Ein Weltmeister für den FC Schalke 04, da staunten viele nicht schlecht. Weltmeisterlich waren aber nur seine gestenreichen Anweisungen.

13 Partien absolvierte der 30-Jährige für den Bundesliga-Absteiger, elf über die vollen 90 Minuten und elf, die bewertet werden können. Bei der 2:4-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim gelang ihm sein einziges Tor. Das hilft aber auch nicht gegen die Gesamt-Note von 4,4.

Shkodran Mustafi konnte dem FC Schalke 04 in der Abwehr keine Stabilität verleihen.

FC Schalke 04: Timo Becker in der Abwehr als S04-Fan stets bemüht - nur Note 4,2 insgesamt

Timo Becker: Eigentlich war der gebürtige Hertener ab Sommer 2019 nur für die U23 in der vierten Liga vorgesehen. Ab Ende 2019 aber spielte der gelernte Innenverteidiger immer häufiger bei den Profis und zählt seit Januar dieses Jahres mittlerweile zum Stammpersonal.

In der abgelaufenen Saison 2020/21 durfte der mittlerweile 24-Jährige insgesamt 20 Mal auflaufen. Ein Tor oder eine Vorlage gelangen dem häufiger als Rechtsverteidiger oder rechter Innenverteidiger aufgebotene Profi dabei nicht.

19 Partien konnten von dem Schalke-Fan, der nach dem feststehenden Abstieg in Bielefeld bitterlich auf der Bank weinte, bewertet werden. Das internationale Potenzial, das Ex-Trainer Christian Gross in ihm sah, konnte er nicht zeigen. Unter dem Strich steht eine Gesamt-Note von 4,2.

Timo Becker (l.) und Malick Thiaw gehört beim FC Schalke 04 in der Abwehr die Zukunft.

FC Schalke 04: Malick Thiaw der Hoffnungsträger in der S04-Abwehr und kratzt an Note 3,9

Malick Thiaw: Der Rohdiamant vom FC Schalke 04, der zum Ende der Saison wegen Corona und einer Sperre nicht mehr spielen durfte. Dem 19-Jährigen gehört beim S04 aber die Zukunft. 19 Mal durfte er in der abgelaufenen Spielzeit für die Profis auflaufen, dabei gelang ihm ein Treffer.

16 Spiele konnten von dem Innenverteidiger bewertet werden, in denen er Ausreißer nach oben und unten hatte. Unter dem Strich steht knapp aufgerundet die Gesamt-Note von 4,0.

FC Schalke 04: Mehmet-Can Aydin die Entdeckung für die S04-Defensive und mit Gesamte-Note 4,0

Mehmet-Can Aydin: Der Rechtsaußen aus der U23 des FC Schalke 04 ist die Entdeckung aus dem Endspurt der Saison 2020/21. Achtmal stand der 19-Jährige im Kader der Profis, beim dritten Mal wurde er ins kalte Wasser und als offensiver Rechtsverteidiger in die Startelf geworfen.

Talent Mehmet Can Aydin konnte beim FC Schalke 04 positiv auf sich aufmerksam machen.

Insgesamt hat der deutsche U19-Nationalspieler nun sechs Profi-Einsätze in seiner Vita. Jedes Mal durfte er von Beginn an auflaufen, viermal über die volle Distanz. In der Gesamt-Bewertung steht zwar nur eine glatte 4,0.

Vor dem Hintergrund, dass er aber als Rechtsaußen hinten rechts aushelfen musste, null Profi-Erfahrung hatte, die Situation auf Schalke desaströs war und er unter anderem gegen den Weltklasse-Mann Filip Kostic gut aussah, eine beachtliche Leistung. Kein Wunder, dass das S04-Talent sich sofort auf die Notizzettel Europas gespielt hat.

FC Schalke 04: Sprung für Kerim Calhanoglu von U19-Bundesliga zu den Profis zu hoch

Kerim Calhanoglu: Im Sommer 2020 wechselte der Linksverteidiger aus der Jugend von TSG Hoffenheim in die des FC Schalke 04. Ende November stand er erstmals im Kader der Profis und Anfang März dann dort sogar in der Startelf.

Für Kerim Calhanoglu (r.) vom FC Schalke 04 war der Sprung von der U19 zu den Profis bislang zu groß.

Der Cousin des bekannteren und bei AC Mailand spielenden Hakan Calhanoglu durfte dann insgesamt viermal auflaufen, viermal von Beginn an und zweimal über 90 Minuten. Allerdings hinterließ er dabei nicht so gute Eindrücke wie das eine oder andere Talent, das diese Saison debütierte.

Für seine vier Einsätze steht unter dem Strich die Gesamt-Note 4,9. Vor allem die Note 6 für eine ganz schwache Halbzeit in Leverkusen schlägt ins Kontor. Dimitrios Grammozis wechselte ihn entsprechend in der Halbzeit-Pause aus und setzte ihn nach dem 27. Spieltag nicht mehr ein.

FC Schalke 04: Vasilios Pavlidis der 42. S04-Spieler in der Saison 2020/21

Vasilios Pavlidis: 42 Spieler setzte der FC Schalke 04 in der Saison 2020/21 ein. Der bisherige Rekord lag bei 36. Vasilios Pavlidis ist Nummer 42 und durfte bei der 0:1-Niederlage am 34. Spieltag in Köln ebenfalls ein paar Sekunden Bundesliga-Luft schnuppern.

Der 18-Jährige blieb natürlich ohne Note. Ob der Innenverteidiger in Zukunft mehr Chancen bei den S04-Profis erhält, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO